Kanzlei.org - laufend gut beraten

Reportagen

allgemeiner Hinweis

Für alle Fotos, egal ob einzeln oder in einer Galerie, gilt: sie lassen sich durch Mausklick vergrößern.

Meldung von Sonntag, 21. Mai 2017:

41. Hundseck Berglauf Bühlertal

vorm MTB-Rennen: Warmfahren auf der Rolle

Zielort Mehliskopfturm

Der Zielkanal von oben

Blick auf die Hornisgrinde

Sieger Bruno Schumi

Zweiter Maximilian von Lippe

Dritter Marcel Schmid

1. M35 Thomas Seibert

2. M30 Alexander Grigo

Schnellster Youngster vom SSC Hanau-Rodenbach: Julius Hild (6. Gesamt)

3. MHK Tim Zeltner

1. M40 Tilo Minges

2. M35 Fabrice Stephan

2. M4 Simon Schmider hier noch vor Salvatore Fabian Sposato

… der ihn im Zielanlauf überholt

3. M30 Thibaud Clipet vor 3. M40 Manfred Kiene

1. M50 Thomas Weishaar und 2. M45 Ronny Seifert

2. M50 Andreas Cordt

3. M35 Johannes Layher

1. MJU18 Sasha Müller

Dieser junge Helfer gab die Startnummern per Funk zum Ziel durch

1. M55 Jürgen Keller

Seine Frau Elke Keller wird Gesamtsiegerin, Michael Hölzle überholt sie noch direkt vorm Ziel

Hinten 2. M55 Armin Bernhardt

3. M55 Thomas Scherzinger

1. M60 Winfried Thumer

2. M60 Uwe Renz

Zweite Sandra Kist-Boschetti

2. MJU20 Tim Scherzinger

1. W30 Anna Janßen wird im Ziel noch von 3. (1. WJU20) Franziska Schmieder abgefangen

3. M60 Albert-Eugen Vetter

1. W45 Anne Scordel vor 1. M65 Peter Beil

2. M65 Meinhard Beha

2. W30 Andrea Hölzle

Antritt!

3. M65 Siegfried Blum

2. W35 Gisela Weishaar

3. W35 Susanne Gölz

1. W40 Sandra Matt

2. W40 Catherine Bayer-Klier

1. Frauen Miriam Köhler

2. Frauen Anne-Luise Westermann

2. W50 Bettina Marx

1. W55 Ursula Walther, 1. W60 Rosi Knäble

2. W45 Christiane Weber

“Sunday Morning” am Samstagnachmittag: Gerald Dittus und Markus Pflügler

Zeitnahme

Was bin i froh, wann i wieder obi bin

Bühlertal, 20. Mai 2017 – 9,5 km durfte laufen, wer sich am Samstag auf die Berglaufstrecke in Bühlertal wagte. Der Hundseck-Berglauf gehört zum Schwarzwald-Berglaufpokal, ist der dritte...


Meldung von Montag, 08. Mai 2017:

17. Trollinger-Marathon Heilbronn

Startaufstellung zum 17. Trollinger-Marathon mit dem Zweitplatzierten Simion Sang (4) und Sieger Dickson Kirui (5) sowie dem Zweiten der M45, Igor Schiffner (10)

Christopher Greenaway macht erst Faxen und dann ernst: Auf Platz 19 läuft er nach 3:04 h durch das Ziel

Niko Adam gewinnt in 3:25 h die M60 (und von links drängelt sich schon wieder dieser Greenaway ins Bild)

Nur noch wenige Sekunden bis zum Start….

….und los geht’s!

Der Götzenturm, Überbleibsel der Stadtbefestigung Heilbronns, mit der Skulptur „Über dem Abgrund“, wird bereits nach einem Kilometer passiert

Für die musikalische Untermalung des (Halb)Marathons war an vielen Stellen gesorgt, hier ein Beispiel aus Sontheim

Viel Platz für die Läuferinnen und Läufer des Marathons; bereits nach fünf Kilometern hatte sich das gut 500 Köpfe starke Feld auseinandergezogen

Zwischen Sontheim und Flein kann man den grauen Himmel und Nieselregen ausgiebig genießen

Praktisch der einzige Sonnenbote an diesem grauen Tag: Die Sonnenblume am Fahrrad einer Streckenpostin

