Nikolauslauf Tübingen
Kanzlei.org - laufend gut beraten

Reportagen

allgemeiner Hinweis

Für alle Fotos, egal ob einzeln oder in einer Galerie, gilt: sie lassen sich durch Mausklick vergrößern.

Meldung von Montag, 24. November 2014:

23. Kalmit-Berglauf

Ein Teil der Mittelhaardt: Kalmit, Taubenkopf, Sommerberg und Hohe Loog mit Hambacher Schloß

Veranstaltungsflyer

Androhung oder Freudenbotschaft … ? - Ganz wie es jedem beliebt.

Anmeldung zum 23. Kalmit-Berglauf im Bürgerhaus Maikammer

Laufstrecke bei Kilometer 1 mit Ausblick zum Ziel

Der souveräne Sieger des 23. Kalmit-Berglaufs Jonas Lehmann beklatscht von Ulrich Konrad

2. Daniel Debertin

3. Andrè Bour

4. Tom Heuer

5. Christoph Fuhrbach

6. Philipp Eisel

8. Oliver Trauth

9. Eric Konrath

11. Alexander Barnsteiner

14. Wolfgang Seibel

15. Vicente Sales Gomez

18. Thomas Weishaar vor 17. Daniel Thielsch

19. Christian Laubersheimer vor 20. Frank Mörschel

Die unangefochtene Siegerin Melanie Noll als 21. insgesamt vor Torsten Nunheim

2. Frau Christine Poyet im Gleichschritt mit Michael Bernhardt

3. Frau Lena Schmidt

4. Frau Natascha Hartl im Gleichschritt mit Matthias Rosenkranz

Georg Frank vor 5. Frau Sabine Rankel und Rekonvaleszent Jens Laudage

6. Frau Iris Walter

7. Frau Eva Katz

8. Frau Pia Winkelblech

Peter Klein und Udo Müller 50 Meter vor dem Ziel

3. M65 Werner Schimpf

Fotografin Jutta Bendel mit Laufkamerad Udo Müller von der LG Klingenmünster

Zielverpflegung

Kalmithaus und Funkturm

Ausblick von der Kalmit nach Süden

Theo Strubel und Siegfried Fiedler von der TSG Maxdorf

Stefan Veth, Conny Wagner und Dieter Schröder von der LG MuLi

„Ja ist denn heut schon Fassenacht … ?!“ - Nicolas Lutz aus Frankreich

Auch Reiner Leitsbach gibt sich die Kante

Der verletzte Jochen Küster heute als Helfer und Laufchef Manfred Schwaab

Die dicken Lauffreunde Bernhard Joa, Jürgen Binder und Andreas Doll

Auch verschwitzt noch eine Augenweide: W70 Siegerin Ingrid Hoffmann

Helge Fani von der LG Pfalzklinikum Klingenmünster bestens gelaunt nach ihrem ersten Berglauf

Rückweg per pedes

Apres Run im Bürgerhaus Maikammer

Paul Perseke, Werner Schimpf und Volker Lintz mit ihren Belohnungen für die Teilnahme an allen 7 Bergläufen

Auch TuS 06 Heltersberg Laufgruppen-Abteilungsleiter Dieter Kriegshäuser war bei allen 7 Bergläufen dabei

Die liebevoll mit Herzhaftem dekorierten Kalmitbrote mit ihren Machern

Die schnellsten Herren beim 23. Kalmit-Berglauf: 2. Daniel Debertin, Sieger Jonas Lehmann, 3. Andrè Bour

Die schnellsten Frauen beim 23. Kalmit-Berglauf: 3. Lena Schmidt, Siegerin Melanie Noll, 2. Christine Poyet

Die schnellsten Frauen und Herren sind auch die Gewinner der Sprintwertungen bei km 2,8 und 6,2

Der 3-fache Altersklassen Berglauf-Weltmeister Helmut Reitmeir (1.M70), Veranstalter des Berglaufs auf den Wallberg am Tegernsee, mit Gattin Heidi

Berglauf-Neuling Stefan Veth happy darüber, dass er es sich zugemutet hat

Kalmit-Berglauf Siegerehrung W65: 3. Renate Cöllen, 1. Beritta Zeil, 2. Erika Regitz, eingerahmt von Jürgen Eschmann und Manfred Schwaab vom TV Maikammer

