Treppenlauf Grumbach
Kanzlei.org - laufend gut beraten
Burgwald-Marathon

Reportagen

allgemeiner Hinweis

Für alle Fotos, egal ob einzeln oder in einer Galerie, gilt: sie lassen sich durch Mausklick vergrößern.

Meldung von Montag, 04. Mai 2015:

10. Kirbachtallauf Ochsenbach

Der letzte Anstieg, der zur Ochsenbacher Hauptstraße hoch führt, heißt passenderweise Krebsgasse

Der Sieger des 7,3km langen Jedermann-Laufes heißt Matthias Schell (TV Enzberg) und benötigte 28:46 min

Marko Gayer (381) wird Zweiter des Jedermann-Laufes in 29:57 min; Simon Gänger belegt den dritten Platz in 30:11 min

Maria Ruf (Nähatelier Dagmar Koch), Siegerin des Jedermann-Laufes in 35:43 min

Tatjana Ruf folgt ihrer Schwester aufs Podest und wird Zweite in 36:22 min

Katharina Tamburini ist nach 36:56 min als Dritte des Jedermann-Laufes im Ziel

Nele Stuhlhofer (HSV Mühlacker) führt eine größere Gruppe „Jedermänner“ durch das Kirbachtal in Richtung Ochsenbach

Schnellster Mittelstreckenläufer ist Matthias Stegbauer (TSV Laupheim) in 53:38 min

Michael Sommer, der souveräne Sieger des Stromberg-Extremlaufes auf dem letzten Kilometer im Kirbachtal

Es war wohl ziemlich matschig auf der Strecke, wie man an den Beinen des Siegers sehen kann

Sven Kratochwil, Zweiter des Mittelstreckenlaufes, wollte eigentlich nur den „Jedermann“ bestreiten, verlief sich aber und wurde dann Zweiter auf der Mittelstrecke in 54:23 min

Jan Fessler (Team Evaldo Mühlacker), durch Kratochwils „Umschwenken“ auf die Mittelstrecke hinter diesem auf Platz drei in 56:29 min

Ekkehard Beier, der eigentliche Dritte über die Mittelstrecke, läuft nach 58:06 min dann als Vierter über die Ziellinie

Das „Kibannele“, eine Statue der Jagdgöttin Diana, beäugt das Treiben der Läufer aus sicherer Entfernung

Die letzten beiden Kilometer im Kirbachtal sind praktisch topfeben

Daumen hoch für den Kirbachtallauf!

Sigrid Kluge (Bauintact Bietigheim) siegt beim Mittelstreckenlauf in 1:09:23 h

Igor Schiffner (Bauintact Bietigheim) belegt beim Stromberg-Extrem den zweiten Platz in 4:12:59 h

Claudia Queißer vom TV Ochsenbach läuft in heimischem Gelände auf den zweiten Platz des Mittelstreckenlaufes in 1:13:32 h

Swetlana Schiffner steuert eine bronzene zur heutigen Medaillenflut im Hause Schiffner bei, sie holt sich diese nach 1:17:43 h im Mittelstreckenlauf ab

Uwe Hefter ist wieder einmal bester Laune und beendet den Mittelstreckenlauf in 1:20:37 h

Petru Muntenasu vom Pearl Izumi Team hat bei der Premiere des Stromberg-Extrem den zweiten Platz belegt, heute wird er Dritter in 4:26:20 h

Uli Lorenzen (Bauintact Bietigheim), vor drei Wochen noch mit Ak-Bronze bei der DM 100km ausgezeichnet, läuft knapp hinter Petru Muntenasu als Vierter in 4:27:17 h ein

Fabian Lafrenz (LG Neckar-Enz), der Sieger des Langstreckenlaufes· klatscht auf der Zielgeraden noch Kinder ab und gewinnt ungefährdet in 1:38:40 h

Tillmann Reuter wird Zweiter der Langstrecke in 1:40:29 h

Markus Fritzsche (Skiklub Dresden-Niedersedlitz) läuft auf Platz drei bei den Langstrecklern in 1:42:57 h

Paul Hauk aus dem nahen Pfaffenhofen kommt nach 1:46:43 h als Vierter Langstreckler ins Ziel

Bettina Englisch (Team G. Weber Bau) siegt in 1:47:54 h auf der Langstrecke

Sabine Arnold (SV Horrheim) ist in 2:04:28 h als zweite Frau der Langstrecke im Ziel

