Kanzlei.org - laufend gut beraten
Burgwald-Marathon

Reportagen

allgemeiner Hinweis

Für alle Fotos, egal ob einzeln oder in einer Galerie, gilt: sie lassen sich durch Mausklick vergrößern.

Meldung von Montag, 30. März 2015:

2. Pfälzer Berglandtrail

Am Startnummernausgabe

Veranstaltungschef Günther Bergs beim abendlichen Briefing

Letzte Vorbereitungen vorm Start am Freitagmorgen: die einen fotografieren die Lichtenburg, die anderen sich selbst

Gleich geht’s los

Die Spiele sind eröffnet

Gemütlich los

Immer für ein Späßchen gut: Roland Riedel

Zusammen mit seiner Frau Sigrid Hoffmann startet er ganz hinten – die beiden trainierten noch ein bißchen für den 24 h-Lauf in Turin

Veganer hatten an den Versorgungsstellen eine eigene Ecke

Die Mädels von der Zwischenkontrolle

Die schnellste Staffel: Bastian Grund „übergibt“ an Liv Pabst

Stefan Lang und Andreas Spernol haben Spaß

Thorsten Klein

Thorsten Hüttemeier – läuft nicht mit Chow-Chow sondern einem Eurasier

Axel Nentwig wird von seiner Frau auf dem Rad begleitet

Stefan Günther

Mario Hoff

Der Umweg von Glan-Münchweiler

Staffelläuferin Silke Schütt läßt sich nach getaner „Arbeit“ den Autoschlüssel ihres Teamkollegen geben

Ex-Schiri Markus Merk und Sabine Kirf

Peter Toobe hat Spaß am Laufen

Christian Kellermann füllt die ganze Tür aus

Eva und Gabriel Schlüter

Dritte Beate Ufer

Jürgen Czyrt

Doris und Horst Weiler mit ihrem belgischen Schäferhund, dahinter Jörg Schimitzek mit seinem Hund

Ewald Komar und sein Harem

Philipp Sahm auf dem Weg zum ersten Etappenziel

Staffelläuferin Julia Einenkel

Zielverpflegung

Staffelläuferin Nicole Welkenhuyzen

Siegerin Annett Dietze

Peter Gründling

Der Zieleinlauf

Zweite Sabine Kempf und Ralf Linke

Klaus Schmidt auf dem Weg ins Ziel

Morgenrot vorm Start

Streckenimpression 1. Tag

Streckenimpression 1. Tag – Blick zurück zum Start

Streckenimpression 1. Tag

Streckenimpression 1. Tag

Streckenimpression 1. Tag

Streckenimpression 1. Tag

Streckenimpression 1. Tag

Edelgroupies: Lena und Theo Klein

Streckenimpression 1. Tag

Streckenimpression 1. Tag

Streckenimpression 1. Tag

Streckenimpression 1. Tag

Küchenschellen sind eigentlich in Eurasien und Nordamerika beheimatet

Streckenimpression 1. Tag – Verläufer auf dem Weg zurück zur Strecke

Streckenimpression 1. Tag

Streckenimpression 1. Tag

Streckenimpression 1. Tag

Am ersten Abend gab es einen Tapingvortrag mit praktischem Anwendungsteil

Samstagmorgen: frisch draußen

Letzte Vorbereitungen

… und los geht’s….

Michael Schmidt (46), nach dem 1. Tag in Führung liegend, knickt am Samstag kurz nach dem Start um und beendet das Rennen

Susanne Alexi stößt erst zur zweiten Etappe zum Trupp

Sieger Philipp Sahm allein auf weiter Flur

Thorsten Klein

Peter Klee übergibt auf Silke Schütt

Dropbags zur Mittagspause auf dem Potzberg

Ramona hat neben der Zwischenzeitnahme auch noch Muße für Fotos

Eva Schlüter und Beate Ufer: Frauenpower auf dem Potzberg

Hans Lems, einer von zwei Niederländern im Feld

Norbert Hoffmann und Karen Keller haben Spaß

Jürgen Czyrt und Peter Müller kurz vorm Potzberggipfel

Elke Gutermann und Doris Weiler

Manuela Haberbusch und Gerlinde Hochstein

Heidemarie Michaelis-Steck und Maria Hamm

Fideles Trio: Sigrid Hoffmann, Susanne Alexi und Roland Riedel

Annette und Michael Bruns

Ewald Komar

Die Nummer von Gudrun Müller war, im Gegensatz zu ihrer Trägerin, am Boden

Susanne macht es sich bequem

Das fidele Trio nimmt sich sogar noch Zeit, den 35 m hohen Potzbergturm zu erklimmen und die herrliche Aussicht zu genießen