Kalmit-Berglauf Siegerehrung M40: Laufchef Manfred Schwaab und Kollege Jürgen Eschmann mit 2. Christoph Fuhrbach, 1. Tom Heuer und 3. Tobias Wiesemann

Henning Schneehage, der Macher des Bad Dürkheimer Berglaufs und Initiator der Erfolgsgeschichte Pfälzer Berglauf-Pokal

Siegerehrung Pfälzer Berglauf-Pokal: 3. Andrè Bour, 1. Jonas Lehmann, 2. Tom Heuer, 3. Natascha Hartl, 1. Melanie Noll, 2. Sabine Rankel

Sebastian Reißenweber und Matthias Drabold beschließen den Kalmit-Berglauf mit einer italienischen Angelegenheit

Jonas Lehmann und Melanie Noll gelingt der Hattrick

Maikammer, 22. November 2014 - Ottonormalläufer und Paulanormalläuferin beteiligen sich eher selten an Bergläufen. Die meisten „normalen“ Volksläufer ziehen die flacheren...


Meldung von Montag, 24. November 2014:

8. Nussdorflauf

Es herrschte Hochbetrieb in Nussdorf, nicht nur bei Start und Ziel

Auch die Letzten legten im Endspurt noch mal eine Schippe drauf

Dieter Friedrich (rechts), einer der Organisatoren des TSV Nussdorf, im Gespräch mit dem Streckensprecher

Der Start zum Lauf der Schülerinnen WJU 12 bis WJU 16

Traumhaftes Wetter verführte geradewegs zum Laufen in schöner Umgebung

MdL Dr. Markus Rösler durfte auch ein paar Worte an die Sportler richten und das Ensinger-Apfelschorle aus Streuobstwiesenäpfeln anpreisen, das es in Nussdorf auch zu trinken gab

Marie Backmund vom TSV Gomaringen siegt bei den Schülerinnen WKU 12 und ist auch insgesamt die Schnellste über 1,5km mit 5:20 min

Fiona Stegert (LAV Tübingen) wird Zweite Gesamt in 5:26 min

Melina Samartzi vom Stromberg-Gymnasium gewinnt die WJU 16 und wird insgesamt Dritte in 5:36 min; dahinter Friederike Fabian (623) und Luana Lenz (beide Waldorfschule Vaihingen)

Was fliegt denn da oben?

Gewaltige Größen- und Stilunterschiede bei den Mädchen der Jahrgänge 1999 bis 2006

Wer mit offenen Augen lief, konnte auch diesen Ausblick genießen

Bereits kurz nach dem Start des Einsteigerlaufes über 6,6km geht es erstmals den steilen „Buckel“ hinauf

Sven Kratochwil hat sich nach wenigen hundert Metern am ersten Anstieg bereits von seinen Verfolgern abgesetzt

Hinter Kratochwil (1006) laufen Benedict Sampogna (687), der spätere Sieger Jonas Kolzau (985) und Timo Engel (945)

Svenja Andrea Groß (Stromberg-Gymnasium) gewinnt den Einsteigerlauf in 29:10 min und bleibt als einzige unter 30 Minuten

Bei Start und Ziel warten die Helfer; die Medaillen hängen derweil am Kleiderständer rum

Nach einer Runde des Einsteigerlaufes führt Sven Kratochwil noch knapp vor dem späteren Sieger Jonas Kolzau, wird am Ende jedoch nur Dritter und muss auch noch Timo Engel (im Hintergrund in orange) vorbeiziehen lassen

Andreas Steinert wird im Einsteigerlauf Fünfter in 26:37 min

6. Max Pfleiderer (TV Enzberg) und 4. Marko Gayer (TSV Nussdorf) trennen am Ende sechs Sekunden. Hier laufen sie gemeinsam an Start und Ziel vorbei in Runde zwei. Gayer läuft 26:35 min und überholt auch noch den nach einer Runde vor ihm liegenden Andreas Steinert.

Noch ein starker Nachwuchsläufer: Manuel Hauck vom TV Enzberg wird in 28:04 min Achter des Einsteigerlaufes

Zwölfter beim Einsteigerlauf: Michael Mayer vom TSV Ensingen in 29:04 min

Hübsche und handgemachte Beschilderung in der Halle

Führungsradfahrer Michael Weichselbaum muss in die Pedale treten, denn das Feld der 10km-Läufer verfolgt ihn unerbittlich

Nach der ersten Kurve liegt der spätere Dritte, Wolfgang Gauß, in Führung vor den beiden in gelb laufenden Sindelfingern Martin Diebold (1049) und Johannes Bergdolt (1036), der spätere Zweite, Daniel Noll (813) und der frühere Sieger Luigi de Franceschi (1075), sind auch schon vorne dabei

Schnellster „Sektläufer“ ist Carsten Schmidt auf Rang 15 in 38:50 min. Passend zum Baströckchen: Handschuhe und Hula-Halskette, sehr stilvoll!

