Kanzlei.org - laufend gut beraten

Reportagen

allgemeiner Hinweis

Für alle Fotos, egal ob einzeln oder in einer Galerie, gilt: sie lassen sich durch Mausklick vergrößern.

Meldung von Montag, 27. März 2017:

3. Trailrun21 Zell am Harmersbach

1

Vorm Start

Lokalmatadorin Miriam Köhler stimmt sich mit Vereinskollegen auf den Lauf ein

Altmeister Peter Lessing war der älteste Teilnehmer

Gleich geht’s los

Der Läuferlindwurm ist unterwegs

Besenläufer Adrian

Hahn & Henne von der Zeller Keramik sind allgegenwärtig

Die ganze Strecke war vorbildlich markiert

Wer bis ins hohe Alter läuft auch…

Da hat sich wohl kein Läufer bedient

Permamentmarkierung?

Eine von 3 Wasserstellen

Barbara Stöcklin

2. MJU23 Colin Vavra

Herbert Hebek

Was Sven Tangermann da wohl sieht?

Auch Jochen Höschele steuerte Fotos zu diesem Bericht bei

Svenja Gerbendorf

Orgachef des Hornisgrindemarathons Karsten Weis

Günter Kromer und Oliver Sucher

Claudia Franke

Pia Winkelblech

Von Hahn, Henne und anderen Zweibeinern

Zell am Harmersbach, 26. März 2017 – wer kennt sie nicht, die Zeller Keramik „Hahn und Henne“? Schwarze Tiere auf grün-gelbem Grund, wahlweise als Tasse oder Teller zu bekommen. Oder doch...


Meldung von Montag, 27. März 2017:

16. Calwer Hesse-Lauf

Peter Obenauer auf dem Weg zum zweiten Platz in 32:23 min

Viktor Luft (10) wird in 36:11 min 45., während Gunther Moll 3. in der M45 wird und mit 36:26 min eine neue persönliche Bestzeit aufstellt

Knapp unter 41 Minuten benötigen Alexander Strasser (299) vor dem Ostelsheimer M70-Sieger Wolfgang Nehring (in gelb) und Daniel Hille (116) für 10km

Zweiter der schnellen Ü70-Läufer des VfL Ostelsheim: Eddy Schlenker, der gemeinsam mit Wolfgang Nehring und Walter Johnen einen neuen Deutschen Mannschaftsrekord der Klasse M70 über 10km aufstellt. Eddy selbst läuft mit 42:22 min auf Rang zwei seiner Altersklasse

1. W45 Claudia Waidelich (links) und 1. W55 Regina Vielmeier im Ziel

Zielverpflegung

Entspannung nach dem Lauf

Natalie Möbes vor Stefan Büchert

Manuela Goldmann (LT Altburg)

Siegfried Müller (198) und Lea Grießer

Tanja Haisch und Michael Nothacker vom SV Oberkollbach

Dorothee Renz und Manjai Bhatia

Annett Schrenk kämpft sich durch

Erich Rieger von der TG Stein wird 5. der M 70 in 57:42 min

Claudia Behringer aus Neubulach finisht noch deutlich unter einer Stunde

Tanja Saurer und Jürgen Utz

Katrin Reischmann, Gesamtzweite in 36:15 min, beim gemeinsamen Auslaufen mit Vereinskamerad Adrian Wenzel (21. in 34:31 min)

Laura Schillfahrt und Walter Wiedenmann

Nicole Schmerbach (263) und Stephanie Uhrig

Lore Wagner (429) und Zoé Bürger von „Fast Feet Tübingen“

Gesamtsiegerin Sabrina Mockenhaupt (links) beim Auslaufen mit 2. W30 Katrin Kommer „ertappt“

Bei der Siegerehrung wird der Streckenrekord von „Mocki“ durch Günter Krehl (am Mikrofon) und Fritz Sander besonders gewürdigt

Die schnellsten vier Frauen (von links): 2. Katrin Reischmann, Siegerin Sabrina Mockenhaupt, 3. Tabea Haug, 4. Katrin Wallner

Schnelle Zeiten und Rekorde beim Hesse-Lauf

Calw, den 25. März 2017 – Das strahlende Lächeln und die schnellen Beine sind so etwas wie das Markenzeichen von Sabrina Mockenhaupt, gemeinhin als „Mocki“ bekannt und in der Laufszene...