Siegerin Annett Dietze

Staffelläuferin Jasmin Schlaak

Axel Nentwig und Sebastian Zoremba

Für Fotografen eine Unart: Startnummern auf dem Rücken

Christoph Fischer

Streckenimpression Tag 2

Streckenimpression Tag 2

Michael Schmidt

Streckenimpression Tag 2

Streckenimpression Tag 2

Streckenimpression Tag 2

Streckenimpression Tag 2

Streckenimpression Tag 2

Streckenimpression Tag 2

Streckenimpression Tag 2

Geschafft

Sonntagmorgen in Kusel

Gudrun und Peter Müller im Bus, draußen regnet es Katzen und junge Hunde

Karen Keller

Sigrid Hoffmann und Roland Riedel

Das Ziel in den alten Tuchfabriken

Das Zeitnahmeteam hatte sich warm eingepackt

Staffelläufer Bastian Grund kam als Erster an

Schnellster Einzelläufer des Tages: Roland Riedel, er kam zusammen mit Staffelläufer Peter Klee ins Ziel

Unterwegs stand ihm ein Pfosten im Weg

Philipp Sahm

Julia Einenkel

Sabine Korz

Schnelle Zwillinge: Lene Henriksen und Liv Pabst

Axel Nentwig, Stefan Lang und Mario Hoff

Annett Dietze

Nicole Welkenhuyzen

Sigrid Hoffmann wird von ihrem Mann Roland ins Ziel geholt

Uli Douverne beim Endspurt

Andreas Spernol

Ralf Linke

Christoph Fischer

Sebastian Zoremba

Michael und Sandra Schmidt: zum Zugucken verdonnert

Stefan Günther

Jürgen Ziegler

Silke Schütt

Thorsten Klein

Sabine Kempf – Ralf Linke hatte sie ins Ziel geholt

Peter Böhm

Peter Gründling

Jürgen Czyrt

Beate Ufer

Peter Toobe

Thorsten Hüttenmeier

Christian Kellermann

Antje Ueberholz und Jasmin Schlaak

Karen Keller und Norbert Hoffmann

Peter Hübner

Markus Merk und Sabine Kirf

Peter Müller

Yvonne Wegner

Frits van der Lubben

Manuela Haberbusch und Gerlinde Hochstein

Klaus Schmidt

Eva und Gabriel Schlüter

Heidemarie Michaelis-Steck

Annette und Michael Bruns

Matthias Brand und Susanne Alexi

Hans Lems

Ewald Komar und Gudrun Müller

Maria Hamm

Rita Fey und Wolfgang Gickler

Doris und Horst Weiler

Julia Suwelack und Jutta Homann

Jörg Schimitzek

Elke Gutermann

Fast alle Platzierten

Das Helferteam

Unterwegs an Tag 3

Blick von der Talbrücke auf Oberkirchen

.. die Talbrücke..

Hier sind schon mal die Fotos vom 2. Pfälzer Berglandtrail

 

Wir bieten unsere Fotos auch auf CD an - in Originalauflösung und ohne Wasserzeichen. Für über 1.000 Fotos nehmen wir 15 € inkl. Versand. Wer Interesse daran hat,...


Meldung von Sonntag, 29. März 2015:

25. Lissabon Halbmarathon

Pure Freude beim Laufen

Wer normal alles nicht über die Brücke darf

Die Massen schieben sich über die Brücke

Beliebtes Gruppenevent in Lissabon

Pressekonferenz

Alles Roger?

Der Sieger Mo Farah

Lissabon umgeben von Wasser: dem TEJO

Startphase über die Brücke

Start der Elitefrauen

Start der Elitemänner

Auch die Rollis waren dabei

Mo Farah kontrolliert das Geschehen

Das Wahrzeichen von Lissabon

Das Siegertrio

Mo Farah und Rose Chelimo siegen

Der Lissabon Halbmarathon hat Tradition: ·        

Dieses Jahr zum 25. Mal, zum 22. Mal wird die Brücke des 25 Aprils, das Wahrzeichen Lissabons,...


Meldung von Sonntag, 22. März 2015:

13. Pleidelsheimer Süwaglauf

Sophia Weiler ist schon nach der ersten Runde des 2km-Laufes klar in Führung

1a Laufstil

Die 33 Schülerinnen und Schüler gingen mit großem Elan zu Werke

Johanna Junginger aus Pleidelsheim und Andreas Papp, begleitet von den Schlussradlern

Sophia Weiler schafft die zwei Kilometer lange Distanz in neuer Streckenrekordzeit von 6:59 min

Milena Stippinger (520) ist in 7:28 min im Ziel, ihr Vereinskamerad vom TV Bretten Triathlon, Philipp Hannich, zwei Sekunden später als erster Schüler

Niklas Hirsch (TSG Steinheim) ist nach 7:36 min der zweite Schüler im Ziel

Hanna Bartmann (SZ Kornwestheim Triathlon), Dritte der Schülerinnen in 7:42 min

Robin Zettel (SZ Kornwestheim Triathlon) vor Cedric Lauterwasser. Beide werden Vierte bei den Schülerinnen bzw. Schülern

Startaufstellung zum gemeinsamen Start der 5- und 10km-Läufer (ganz links in blau mit der 78 der Vierte über 10km, Jonas Limmer)