Auch bei schlechtem Wetter immer ein Genuss: Live-Klaviermusik in Flein

Wasser von oben, von rechts und von links – Flein tischt auf

Die kleinen Zuschauer ließen sich vom Wetter nicht abschrecken

Skulptur am Ortsausgang von Flein in Richtung Haigern

Der Alphornbläser Wolfgang Meerwart gehört zum „Trolli“ wie die Hügel um Heilbronn

Ob im Vorwärts- oder Rückwärtsgang: Der „Haigern“ zwischen Flein und Talheim muss sowohl beim ganzen als auch beim halben Marathon nach knapp zehn Kilometern bezwungen werden

Allseits bekannte Sprüche werden in bester „Tour de France“-Manier auf die Straße gepinselt oder gesprüht

Sigi Reichert, jahrelang einer der besten Seniorenläufer der Region, ist auch eine Institution beim „Trolli“. Bei Wind und Wetter begrüßt er das Läuferfeld am höchsten Punkt der Strecke.

„Gehen oder laufen?“ Das ist (nicht nur wie hier in Talheim) öfter mal die Frage beim Trollinger-Marathon

Das Wahrzeichen Lauffens, die Rathausburg, rückt näher. Kurz darauf geht es über die Neckarbrücke und an der Regiswindiskirche vorbei weiter in Richtung Meimsheim

Selbst der Dudelsackspieler in Lauffen hat seinen Regenumhang angezogen….das kann kein echter Schotte sein!

Zwischen Dürrenzimmern und Neipperg folgt eine langgezogene Steigung….

…..ehe die Ruine Neipperg ins Blickfeld rückt

Judith Baumann vom TV Rheinzabern bei einem der letzten Trainingsläufe für den „Comrades“ in Südafrika am 4. Juni

Kati Schramm ist in Klingenberg, knapp fünf Kilometer vor dem Ziel, noch gut gelaunt. Das Unheil dräut jedoch schon (linke Seite) in Form der Stöcke schwingenden Walker

Gleich mehrere „Käthchen von Heilbronn“ hatten alle Hände voll zu tun beim Umhängen der Medaillen

So seh’n Siegerinnen aus! Veronica Clio Hähnle-Pohl und Bettina Englisch (rechts) sorgen mit Doppelsieg und Streckenrekord für einen Triumph der Damen der TSG Heilbronn (Foto Konrad Englisch)

Podium der schnellen Marathonfrauen: 2. Bettina Englisch, Siegerin Veronica Clio Hähnle-Pohl, 3. Maria Magdalena Veliscu (Foto Konrad Englisch)

Bettina Englisch in Lauffen nach etwa 15km noch mehr als eine Minute hinter Veronica Hähnle-Pohl. Im Ziel trennten die beiden nur 24 Sekunden

Heißes Duell beim Regenmarathon

Heilbronn, den 7. Mai 2017 – Spannender hätte der Ausgang des Marathonrennens bei den Frauen kaum sein können, als es am vergangenen Sonntag in Heilbronn der Fall war. Kaum war Veronica Clio...


Meldung von Mittwoch, 12. April 2017:

5. Plain Vanilla

Gerhard Bracht braucht am höchsten Punkt der Strecke, auf der Limburg, erst einmal ein Päuschen

Blühende Obstbäume lockten nicht nur Läufer hinaus in die freie Natur

Stefan Lang (rechts) gewinnt den „Plain Vanilla 5.0“ vor Christopher Greenaway

Merkmale der Strecke: Obstbäume in voller Blüte und die Limburg, die vier Mal bestiegen werden musste

Im Anschluß an den Lauf war Ausruhen und Stärken auf Bierbänken angesagt, bei strahlendem Sonnenschein eine Wohltat

Gerhard Bracht ist angesichts von 1500 Höhenmetern etwas ermattet

Die Finishermedaillen

Jubilarin Conny Kaltwasser (links) und Claudi Konowski

Klaus Neumann flitzt nach 6:21 h über die Ziellinie

Der „Ultra-Habicht“ Dieter Ulbricht beendet den Lauf als Dritter nach 4:34 h

Kurze Einweisung von Conny Kaltwasser vor dem Lauf

Andächtig lauscht die Läufermeute der Chefin Conny

Auch an der Weilheimer Kelter grünt und blüht es

Traumhafte Ausblicke

Hinauf zur Limburg…

….geht es in Serpentinen

Fast ist der Gipfel der Limburg (597m ü. NN) erreicht

Die ersten Kilometer der Laufstrecke werden von Asphalt dominiert

Volker Drexler ist ganz schön „klepprig“ geworden

Ein kurzer Abschnitt für Trail- und MTB-Enthusiasten

Steile Treppe auf dem Weg zur Limburg

An der Verpflegungsstelle fehlte es an nichts

Connys Geburtstagstorte, verziert von einer „Ultraschnecke“

Immer wieder rückt die Limburg ins Blickfeld (manchmal muss man sich dafür allerdings auch umdrehen)