Meldung von Montag, 13. März 2017:

42. Bienwaldmarathon Kandel

Erst geht es um das Bienwaldstadion herum, dann 300 Meter auf die Tartanbahn, ehe das Ziel erreicht ist.

8. W45 Michaela Müller (Meddys LWT Koblenz)

Peter Geibel läuft knapp unter 4:20 h ein und ist noch ziemlich gut drauf

Annette Bruns (LT Weisenheim am Berg) wird nach 4:19 h brutto als Elfte der W50 registriert

Patrik Kolb (TV Offenbach-Hundheim) beißt sich in 4:19 h zum Marathonfinish durch

Martin Engler grünt so grün

Matthias Beuchert hat das Ziel schon vor Augen

Mit Musik läuft es sich gut – sofern die Ohrstöpsel richtig befestigt sind. Hier die Klebestreifenvariante

Howry Sur (506) trägt die Jubiläumsmütze des 40. Bienwald-Marathons und läuft netto exakt 4:20 h; Sakis Mikas (349) bleibt nach Nettozeit sogar noch knapp darunter

Annabell Scherff (TV Rheinzabern) belegt Platz zwölf in der W50 in 4:22 h

Kai-Uwe Mathes mit doppelter weiblicher Begleitung auf dem letzten Kilometer

Das Bienwaldstadion, Ziel- und Sehnsuchtsort der (Halb)Marathonisten während ihrer manchmal stundenlangen Hatz über die langen Geraden des Bienwaldes

Hans-Peter Thesen vom Team Erdinger Alkoholfrei

Horst Weiler (Miko’s Running Team)

Marcus Eichenberg (Hurra Bad Homburg!)

Udo Pitsch (TG Viktoria Augsburg) hat einige Läufer im Schlepptau

Wolfgang Möck (LSG Karlsruhe) mit Fahrradbegleitung

Ursula Kranz

Ehrhart Ghislain ist mit Jahrgang 1993 einer der jüngsten Teilnehmer beim Marathon in Kandel

Notger Seitz, flotter als sein Shirt es anzeigt und bereits nach 4:24 h im Ziel

Robert Welzmiller

Peggy und Frank Kabitschke vom TV Goldbach gemeinsam auf dem Weg ins Ziel, das sie nach 4:26 h erreichen

Noch ein Läuferpärchen: Die TSV Lichtenwalder Katalin Siklòdi und Roland Mollò kommen neun Sekunden nach den Kabitschkes bei Wolfgang Behr im Bienwaldstadion an

Marcus Lehmann

2. W55 Vera Thomas läuft 4:27 h

Gert Guns aus Belgien (207) und der Brite Daniel Cox laufen beide für „Running Guns“

Stephan Hahn hat seine Eigenverpflegung auf dem Rücken

Georg Hilden (239) kann nicht mehr auf drei zählen, kommt aber gemeinsam mit Normann Bücher (rechts) und Matthias Becker nach 4:30 h ins Ziel

Thomas Rohland vom LT Karlsruhe

Armin Seibert (VfL Bad Kreuznach) hat nach 4:30 h auch die Marathondistanz bewältigt

Noch ein alkoholfreier Läufer: Uwe Steidinger

Joachim Kortyka vom 100 Marathon Club strahlt mit der Sonne um die Wette

Ralf Baumann (DRK Friedrichshafen)

Martin Kunz (LT Ettlingen) begleitet die W60-Siegerin Helene Macher (DAV Röthenbach) in 4:32 h brutto ins Ziel