Steffi Weichert von RSG Böblingen Triathlon wird Zweite der W35, während der älteste Teilnehmer, Horst Wüst (827), Zweiter der M75 wird

Hinter Axel Christmann (839) läuft mit Peter W. Klein (in grün mit Kappe) nicht nur der Schirmherr der Veranstaltung selbst mit, sondern auch der Sieger der M65 in 46:32 min

Gudrun Klose ist eine der schnellen Walkerinnen, die die 6,6km bewältigen

Nussdorfer Impressionen I

Beate Rommel mitten im Läuferfeld und mitten im Wald

Papa Ingo mit Sohn Frederik Behne laufen auch drei Runden, insgesamt 10km.

Gerhard Bracht lief erst bei den Einsteigern mit, um dann noch den Hauptlauf „dranzuhängen“. Nicht ungewöhnlich für einen Ultraläufer

Für Olaf Stapf war schon nach zwei von drei geplanten Runden Schluß, aber das Bier schmeckte hinterher trotzdem!

Das Führungsduo setzt zum Überholen der Walker an

Martin Diebold (links) und der Sieger Johannes Bergdolt laufen die ersten beiden Runden gemeinsam, ehe Martin vorzeitig die Segel streichen muss

Die Verfolger um Ulrich Königs (803; 5. in 35:31 min), Daniel Noll (813; 2. in 34:09 min) und Wolfgang Gauß (3. in 34:23 min)

Luigi de Franceschi, Sieger des Jahres 2012, kann sich noch auf Platz vier in 34:56 min vorschieben

Björn Laibacher vom Team Silla Hopp belegt Platz sechs in 36:19 min

Andreas Weis ist mit 37:46 min schnellster Nussdorfer auf Platz neun

Wilhelm Wetzel bestellt schon mal zwei Bier, während Fabian Pfitz und Jogi Burgard hochkonzentriert sind

Alexander Kuzmin wird Zweiter der M40 in 39:22 min

Felix Deißer läuft 39:07 min

Simon Steffen (816) hat die Verfolger im Nacken

Ekkehard Beier (links) siegt in der M55 in 40:38 min, sein Vereinskamerad Jörg Walter begleitet ihn dabei

Anne Kunzendorf gewinnt den 8. Nussdorflauf in 42:45 min

Manuela Ricci (Rise + shine) wird Dritte in 44:40 min

Die immer noch unglaublich schnelle Cornelia Jahncke (861) läuft als W55-Siegerin 45:23 min und wird Fünfte; die hinter ihr laufende Catherine Bayer-Klier kommt als Zweite nach 44:23 min ins Ziel

Jaqueline Hermann gewinnt in 47:38 min die W30; Hinnerk Meißner läuft 48:16 min und wird 14. der männlichen Hauptklasse

Johannes Bergdolt auf dem Weg zu einem ungefährdeten Sieg in 32:47 min

Daniel Noll wird Zweiter in 34:09 min

Wolfgang Gauß, Dritter und M45-Sieger in 34:23 min

Jochen Glasbrenner, 26. gesamt in 40:20 min

Gerhard Weiland (1082; SZ Kornwestheim Triathlon) läuft 41:24 min, Mark Walton vom TV Tiefenbronn ist sogar acht Sekunden schneller und wird Dritter in der M50

Roland Pflieger, der Chef des Schönbuchlaufes in Hildrizhausen, wird in der M55 guter Dritter in 41:27 min

Catherine Bayer-Klier (1078) überholt Manuela Ricci und setzt sich an Platz zwei, den sie bis ins Ziel behaupten kann

Peter Stuchetz vom TSV Nussdorf ist bester Dinge

Wer den Schalk im Nacken hat, sieht so aus wie Uwe Hefter

Kathrin Schramm trägt statt des üblichen Sonnenschilds ausnahmsweise mal Buff

Nussdorfer Impressionen II

Lauf der Superlative

Nussdorf, den 22. November 2014 - Das ist der Nussdorflauf eigentlich nicht, ein Lauf der Superlative. Einerseits. Andererseits meldeten sich so viele wie nie zuvor an, erstmals wurden über eintausend...