Kurs Limburg

Christopher Greenaway an der Treppe

Daumen hoch für den Zweitplatzierten Chris

Gegen später war für die erhitzten Läufer der Schatten in der Kelter eine Wohltat

Die Weilheimer Kelter war für einen Tag fest in Läuferhand

Ein 50er zum 50. Geburtstag

Weilheim / Teck, den 8. April 2017 – Was macht eine Ultraläuferin, wenn ein runder Geburtstag ins Haus steht? Ganz klar – sie lädt Gleichgesinnte zu einem Lauf ein. Dieser Lauf trug, wie die...


Meldung von Montag, 03. April 2017:

29. Internationaler Korschenbroicher Citylauf

Läufer im Elitelauf

Manche Frauen sind bereits eingeholt

Ferahiwat Königs vor Diana Sujew

Spitzengruppe der Männer

Laura Hottenrott auf der Strecke

Die Siegerin Isabella Trzaskalska ist gleich im Ziel

Die letzten Meter

Die Ruhe vor dem Sturm

Auch die Kleinen waren aktiv

Gleich geht’s los!

Tolle Stimmung an der Strecke

Die Innenstadt gehört den Läufern

Elina Sujew auf der Strecke

Hochklassige Rennen bei sonnigem Frühlingswetter

Korschenbroich, 2.4.2017 - In der niederrheinischen Kleinstadt Korschenbroich, die im Kreis Neuss liegt und rund 33.000 Einwohner zählt, ist der alljährlich im April stattfindende...


Meldung von Montag, 03. April 2017:

38. Werner-Diefenbach-Gedächtnislauf

Organisator Günter Krehl gibt letzte Anweisungen vor dem Start des 38. Werner-Diefenbach-Gedächtnislaufes

Gemeinsame Startaufstellung der 4km- und 12km-Läufer; mit Startnummer 33 die spätere Siegerin über 12km, Tamara Walter

Der tiefste Punkt der Strecke ist nach etwa 6 Kilometern erreicht, man läuft hier ein kurzes Stück auf der asphaltierten „Herrschaftssteige“ im Nagoldtal

Uwe Keppler läuft als Dritter der M55 in 57:21 min am Vereinsheim ein

Frank Sommer, nach längerer Wettkampfpause wieder aktiv und in 57:33 min im Ziel

Rekordsiegerin Ursula Walter vom SC Neubulach wird in 58:39 min dritte Frau

Andreas Krampert in für einen Ostelsheimer Athleten ungewohntem schwarzem Lauftenue

Iris Weiss (Radhof Schill) kommt als vierte Frau nach 59:31 min ins Ziel

Hartmut Kuonath war zu schnell für den Fotografen, René Heinrich kommt bei seiner Diefenbachpremiere auf 60:31 min

Schnellster der M65 wird der Kuppinger Michael Piske in 60:43 min

Fast genau 70 Minuten benötigen die 2. W55, Ulrike Rosenfelder, und der immer noch unglaublich schnelle M80er Horst Liebing vom LT Altburg für die 12km-Strecke

Yvonne Eisel absolviert die Strecke bei ihrer Premiere in 71:12 min und belegt auf Anhieb der dritten Platz in der W40

Martina Dörsam und Karl-Heinz Lange vom LT Aidlingen sind gemeinsam nach 73:05 min bzw. 73:06 min im Ziel

Ein guter Schluss ziert alles: Hannelore und Walter Wiedenmann (beide LT Altburg) gewinnen ihre jeweiligen Altersklassen in gut 92 Minuten

Eine Premiere bei der 38. Auflage

Calw-Stammheim, den 1. April 2017 – Kein Aprilscherz war es, dass es anlässlich der 38. Auflage des Werner-Diefenbach-Gedächtnislaufes in Calw-Stammheim erstmals auch eine kürzere Strecke als...