Andreas Möller von den „Diletanten“ landet auf Platz 54 der M55 in 4:34 h

R. Gene Farris legt sich in die Kurve

Gelb und grün gesellt sich gern

Eine schöne Mütze kann auch entzücken

Kati Schramm jagt den Chef des Bottwartal-Marathons und 4h-Zugläufer, Gerhard Petermann, gnadenlos vor sich her

Die Bienwaldhalle, wo Siegerehrung, Anmeldung und Verpflegung zu finden sind, von der Laufstrecke aus gesehen. Die Skaterbahn im Vordergrund wird von den jüngeren Jahrgängen zum Zeitvertreib genutzt

Kurz vor dem Start zum (Halb)Marathon – mit Startnummer 6 der Neunte des Marathons, Dennis Klusmann (LAZ Puma Rhein-Sieg) und Manuel Peters (1006), der Neunte des Halbmarathons vom Engelhorn Sports Team

Der Zweite des Marathons, Richard Schumacher (Sparda-Team Rechberghausen; 461) im Gespräch mit dem Dritten des Marathons, Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall)

Die Favoriten stehen in der ersten Reihe: Marathonvierter Timo Gieck (TV 1848 Coburg mit Startnummer 3), mit der 1002 der Halbmarathonsieger Addisu Tulu Wodaju; Simon Stützel, Sieger des Marathons, mit der Nummer 1 und Holger Exner, HM-16. mit der Startnummer 1005

Die Halbmarathon-Führungsgruppe nach etwa 15 Kilometern noch zu dritt: 3. Andreas Kuhlen (LG Braunschweig, 1:09:10 h mit Startnummer 2216), Getachew Endisu (1001) wird in 1:09:04 h Zweiter und er spätere Sieger Addisu Tulu Wodaju läuft direkt dahinter im Windschatten

Simon Friedrich (TSV Strassberg) schon deutlich hinter dem Führungstrio zurück. Als Vierter läuft er nach 1:12:40 h über die Ziellinie

M50-Sieger Matthias Koch (LAV Stadtwerke Tübingen) läuft nach 1:15:18 h als 14. im Gesamtklassement ein. Vor ihm Tim Ellerhoff von der TSG Heidelberg, der in 1:15:05 h sogar noch etwas schneller ist und 13. wird

Volker Staudenmaier von der LG Filder (1958) vor Corinne Grieder (LSV Basel), die in 1:24:09 h brutto als zweite Frau des Halbmarathons einläuft

Dritte des Halbmarathons: Natalie Wangler (Roadrunners Südbaden; 1:25:19 h), hier begleitet von Patrick Voigt vom heimischen TSV Kandel

Michael Sommer (EK Schwaikheim) kommt auf der Marathonstrecke in 2:46:03 h brutto auf Platz acht und als Erster der M50 ein

Die Marathonsiegerin kam in diesem Jahr aus Finnland: Nina Chydenius lief in sehr guten 2:50:21 h zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und war gleichzeitig Gesamtzehnte

Michael Ohler (TSV Kandel) lag bei Kilometer 30 noch sehr gut im Rennen und beendete dieses auf Rang fünf in 2:40:22 h brutto als Pfalzmeister

Thomas Sendker (TSV Oberelbert) wird in 2:55:17 h 14. des Marathons

Armin Härle (EK Schwaikheim) läuft in 3:13:12 h auf Platz eins in der M60

Julia Roth (TV Schweinheim / Main Ausdauershop Niedernberg), Dritte des Marathons in 3:08:04 h

Die freundlichen Helfer am letzten Verpflegungspunkt bei Kilometer 38,3 bzw. 17,3warten auch auf die langsamsten Teilnehmer

Der letzte Verpflegungspunkt, gleich verlassen die Sportler den Bienwald und erreichen den Ortsrand von Kandel

42x42 – Kandel feiert Marathongeburtstag

Kandel, den 12. März 2017 – Seit 1976 gibt es ihn, den Bienwaldmarathon in Kandel in der Südpfalz. Einer der ältesten deutschen Marathons und unbestritten auch einer, dessen Strecke...