Meldung von Sonntag, 23. November 2014:

Offene Berlin-Brandenburgische Crosslaufmeisterschaft

Jugendsieger Michael Alber

Die U20 – Mittelstrecke ist gestartet

Warten auf die Läufer

Und ab in die nächste Runde

Start Mittelstrecke Männer/Frauen

Letzte Vorbereitungen

Auch hier geht es in die nächste Runde

Siegerehrung Männer Langstrecke

Siegerehrung U20

Start Seniorinnen

Führungstrio Langstrecke

Start Männer Langstrecke

Flache Parklaufstrecke mit zwei starken Doppelsiegern 

Berlin-Zehlendorf, 22.11.2014 - Wie jedes Jahr im November fanden auch in diesem Jahr wieder die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Crosslauf statt. In der...


Meldung von Montag, 17. November 2014:

34. Saisonabschlusslauf Schwaikheim

Start zum Kindergartenlauf

Erst mal Verschnaufen ist angesagt für die schnellsten des Kindergartenlaufes

Kurz vor dem Start des 1km-Laufes. Der Sieger und neue Streckenrekordler Kai Würschum (11) und der Zweite, Daniel Hiller (2), überragen die teils deutlich jüngeren Teilnehmer um mehrere Köpfe. Ganz rechts der Dritte, Luca Lo Bello (41)

Kai Würschum läuft einen Streckenrekord von 2:52 min über 1km

Antonia Stahl von der Freiwilligen Feuerwehr Schwaikheim gewinnt bei den Schülerinnen über 1km in 3:24 min

Linda Kohn, die Zweite über 1km in 3:32 min

Nina Walkert (SV Vaihingen) ist drittschnellstes Mädchen über 1km in 3:40 min, dahinter läuft Tim Volz (ebenfalls SV Vaihingen) als Sieger der MKU 10 in 3:41 min ein

Um jeden Meter wird gekämpft

Nils Schweikhardt lässt WKU 8-Siegerin Clara Müller (VfL Waiblingen Triathlon) knapp hinter sich, muss aber alles aus sich herausholen

Moritz Stöhr (Germania Schlaitdorf) läuft in 6:25 min neuen Vereinsrekord und gewinnt den 2km-Lauf überlegen

Zweiter des 2km-Laufes wird Joshua Patnaik von der LG Weinstadt in 7:09 min

Jakob Schiller von der LG Weinstadt belegt Platz 3 in 7:15 min und gewinnt seine Altersklasse MKU 12 über 2km

Clara Heeß vom VfL Waiblingen Triathlon gewinnt den 2km-Lauf in 7:31 min

Celine Goldmann (LG Kernen), die Zweite des 2km-Laufes in 7:42 min

Start zum 5km-Lauf, von links 3. Manuel Siegle (257), 2. Simon Schlichenmaier (297) 1. Dennis Balasus (306)

Start des 5km-Laufes mit der späteren Siegerin Anja Wagenblast (289)

Kai (266) und Joachim (265) Würschum und Christian Fiedler (206) landen im 128 Köpfe zählenden Feld der 5km-Läufer auf den Rängen 14, 27 und 7

-

-

Eher gemächlich ließen es diese 5km-Läufer angehen

Fachsimpeln mit Claudia Müller (links) am Rande der Strecke

Schwaikheimer Impression I

Schwaikheimer Impression II

Früh übt sich,....

Schwaikheimer Impression III

Schwaikheimer Impression IV

Schwaikheimer Impression V

Warmlaufen oder Spazieren gehen, das ist hier die Frage

Schwaikheimer Impression VI

Die Spitze des 5km-Laufes naht, vornweg Führungsradfahrer Jörg Walter

Dennis Balasus (306) und Simon Schlichenmaier lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Duell

Manuel Siegle (VfL Waiblingen Triathlon) wird in 17:54 min Dritter des 5km-Laufes

Sein Vereinskollege Kelvin Keim belegt Platz vier und ist vier Sekunden langsamer als Siegle

Ralph Müller, ebenfalls ein Waiblinger Triathlet, ist mit 18:12 min schnellster „Senior“ und kommt auf Platz fünf