Martina Haffinger aus Brackenheim gewinnt den Stromberg-Extrem in 5:18:01 h

Blick von der Krebsgasse ins Kirbachtal

Kirbachtalidylle

Die Laufstrecke im Kirbachtal wurde auch von Wanderern bevölkert

Auf dem letzten Kilometer haben die Läufer Ochsenbach schon vor Augen

Regen stört den Sommer nicht

Ochsenbach, den 3. Mai 2015 – Klein, aber fein. So könnte man den Kirbachtallauf des TV Ochsenbach auch bezeichnen. Das landschaftlich sehr reizvoll gelegene Örtchen im Naturpark...


Meldung von Montag, 04. Mai 2015:

Deutsche Meisterschaft 10.000 m Ohrdruf

Die Senioren M35-M45 sind unterwegs

M40-SiegerFabian Borgrefe

M45-Sieger Solomon Böhme

-

Christl Dörschel, schnellste der W35 in 37:10,16 min

Siegerehrung M60

Fabian Borggrefe vor dem Rennen

Spannendes Männer-Rennen und überlegene Frauensiegerin

Ohrdruf, 2. Mai 2015 - Wie in jedem Jahr fand am ersten Mai-Wochenende die Deutsche Meisterschaft über 10.000 m der Männer und Frauen sowie 5000 m der weiblichen U20 statt....


Meldung von Samstag, 02. Mai 2015:

4. Backeslauf Framersheim

Vorankündigung

Die Kuchentheke vorher

.. und nachher

Der Zielhang beim Warmlaufen

Führungsradler vor der Arbeit

Juchhu, wir sind dabei!

Echt anstrengend und dursttreibend

Sieger 14,3 km Christian Bock hier noch hinter dem Führungsradler

letzte Steigung vorm Ziel

Zweiter 14,3 km Jonathan Schulz

Dritter 14,3 km Erich Keuchen

2. M30 Richard Rae

Schnellster Walker Thomas Herbach

2. M45 Peter Mertel

3. M45 Max Gasser

1. M50 Manfred Nüsing überholt 8,6 km-Läuferin Manuela Hanf kurz vorm Ziel

Zweiter Walker Andreas Godon

1. M40 Jörg Urlbauer

Siegerin 14,3 km Sabine Schmitt

1. M35 Alexander Hildebrandt

2. M35 Michael Czymae, hinter ihm 2. M40 Andreas Barwig

1. U18 Finn Darlington

Schnellste Walkerin Gudrun Bless

2. U20 Marcel Kerker (links) und 3. M35 Tobias Schmuck

3. M50 Sigmar Schwalbach

1. M55 Peter Gründling

3. M40 Gerhard Gröhl

Zweite Judith Scheifler

3. M30 Ronald Backer

Dritte Ursula Philippi

1. W45 Christina Dolezal überholt Walkerin Ingrid Kemmler

2. M55 Erich Binzel

3. M55 Gerhard Sutor

Organisator Ingo Trampusch mit einem der Brote für die Sieger und Platzierten

Dritter 8,6 km Cedric Görgner

Zweiter 8,6 km Felix Rose

Dritte 8,6 km Ulrike Klemm

Zweite 8,6 km Nadine Bleser

Siegerin 8,6 km Natascha Weißschädel

Sieger 14,6 km Christian Bock

Hier geht's um GeBACKEneS

 

Framersheim, 02. Mai 2015 – der Backes – das ist nicht etwa ein Ureinwohner oder Maskottchen der Gemeinde Framersheim sondern eher ein „das“ – nämlich das Dorfbackhaus. Eine Framersheimer Spezialität...


Meldung von Dienstag, 28. April 2015:

30. Hamburg-Marathon

Buntes Treiben

Schnellster Deutscher Julian Flügel (Mi.) mit Tempomacher und Trainer

Die schnellsten Hamburger Mourad und Andrea

Das Feld ist unterwegs

Andrea Diethers glücklich nach der Siegerehrung

Siegerehrung HH-Meisterschaft Männer

Siegerehrung HH-Meisterschaft Frauen

Siegerehrung Dt. Polizeimeisterschaft Männer

Siegerehrung Polizeimeisterschaft Frauen

Große Gruppe um die Frauenspitze

Hamburg läuft!