Meldung von Montag, 06. März 2017:

23. Schriesheimer Mathaisemarktlauf

Ab über den Marktplatz

Eifrig angefeuert...

...durch die Schriesheimer Altstadt

Und ab in die nächste Runde

Der Hobbylauf ist gestartet

Das Feld ist unterwegs

Start zum Eliterennen

Die ersten drei im Ziel

Siegerehrung im Zehntkeller

Gespannte Zuschauer

Aufbau-Arbeiten

Start und Ziel – gut 1h vor dem ersten Startschuss

Marcel Fehr behauptet sich in einem spannenden Duell

Schriesheim, 4.3.2017 - Der 15.000-Einwohner-Ort Schriesheim liegt im Badischen an der Bergstraße, wenige Kilometer nördlich von Heidelberg. Ein Highlight ist hier der...


Meldung von Montag, 13. Februar 2017:

2. Hallenmarathon Pfohren

Judith Baumann (links) und Jasmin Lehmacher

Niko Adam (links) und Wolfgang Wild nach dem Rennen in bester Laune

Andreas Brehm durfte auch nach Ablauf des Zeitlimits von viereinhalb Stunden weiterlaufen

Frank Hielscher

Marc Haiber (11), Winfried Stoll (41) und Daniel Steiner

Roland Krauss

Lady in pink: Katja Stamm

Bei Georg Hilden lief es erst nach der 130. Runde so richtig gut

Die dritte der Frauenwertung, Ilona Nöh (48), fliegt geradezu über die Betonbahn

Katja Stamm (49) biegt in die Boxengasse ab, während Christian Brünisholz (3) und Günter Scheeff an der Verpflegungszone vorbeilaufen

Auch ein St. Paulianer muss mal auftanken: Gerhard Reinhard

Klasse Kurvenlage bei Daniel Steiner

Die Videotafel, auf der die gelaufenen Runden und die Endergebnisse angezeigt wurden

Ilona Nöh hat’s geschafft, 211 Runden sind im Kasten!

Aline Herr gewinnt den 1000m-Lauf der Schülerinnen und Schüler

Während die Schüler auf der Bahn fünf Runden drehen, ist Andreas Brehm immer noch auf der Marathonstrecke

Enya Herr, Alines Schwester, läuft für ihr Alter beachtliche 6:05 min auf 1000 Meter

So manch einer lief sich sogar auf der Bahn ein und kam damit auf noch mehr als die für Marathon notwendigen 211 „Umdrehungen“

Kurz vor dem Start (dieser erfolgte dann aber auf der Gegengerade)

Christian Fatton (8) führt die Läufergruppe an – eine Szene nach etwa zwei Stunden Laufzeit

Lars Schweizer (vorne) vom ausrichtenden Lauftreff Pfohren wird nach Platz zwei im Vorjahr heuer Vierter in 2:57 h

Julia Fatton, die Siegerin des Hallenmarathons in 3:26 h, gibt die Flasche nach Gebrauch brav wieder am Verpflegungstisch ab und schafft es obendrein noch, dem im Wege stehenden Fotografen elegant auszuweichen

Thomas Klingenberger, Sieger des 2. Hallenmarathons in Geisingen, im „Vorbeiflug“

Thomas Klingenberger (vorne) siegt in 2:45:23 h mit neuem Streckenrekord, Dritter wird der hinter ihm laufende Tilo Minges in 2:48:53 h

211 betonharte Runden

Geisingen, den 12. Februar 2017 – „Gar nicht monoton“ fand Siegerin Julia Fatton (TV Rheinau 1893) die 211 Runden auf der Betonbahn der „Arena Geisingen“, wo am vergangenen Sonntag der 2. Hallenmarathon...