Marc Haselmayr, der Erste der MJU 20 in 19:07 min

Lars Hindelang vor Lukas Valentin Gerst

Pia Quak (LG Limes-Rems) belegt in 19:21 min auf Platz zwei des 5km-Laufes

Clara Iversen-Peters (SV Vaihingen) läuft 19:40 min und wird Erste in der WJU 16

Tamara Eichenbrenner, die Dritte des 5km-Laufes und Siegerin der Altersklasse WJU 20 in 19:37 min

Hanna Müller vom TSV Schmiden läuft auch noch unter 20 Minuten: In 19:57 min wird sie Dritte der WJU 18

Daniel Kratzel (323), Thorsten Hintsch (221) und Uwe Müller (268) laufen alle knapp über 20 Minuten

Die Siegerin der WHK, Julia Albrecht (292; VfL Waiblingen Triathlon), in 20:26 min knapp vor der WJU 16-Zweiten Pia Kummer (300; LG Calw; 20:28 min)

MKU 12-Sieger Marco Werder (314) und der MKU 14-Dritte Anton Riethmüller (270)

WHK-Dritte Andrea Gebhardt (TSV Enzweihingen)

Elke Widmann und Nikolas Börsken

Simone Kientsch ist bester Laune

Paulina Hindelang (FC Unterkirnach) wird in 24:45 min Zweite der WKU 14

Bei Start und Ziel schart sich alles um Jochen Binder, einen der beiden Moderatoren

Olaf Stapf beendet seinen 5km-Lauf jubelnd nach gut 36 Minuten

Wilhelm Anderl, der „Senior“ des 5km-Laufes, hat an beinahe allen Schwaikheimer Laufveranstaltungen teilgenommen

Start zum 10km-Lauf, Vierter von links der spätere Sieger Christopher Hettich (429), in orange der Zweite, Daniel Lenz (516), ganz rechts der Dritte, Daniel Noll (593)

Auch der Bürgermeister von Schwaikheim, Gerhard Häuser (549), ist ein Läufer und belegt einen sehr guten 26. Platz von 224 Läufern

Im Mittelfeld geht es etwas ruhiger zu

Schwaikheimer Impression VII

Der Sieger Christopher Hettich (VfL Waiblingen Triathlon) an der Linde

Daniel Lenz, Zweiter über 10km in 33:26 min

Die Verfolgergruppe um Oskar Klein (436), Daniel Noll (593) und Timo Striegel (dahinter)

Die nächsten Verfolger werden angeführt von Ludwig Sämann (552) und Stephan Groß (631)

Jochen Keppler vom Team AR Sport Asperg wird in 36:28 min Neunter

Ulrich Schmalz (TV Königshofen) führt eine mehrköpfige Verfolgergruppe an

Markus Mayer (LG Limes-Rems) wird Zweiter der M35 in 37:11 min

Philipp Korner (438) und Uli Lorenzen (621) trennen am Ende 44 Sekunden

Dritter der M45: Bernd Vöhringer vom SV Auingen (38:08 min)

Überlegener M55-Sieger wird Hans Kroner (448) in 38:30 min, dahinter Laurin Winter aus Schwaikheim, Sieger der MJU 20 (39:23 min)

Alexander Cvek, der „Lonesome loser“(583) vor Moritz Pöndl (463)

Es geht zurück in Richtung Ziel

Große Läufergruppe mit Timo Krämer (526), Volker Kronmüller (625) und Klaus Mantel (452), die alle knapp über 40 Minuten laufen

Dieter Waller gewinnt in 41:39 min die M65

Alexander Rokos

Die Zweite des 10km-Laufes, Elke Böllmann (404), vor Marcus Koehler (589) und ????

M65-Zweiter Wolfgang Morhard und die Dritte über 10km, Susanne Richter

W45-Zweite und Gesamtsechste wird Gaby Marek-Schmid in 44:28 min

Bernd Jope und Nico di Domenica (547)

Stimmungshochburg an der Linde

W45-Dritte Karin Schief vor Bruno Jegler

Julia Engmann (603) belegt Platz zwei in der WJU 18 in 52:29 min; Nicole Föll (576) wird Zweite der W30 in 51:15 min

Manuela Fürstenau, Dritte der W50, dicht gefolgt von Kati Schramm, Vierte der W45

WJU 18-Siegerin Rina Werder (51:31 min) liegt vor dem Zweiten der M75, Gerhard Schlierer, der 52:28 min läuft