Der „Afrika-Express“

Der Brasilianer Marilson Gomez dos Santos

Duell an der Spitze

Mourad Bekakcha auf der Strecke

Andrea Diethers auf der Strecke

Lukas Rotich und Meseret Hailu siegen bei Nieselregen

Hamburg, 26.4.2015 - In diesem Jahr erlebte der zweitgrößte deutsche Marathon ein Jubiläum. Seit 1986 werden in der Elb-Metropole die 42,195 km quer durch die City...


Meldung von Montag, 27. April 2015:

28. Bad Bergzaberner Kurstadtlauf

Veranstaltungsflyer

Schloß Bad Bergzabern

Jutta Bendel (1.W50 beim MIDI), Elisabeth Wegmann (1.W50 beim MINI) und Pia Winkelblech (MINI-Siegerin) auf dem Weg zum Start

Dreh- und Angelpunkt Schloßhalle

Anmeldung in der Schloßhalle

Moderator Wolfgang „WolleBehr“ Behr

LG MuLi-Gründer Hans-Jürgen Bentz aus Limburgerhof

Die 56 Teilnehmer des Altstadt Grand-Prix über 4,4 Kilometer sind gestartet

Johannes Ullrich vor dem schönsten Renaissancehaus der Pfalz mit dem Gasthaus „zum Engel“

Der 16-jährige Altstadt Grand-Prix-Sieger Johannes Ullrich verfolgt den Führungsradler

Altstadt Grand-Prix: Wolfgang Seibel wird Zweiter

Altstadt Grand-Prix: 4. Philipp Ullrich

Altstadt Grand-Prix: 5. Dennis Bachmann

Altstadt Grand-Prix: Siegerin Christine Poyet

Auf der Altstadt-Runde

Aufwärmgymnastik vor dem Schloß bei Trockenheit

Aufwärmgymnastik vor dem Schloß bei Nieselregen

800 Meter-Lauf der Schülerinnen: 1. Margot Zores, 2. Janett Legler, 3. Lea Würfel

Zieleinlauf auf dem Schloßplatz

800 Meter-Lauf der Schüler: 120 Jungs on the run

Laurin Meyer passiert Moderator Wolfgang Behr auf dem Schloßplatz

Organisationsleiter Ernst Brauer, Hermann Rieder von der örtlichen Presse und Wolfgang Behr

Die letzten Meter vor großem Publikum

Gedränge vor dem Abscannen

Medaillen für alle Schülerinnen und Schüler

Schneller Weltmeister im Kleinformat

Streckenprofil MINI (8 Kilometer mit 184 Höhenmetern)

Streckenprofil MIDI (15,6 Kilometer mit 402 Höhenmetern)

Streckenprofil MAXI (23,2 Kilometer mit 478 Höhenmetern)

MIDI-Sieger Wolfgang Seibel und Udo Müller

Gemeinsame Startaufstellung für MINI, MIDI, MAXI

Das MINI-, MIDI-, MAXI-Feld nach einem Kilometer

Die erste Rampe

Laufstrecke vor Kilometer 3

Einkehrschwung gefällig ?

Im Südpfälzer Urwald

… lechts … !!

Riesling-Schorle gibt`s erst später. Hier gibt es Wasser im Becher und von oben.

Einer von Nenas 99 Luftballons ?

Kurz vor Kilometer 10 am Karlsplatz

Wohl bekomms …

Natur pur … ! Wildsäue gibt es hier genug und vielleicht auch gehörnte Viecher

Wald, Wald und nochmals Wald

Blankenborn-Blick von der Laufstrecke aus

Beim TV Bad Bergzabern helfen alle mit

Von nun an geht`s bergab

MIDI-Sieger Wolfgang Seibel (1.M50) allein auf weiter Flur

MIDI: 3. Frau und 1.W50 Jutta Bendel vor Andreas Grießmer

MIDI: 3.M50 Roland Knaub

MIDI: 1. männl. Hauptklasse Alexander Kusnezow

Moderator Wolfgang Behr bei der Arbeit

MIDI: 2.M50 Jürgen Binder und 3.M40 Christian Betsch

MAXI: Marcel Job pirscht an den Karlsplatz heran

MAXI: Marcel Job wir Zweiter

Zielverpflegung auf dem Schloßplatz

Siegerehrung MIDI: 3. Jutta Bendel, 2. Maria Lachmann, 1. Catherine Bayer-Klier

Siegerehrung MIDI: 1.M70 Dieter Meixner eingerahmt von Alexandra Endrulat und Inge Werling