Meldung von Montag, 27. März 2017:

3. Trailrun21 Zell am Harmersbach

1

Vorm Start

Lokalmatadorin Miriam Köhler stimmt sich mit Vereinskollegen auf den Lauf ein

Altmeister Peter Lessing war der älteste Teilnehmer

Gleich geht’s los

Der Läuferlindwurm ist unterwegs

Besenläufer Adrian

Hahn & Henne von der Zeller Keramik sind allgegenwärtig

Die ganze Strecke war vorbildlich markiert

Wer bis ins hohe Alter läuft auch…

Da hat sich wohl kein Läufer bedient

Permamentmarkierung?

Eine von 3 Wasserstellen

Barbara Stöcklin

2. MJU23 Colin Vavra

Herbert Hebek

Was Sven Tangermann da wohl sieht?

Auch Jochen Höschele steuerte Fotos zu diesem Bericht bei

Svenja Gerbendorf

Orgachef des Hornisgrindemarathons Karsten Weis

Günter Kromer und Oliver Sucher

Claudia Franke

Pia Winkelblech

Von Hahn, Henne und anderen Zweibeinern

Zell am Harmersbach, 26. März 2017 – wer kennt sie nicht, die Zeller Keramik „Hahn und Henne“? Schwarze Tiere auf grün-gelbem Grund, wahlweise als Tasse oder Teller zu bekommen. Oder doch...


Meldung von Montag, 27. März 2017:

16. Calwer Hesse-Lauf

Peter Obenauer auf dem Weg zum zweiten Platz in 32:23 min

Viktor Luft (10) wird in 36:11 min 45., während Gunther Moll 3. in der M45 wird und mit 36:26 min eine neue persönliche Bestzeit aufstellt

Knapp unter 41 Minuten benötigen Alexander Strasser (299) vor dem Ostelsheimer M70-Sieger Wolfgang Nehring (in gelb) und Daniel Hille (116) für 10km

Zweiter der schnellen Ü70-Läufer des VfL Ostelsheim: Eddy Schlenker, der gemeinsam mit Wolfgang Nehring und Walter Johnen einen neuen Deutschen Mannschaftsrekord der Klasse M70 über 10km aufstellt. Eddy selbst läuft mit 42:22 min auf Rang zwei seiner Altersklasse

1. W45 Claudia Waidelich (links) und 1. W55 Regina Vielmeier im Ziel

Zielverpflegung

Entspannung nach dem Lauf

Natalie Möbes vor Stefan Büchert

Manuela Goldmann (LT Altburg)

Siegfried Müller (198) und Lea Grießer

Tanja Haisch und Michael Nothacker vom SV Oberkollbach

Dorothee Renz und Manjai Bhatia

Annett Schrenk kämpft sich durch

Erich Rieger von der TG Stein wird 5. der M 70 in 57:42 min

Claudia Behringer aus Neubulach finisht noch deutlich unter einer Stunde

Tanja Saurer und Jürgen Utz

Katrin Reischmann, Gesamtzweite in 36:15 min, beim gemeinsamen Auslaufen mit Vereinskamerad Adrian Wenzel (21. in 34:31 min)

Laura Schillfahrt und Walter Wiedenmann

Nicole Schmerbach (263) und Stephanie Uhrig

Lore Wagner (429) und Zoé Bürger von „Fast Feet Tübingen“

Gesamtsiegerin Sabrina Mockenhaupt (links) beim Auslaufen mit 2. W30 Katrin Kommer „ertappt“

Bei der Siegerehrung wird der Streckenrekord von „Mocki“ durch Günter Krehl (am Mikrofon) und Fritz Sander besonders gewürdigt

Die schnellsten vier Frauen (von links): 2. Katrin Reischmann, Siegerin Sabrina Mockenhaupt, 3. Tabea Haug, 4. Katrin Wallner

Schnelle Zeiten und Rekorde beim Hesse-Lauf

Calw, den 25. März 2017 – Das strahlende Lächeln und die schnellen Beine sind so etwas wie das Markenzeichen von Sabrina Mockenhaupt, gemeinhin als „Mocki“ bekannt und in der Laufszene...


Displaying results 1 to 7 out of 261

1

2

3

4

5

6

7

Next >

Kossmann Laufdesign