Der Zweite der MJU 18, Julian Slangen (521), beißt und hat auch noch Reinhold Krause im Nacken

Es durfte auch schon auf der Strecke gejubelt werden – leider kennen wir den Grund dafür nicht

Daniel Lenz lief praktisch das gesamte Rennen alleine und erreichte Platz zwei nach 33:26 min

Der Weg vom Wendepunkt zurück nach Schwaikheim weist ein gut laufbares Gefälle auf. Hier kann man es so richtig „rollen“ lassen

Der Nachwuchs übt schon mal

Horst Wüst (Jahrgang 1936) wird nach 65 Minuten Dritter der M 75

Daniele Palermo (510) und John Foster (415)

Christopher Hettich (VfL Waiblingen Triathlon), der überlegene Sieger über 10km in sehr guten 32:13 min

Der Zweite, Daniel Lenz (LG Weinstadt), läuft 33:26 min

Dritter wird Daniel Noll (Run 2 gether) in 35:04 min

Oskar Klein, ebenfalls VfL Waiblingen Triathlon, Vierter in 35:31 min

Noch ein Waiblinger Triathlet: Oliver Kurz wird in 36:01 min Achter und gewinnt die M40

Zweite der W70 über 10km: Brigitte Maier

Schwaikheimes Bürgermeister Gerhard Häuser blickt auch nicht mehr ganz so fröhlich drein, bleibt aber mit 39:46 min noch unter der 40-Minuten-Schallgrenze und zehn Sekunden vor seinem ärgsten Konkurrenten Gernot Gruber (in rot rechts dahinter)

Dieter Ulbricht läuft normalerweise längere Strecken, was ihm den Spitznamen „Ultra-Habicht“ eingebracht hat

Thomas Grass (640) und Oliver Hafner (423)

Siegerin über 10km wird Nicola Wittner von der LG Lauter in 41:52 min

-

Hauchdünner Sieg für Dennis Balasus vor Simon Schlichenmaier über 5km

Pia Quak wird Zweite über 5km, Marcus Olpp folgt zeitgleich

Die Verfolgergruppe um den späteren Dritten des 10km-Laufes, Daniel Noll (vorne), bei der Wende nach 5 Kilometern

Wittner und Hettich sind beim Jubiläum vorne 

Schwaikheim, den 15. November 2014 – „Seit wann ist die 34. Auflage einer Veranstaltung ein Jubiläum?“, so mag sich der geneigte Leser verwundert fragen. Das ist sie natürlich...


Meldung von Samstag, 15. November 2014:

31. Potzberglauf

die Potzberger Teeküche

… und die Bar

Der Potzbergturm

Blick von oben auf den Zielbereich

Angelika Schellers Fanclub

Kleidertransport – da hat alles seine Ordnung

-

Sieger Jonas Lehmann

Zweiter André Bour

Dritter Tim Könnel

Vierter Tom Heuer

Fünfter Philipp Eisel

2. M40 Tobias Wiesemann

Es wird dichter….