Hhhhhmmmmm …

Heidi Brauer träumt von ihrem Göttergatten …

… Organisationsleiter Ernst Brauer

Pfälzer haben immer Durst ! Da darf auch der Gulli nicht darben …

Durch die Altstadt und die Natur

Bad Bergzabern, 25. April 2015  - Die unweit der deutsch-französischen Grenze an der südlichen Weinstraße gelegene pfälzische Kurstadt Bad Bergzabern hat etwa 7600 Einwohner und ist Sitz der...


Meldung von Montag, 27. April 2015:

13. Zabergäulauf Pfaffenhofen

Vor dem Start zum 10er und zur Dino-Challenge

Letzte Fachsimpeleien, ehe es losgeht

Über die Felder…

…und durch Weinberge führen die ersten gemeinsamen Kilometer des 10km-Laufes und der Dino-Challenge

Auch auf den ersten drei Kilometern geht es munter auf und nieder

Die erste Verpflegungsstelle nach etwa drei Kilometern

Kurz nach dem beschaulichen Weiler Rodbachhof geht es (mal wieder) bergauf

Blühende Obstbäume und sattgrüne Wiesen erfreuen das Läuferauge

Die Streckenteilung nach exakt fünf Kilometern – die „Dinos“ dürfen stramm bergauf, die 10km-Läufer haben die meisten Anstiege schon hinter sich

Zwischen Kilometer fünf und sechs geht es mit bis zu 27 Prozent Steigung bergauf

Mit dem Quad ist es bestimmt etwas einfacher

Romantisch: Der Weiße Steinbruch wird nach sechs Kilometern bei der Dino-Challenge erreicht

Erst unter der Brücke hindurch….

….und dann oben drüber. Den schönen Ausblick sieht nur, wer sich umdreht

Nach langer Bergabpassage folgt die nächste Verpflegungsstelle nach gut elf Kilometern

Trailiges Bergabstück zum Katzenbachsee

Der idyllische Katzenbachsee wird fast komplett umrundet

Vom Seeufer führt der Weg zunächst wieder hinauf…

….in Richtung Wald, auch für Walter Schön

Angelika Schräpfer vom stark vertretenen Team AR Sport Asperg gewinnt die W30 bei der Dino-Challenge in 1:37:48 h

M60-Dritter beim „Dino“ wird Eberhard Mehrmann in 1:38:14 h

Heike Götz-Hoffmann, die Dritte der W40, vor der W30-Zweiten Conny Major und Mario Noack

M70-Sieger Werner Linsenmaier kommt noch unter 100 Minuten beim „Dino“ ins Ziel

Frank Mede vom TSV Oberriexingen

Vierter der M60: Torsten Blau

Christian Bühler aus Güglingen schafft’s noch unter 1:43 h

Bettina Kastrup wird in 1:44:06 h Vierte der W40 und läuft völlig unverständlicherweise für „radiergummiliga.de“

Edgar Velm (771) und Marco Haagen sind kurz vor Schluß noch gut drauf

Auf dem Radweg zwischen Zaberfeld und Pfaffenhofen geht es den letzten Kilometer Richtung Ziel

Owe Peters vom „Wirtshaus am See Zaberfeld“

Der Zweite der M70, Otto Müller, vom TSV Talheim, läuft noch unter 1:50 h

Volker Schmid vom Katzenbeisser-Team aus Lauffen auf der Zielgeraden

Catrin Schulze (links) wird 88., während der Sieger der „Dino-Challenge“ von 2013, Uli Lorenzen, dieses Jahr auf den siebten Platz kommt und die M40 gewinnt

Michael Sommer, der bei seiner Dino-Challenge-Premiere in 1:10:19 h auf den dritten Platz kommt

Thomas Weiß, auch er erstmalig in Pfaffenhofen als „Dino-Teilnehmer“ und restlos begeistert von der Veranstaltung

Ein U18er ist schnellster „Dino“ 

Pfaffenhofen, den 25. April 2015 – Zu einer mittlerweile festen Größe im regionalen Laufkalender hat er sich in dem einen Dutzend Jahre seiner Existenz gemausert, der Zabergäu-Lauf in...