Meldung von Sonntag, 05. Februar 2017:

35. Winterlaufserie Rheinzabern - der 20er

Tiefenentspannt vorm Lauf

Morgens werden schon ganze Behälter voll Kuchen „für die Schwiegereltern“ weggekauft

Die Führungsgruppe kurz nach dem Start. Jonas Lehmann schert aus

Andere Startperspektive

Bei km 7 hat sich eine Achtergruppe abgesetzt

Die zweite Gruppe – mit Nr. 238 der schnellste Pfälzer Joshua Klein

Dynamisch: Julia Mutterer

1. M40 Christoph Hakenes

3. M40 Luca Bongiovanni

Serien- und Tagessiegerin Melina Tränkle hatte heute Simon Stützel als Edelhasen; bei km 7 ist Tanja Grießbaum noch bei ihr

3. M35 Daniel Kirchenbauer

Serien-Zweite Latifa Schuster, hinter ihr die Dritte Veronica Hähnle-Pohl

2. M45 Armin Bodirsky (vorne)

3. M45 Michael Ohler

2. M50 Thomas Weishaar (Mitte)

3. M50 Matthias Rosenkranz

1. M55 Bernd Mürb (320)

Konkurrenzbeobachtung

3. WHK Aiofe Quigly (346)

3. M55 Martin Rudolph

Der Längste im Feld: Frank Thüry

2. M55 Thomas Dambach (76)

2. M70 Edmund Schlenker (626)

2. W30 Lena Schmidt

Drei auf einen Streich: beste Pfälzerin Luisa Grießbaum, Elvira Kramer und 1. W40 Tanja Turczyn

3. W40 Granzyna Bury

1. M65 Peter Beil (37)

2. W40 Dominika Grünewald

3. W30 Gina Walter

2. M60 Hans-Heiner Wüst

1. W45 Andrea Pascher

Fanclub von der LLG Landstuhl

3. W35 Gisela Weishaar

1. W60 Felicitas Kuld

2. W45 Gabriele Rilling

2. W50 Marion Krecek

3. M65 Herbert Rollwa

1. W50 Katrin Fleischer

3. M70 Wolfgang Decker (502)

Klaus Hölderich wohnt direkt neben der Startlinie

Laufen macht Spaß´

2. W65 Renate Cöllen

3. W65 Heike Rohwer

Immer gut gelaunt: Gudrun Kurtz

Tagessieger Jonas Lehmann

Zweiter John Kiprop Tosgei

Dritter Jannik Arbogast

Sieger WLS 2016/2017 Kim Abel (1) und Zweiter Christophe Krech (3)

Läuft für die Mannschaft zuende: Frederik Unewisse

Seriensiegerin Melina Tränkle

Tageszweite Tanja Grießbaum fehlte beim 15er

Latifa Schuster und Veronica Hähnle-Pohl

2. MJU20 Martin Keohane

Ralf Hähnle, Ehegespons von Veronica Hähnle-Pohl

1. M75 Peter Lessing

3. W60 Regina Kistner

Eveline Dehaut holt Petra Lorch ins Ziel

Zeitnahmeteam Baumann im Einsatz

Daniel Hochmuth mit seiner heutigen Assistentin Charlotte Kraft

Melina Tränkle und Veronica Hähnle-Pohl

Abbau

Raus mit Euch!

Rheinzabern, den 5. Februar 2017 – Der unmissverständlichen und lautstarken Aufforderung Daniel Hochmuths, doch jetzt bitte die Halle zu verlassen und sich zur Startlinie zu begeben, leisteten am Sonntag über 680...


Meldung von Sonntag, 29. Januar 2017:

18. 50 km-Lauf Rodgau

die Ruhe vor dem Sturm

Zeitnehmer Michael Dorsch präpariert den Moderationsplatz

Ein privater Versorgungsstand wird aufgebaut

1. M60 Uli Amborn zittert sich warm

Der Pulk der Fotografen

Und los geht’s

Für Dirk Klatt war’s der 200te Marathon & mehr

Unendliche Weiten….