2. M35 Eric Konrath

3. M35 Ramon Bernadon

3. M40 Alexander Barnsteiner

1. M30 Thomas Wittwer

1. M50 Wolfgang Seibel beißt

1. M45 Raimund Kron

Siegerin Melanie Noll mit Pascal Koob

2. M45 Thomas Weishaar

2. M30 Matthew Geffert

3. M45 Volker Lintz

3. M30 Dominik Memmer

2. M50 Achim Schumacher

Zweite Jessica Kammerer

Hans-Guck-in-die-Luft Ralf Leszinski

Dritte Natascha Hartl

Vierte Sabine Rankel mit 3. M50 Bernhard Scheib

1. M55 Joachim Weingart

1. M60 Alois Berg

2. M55 Gisbert Drumm

2. W45 Iris Walter

3. M60 Karl-Heinz Klos

2. M60 Karl Reske

3. W45 Tanja Wilhelm

1. Männl. Jugend U20 Christian Storck

1. W40 Iris Stern

2. W35 Sonja Deiß

2. W40 Peggy Herrmann

2. W30 Ilana Marcus

3. W40 Marion Raab

Ein Pfälzer Kletterer mit Startnummer 1: Andreas Riedinger

Zieleinlauf

Brian Zajik ist ein bißchen warm angezogen

3. W35 Gisela Weishaar

1. Männl. Jugend U18 Sebastian Crumbach

1. W50 Birgit Weisner

1. M65 Werner Schimpf (rechts)

2. W50 Gisela Kipper

1. W55 Angelika Scheller

3. W50 Ute Schlothauer

1. W60 Sabine Rielinger

2. Männl. Jugend U 18 Jannis Herrmann

1. M70 Karl Brenner (rechts)

1. M75 Robert Hinkel (Mitte)

2. W60 Larayne Reeber

1. Weibl. Jugend U18 Annika Lutz

2. WHK Juliane Schmidt

2. M70 Bernd Cöllen

2. W55 Marion Schwarz

1. W70 Ingrid Hoffmann

2. M75 Ludwig Mesel

1. W65 Renate Cöllen

Das Podest sieht rot 

Glan-Münchweiler, 15. November 2014 - fünf von sechs Treppchenplätzen beim 31. Potzberglauf, dem sechsten Wertungslauf zum Pfälzer Berglaufpokal, gingen an AthletInnen aus Heltersberg. Und auch die...


Meldung von Dienstag, 11. November 2014:

12. St. Martini-Citylauf in Herne

6 Runden durch die Innenstadt 

Herne, 9.11.2014 - Herne ist eine 160.000-Einwohner-Stadt im Ruhrgebiet, westlich von Dortmund. Jedes Jahr im November findet in der Innenstadt der St. Martini-Citylauf statt. 

Gelaufen...


Meldung von Montag, 10. November 2014:

11. Zeiler Waldmarathon

Gleich auf den ersten drei Kilometern geht es satte 130 Höhenmeter bergauf

Bernhard Hertinger (1031) und Horst Wendlandt (1181) an der ersten Steigung

Passage kurz nach Kilometer drei

Die erste Verpflegungsstelle wird kurz nach Kilometer vier erreicht, noch ist das Feld ziemlich dicht

Der vielfache Deutsche Meister Norbert Hoffmann an der zweiten heftigen Steigung zwischen Kilometer sechs und sieben

Verpflegung Nummer zwei kurz vor Kilometer zehn, es folgt eines der seltenen Flachstücke

Alex Morschhäuser vom TV Bad Brückenau erreicht bester Laune die zweite Verpflegungsstelle

Kurzer Stopp auch für Norbert Hoffmann, der in 4:05:24 h ins Ziel läuft und wie gewohnt seine Altersklasse M75 dominiert

Elke Beierlieb gewinnt in 3:54:04 h die „Hundewertung“ und belegt in der W40 Platz zwei

Nicht nur zwischen Kilometer zehn und elf…

…..war der Wald schön herbstlich gefärbt (in der zweiten Runde gab’s sogar Sonne dazu!)

Kurz vor Erreichen der Verpflegung am Bischofsheimer See

VP am Bischofsheimer See (kurz nach km 14). Frauchen Elke muss ihren gefräßigen Vierbeiner daran hindern, den eigens für Hunde aufgestellten Trockenfuttervorrat bereits in Runde eins zu plündern.

Robert Soutar aus Schottland (Zu kalt für den Kilt) läuft in 2:57:17 h zwar ohne das schottische Nationalbeinkleid, aber dennoch auf Platz drei gesamt und holt sich den Sieg in der M45

Am Ende der Steigung bei Kilometer 3 / 24

Der Dreiländerstein markiert das Ende des Anstiegs zu Beginn jeder Runde

Da sindse, die domestizierten Bovidae, von denen eben noch die Rede war

Herbst im Naturpark Haßberge

Yes, we could!

Sehr stilsicher: Waltraud Altmann vom TSV Triftern Lauftreff gewinnt die W50 in 3:53:22 h und trägt orange mit blau

Die „Bank der fix und fertigen Finisher“ steht im Ziel am Setzbachbrunnen

Zielgelände, leicht vermatscht

Darf’s vielleicht noch etwas heißer Tee sein?

Daniel Thébaud ist nach 3:51:06 h im Ziel

Kurt König vom Team ultraSports läuft 3:51:13 h

Einfach schön, aber nicht einfach

Zeil am Main, den 8. November 2014 – Eine Runde à 21,1km mit gut 400 Höhenmetern, überwiegend gut zu belaufende Waldwege, herbstliches Laub an den Bäumen und einen Bustransfer zum Start und vor...


Treffer 1 bis 7 von 388

1

2

3

4

5

6

7

nächste >