Meldung von Sonntag, 26. April 2015:

3. Garten-Reden-Haldenlauf

die Infrastruktur war in der alten Werkstatthalle

die Kleinsten sollten sich nicht langweilen

Eingebettet: ein 24 Stunden-Spendenlauf

Laufidylle in den Wassergärten

Start zum Berglauf

Gut, einen Opa zu haben

Start zum 1 km-Kinderlauf

Drei Vollpfosten stellten sich einfach auf die eingezeichnete Laufstrecke

Der Förderturm

Blick von oben aufs Veranstaltungsgelände

Da braute sich was zusammen – und zog unverrichteter Dinge wieder ab

Aus dem Leben von Streckenposten

Die Bergläufer sind unterwegs

Und schlängeln sich bergan

Björn Kammer mit guter Kurvenlage

Die Spitze des Feldes schon auseinander gezogen

Der 2 km-Jugendlauf von oben

Der Vorsprung von Noah Diemann ist von oben gut zu sehen

Sieger Björn Kammer ist oben angekommen

Zweiter Daniel Weber

Dritter Torsten Jacob

Vierter Julian Maurer

David Bohlen an drei Läufen beteiligt

Markus Wagner

Hinten Andreas Czech

Frank Conrad beißt

Thomas Morgott läuft Berglauf und 10 km

Marc Eisermann

Siegerin Bärbel Hartmann

Zweite Sabine König

Stefan Emser

Auch Jürgen Wentz lief 2x die Langstrecke

Letzte Woche noch beim Trail auf Mallorca, heute „zuhause“ in Schiffweiler: Hartfüsslertrailorganisator Hendrik Dörr

1. MK4 Aloyse Kirsch

Dritte Sandra Klehenz-Bühler

1. WK1 Michaela Linz

2. WK2 Dorothea Neidek

Ein Pfälzer im Saarland: Andreas Nicke

3. Wk2 Nicole Becker auf dem Weg nach unten

2. MK4 Klaus Zender

Thomas Hau bläst mal gut durch

Ferhat Özgün

Berglauf meets Spendenlauf

Der Mann am Mikro: Rainer Lilischkis

Simon Mohr gewinnt den 1 km-Schülerlauf

Die Verfolgergruppe: Zweiter Tobias Haag, Karwan Özgün, der noch von Daniel Müller überholt wird

Schnellste Schülerin: Charlotte Mohr

108 Kids auf der Strecke

Zweite Louisa Kiefer (230)

Zweiter 5 km Torsten Jacob

Sieger Marek Winter (624) noch an dritter Position

Sieger 5 km Schülerlauf Maximilian Gerhard

Nicht nur der zweitschnellste Schüler, Andreas Funke, nimmt die Abkürzung

3. MK2 10 km Stefan Lahmer

-

Zweite 5 km Stefanie Linz, hinter ihr die Vierte, Heike Hetberg

Siegerin 5 km Schülerlauf Jolina Schmitt war auch schon die 2 km gelaufen

Zweite und 1. WJ Lena und Marco Dinscher laufen 10 km

Dritte und 2. WK2 Andrea Dinscher schließt noch zu Mann und Tochter auf

Dritter 5 km Schülerlauf Valentina Schön

2. WK3 Monika Hoffmann (315)

1. MK4 10 km Werner Mootz

Kerstin, Andreas, Julian und Jana Czech laufen gemeinsam 5 km

Ältester Teilnehmer über 5 km Walter Cloß (26)

Die Mädels von Korea Kampfsport

Julia Klein hier noch vor Nina Mechenbier

Sieger 10 km Marco Sokoll

Dritter Michael Rothfuchs

Zweiter Walter Paulus

2. MK2 Christian Weimer

2. MK1 Oliver Klein

3. MK1 Sven Schäfer

Die drei Damen vom Streckenposten

Siegerin Tina Depsi

Kleines Päuschen für die Jungs vom WZB

Laufen im 10%-Korridor

Schiffweiler, 26. April 2015 - 90% Regenwahrscheinlichkeit hatte der Deutsche Wetterdienst am Vorabend noch für Schiffweiler/Saarland am Sonntag vorausgesagt. Sehr zur Freude der Veranstalter und der...


Treffer 1 bis 7 von 243

1

2

3

4

5

6

7

nächste >

20. Ludwigshafener Stadtlauf
Swiss City Marathon Luzern