Allerbestes Januarlaufwetter

Läuferlindwurm ohne Ende

Richtung Wendepunkt

Tapfer!

Am VP

Aus der Hüfte geschossen

Sieger Frank Merrbach

Es wird Nacht in Rodgau

Führungsradler Ewald macht diesen Job zum ersten Mal – neben ihm Siegerin Sabine Schmitt

RLT-Webmaster Reinhardt Schulz, 2. M75

Die 2 haben Spaß

Zweite Astrid Staubach

Dritte Natascha Bischoff

Dritter Bernhard Eggenschwiler (1)

2. W40 Gabriele Werthmüller

Christian Habicht wurde mit seinen Vereinskameraden vom ASC Marathon Friedberg 2. in der Mannschaftswertung

Werner Mootz und Peter Meffert

Markus Schäfer und Matthias Wagner

3. M45 Dirk Karl

1. W50 Simone Stöppler

Volker Greis – einer von wenigen mit kurzen Hosen

Harald Lange ist stark sehbehindert, kann aber immer noch ohne Guide laufen

Beim 18ten „Rodgauer“ zum 18ten Mal im Ziel: Jochen Höschele

Jörn Zimmermann

Sonja Schmitt und Tom Meier 50 km Seite an Seite

2. M65 Achim „The Fliegenpilz“ Heukemes

Fokussiert und gut drauf

Ihr Mann Roland Riedel blieb (weiter hinten) auf der Strecke: Sigrid Hoffmann

Geburtstagskind Erich Krumbacher walkte 25 km, bevor’s nach Hause zur Torte ging

2. M35 Thomas Wittwer

Kerstin Felser und Judith Baumann aus Rheinzabern liefen 50 km gemeinsam

Kam gerade aus dem Urlaub in Italien und machte auf der Heimreise nach Bremen Halt in Rodgau: Helmut Rosieka

Angela und René Strosny waren nur Zaungäste

2. M50 Judith Scheifler

1. M55 Bernd Vöhringer

3. M35 Markus Camenzind

1. M65 Dieter Probst

3. M65 Peter Schumann und zweite Frau Astrid Staubach

3. M50 Ralf Giese

1. W65 Ruth Jäger

Christoph Lux

Markus Heidl und Christoph Randt

Julia Fatton

1. M50 Frank Wiegand

1. W40 Sandra Fätsch

3. M40 Stefan Daum

Mit 2,11 m der mit Abstand Längste im Feld: Reinhold Krause

DUV-Chefstatistiker Jürgen Schoch

Läuft in 3 Wochen seinen 500ten Marathon & mehr: Bernhard Hertinger

Schlurft durch den Wald: Hans Drexler

1. M60 und neuer Streckenrekordhalter

Mike Friedl

1. M75 Norbert Hoffmann

Siegerin Sabine Schmitt

2. M55 Martin Rudolph

Nach langer Verletzungspause wieder auf der Strecke: Timo Grub

Walter Blume und Martin Becker

Antje Müller

Götz Siebert und Ulrich Tomaschewksi führten jahrelang Gruppen beim ARQUE-Lauf

Zielbereich

Jede Menge Zuschauer

Auch die Helfer, die die Anti-Frier-Plastikumhänge verteilten, froren.

Zielverpflegung

Noemi Diebold, die Frau, die nicht friert, 1. WJU23

-

Sarah Kortyka klatscht die Familie von Sachiko Furudera an, die die Läufer ausdauernd anfeuerte

Jochen Höschele und Kati Schramm

Kaputt

Laufen Sie bitte! Glauben Sie an sich selber!

 

Rodgau-Dudenhofen, den 28. Januar 2017 – Und wie sie liefen. Diese beiden aufmunternden Sätze befanden sich auf der Vorder- und Rückseite eines handgeschriebenen Plakats, die...


Displaying results 1 to 7 out of 256

1

2

3

4

5

6

7

Next >

Kossmann Laufdesign