Kurzes Begegnungsstück bei Kilometer 4/6

Die Autobahn wird bei Kilometer 2,7 und 7,7 unterquert

Fabian Bölke (TuS Freiberg) läuft 44:06 min

Patrick Zeitlow ist in 44:27 min im Ziel

Reinhard Essig von der LG Freiberg benötigt 45:04 min für zehn Kilometer

Die Erste der W35, Susanne Schöttle (kniend) muss sich nach ihrer 45:10 min erst einmal sammeln, da läuft schon ihre Vereinskameradin Sylwia Zakrzewski-Heiter von der SpVgg Heinriet in 45:16 min als Zweite der W40 ein

Horst Engelhardt aus Möckmühl siegt in der M80 in 53:52 min

Günther Hafner (42) von den „Lucky Runners“ wird Zweiter der M70 in 55:49 min. Ob er darüber wohl glücklich ist?

Das „Team Blauwal“ gönnt sich einen Zielsprint: Dario Desouza (25) liegt an dessen Ende zwei Sekunden vor Daniel Schwemmer (137)

Zielverpflegung

Running against the wind

Pleidelsheim, 21. März 2015 – Bob Seger hätte genauso gut Pate stehen können in Pleidelsheim anstelle des regionalen Energieversorgers Süwag. Denn das vom US-Amerikaner Seger in diesem Song thematisierte...


Meldung von Samstag, 21. März 2015:

18. Nanstein-Berglauf

geschäftiges Treiben

Kleiderbeutelabgabe und warmlaufen lassen sich gut verbinden

Jeder Kilometer ist markiert

André Bour und Jonas Lehmann laufen sich warm

Letzte Vor-Lauf-Scherze

Fachsimpelei unter Altersklassenkollegen (vorne) und Vereinskameraden

Und los geht’s…

Letzte Woche in Jerusalem, diese Woche in Landstuhl: Rudi Speer

Wer genug Luft hatte, konnte vielleicht sogar ein bißchen Aussicht genießen

Sieger Jonas Lehmann

3. M20 Max Kirschbaum bei der Konkurrenzbeobachtung

2. M30 Philipp Eisel noch knapp vor 1. M30 Marcel Job

Siegerin Melanie Noll

2. M35 Ralf Gehrmann und 2. M45 Karl-Peter Böshar

3. M35 Wolf Ofner, dahinter 1. M55 Jürgen Binder

2. Tanja Grießbaum

Frank Mörschel

Craig Clark vor Jonas Janzer und Lennart Nies – ins Ziel kamen die 3 M20er in der Reihenfolge Nies-Janzer-Clark

Starke Frauen

Landstuhl, 21. März 2015 – der Nanstein-Berglauf ist nun volljährig – die LLG Landstuhl rief zum 18. Mal zum Sturm der Burgruine Nanstein über den Dächern der Stadt. Genau genommen war es erst der 17. Berglauf,...


Meldung von Montag, 16. März 2015:

12. Magstadtlauf

Ein gut verpackter Radfahrer fährt dem Feld voraus

Johannes Bergdolt (247) gewinnt den Magstadtlauf in 35:11 min vor Christian Stanger (255), der drei Sekunden länger benötigt

Matthias Reischle läuft in 36:32 min auf den dritten Platz und wird Zweiter der Winterlaufserie

Wolfgang Gauß, Vierter in 36:55 min und Sieger der Winterlaufserie 2014 / 2015

Peter Dahlmann (in grün) wird Fünfter und gewinnt die M30 während Hannes Gencz als Neunter Dritter der M30 wird

Armin Gotsch läuft in 37:52 min auf Platz sechs ein

Roland Bayer (5), in Magstadt Zehnter und in der Serienwertung Dritter, liegt hier vor dem Tagessiebten und Serienvierten Sören Becker (251) und Sergio Paulo (189), dem M50-Sieger der Tageswertung

Werner Hasler, der für das „Stahl Sport Shop Team“ sowohl in Magstadt als auch in der Serie den M55-Sieg einfuhr. Für seinen Gesamtplatz 12 in Magstadt rannte er nur 15 Sekunden hinter M50-Sieger Sergio Paulo in 38:47 min über die Ziellinie

Team Erdinger Alkoholfrei-Läufer Oliver Krämer legt eine saubere Magstadt-Premiere hin: Platz 14, 3. M40 und gleich unter 40 Minuten: 39:28 min

16. Sebastian Siegismund (vorne) wird 2. der M40 in 39:50 min, Clausi Cavadini benötigt 34 Sekunden länger und wird 20.

Ingo Zander (327) vor Gerhard Simonides, der in der Serie den 3. Platz in der M45 belegt

„Laufjunkie“ Christian Rochlitz mit der 13 muss Rainer Sattler (117) noch ziehen lassen

Isabelle Zimmerhakl gewinnt den 12. Magstadtlauf in 42:26 min, in der Serie wird sie Dritte

Fiona Dermann von der SpVgg Holzgerlingen LT gewinnt die Winterlaufserie, in Magstadt wird sie Zweite in 42:39 min

Volker Held (165), der sich in der Vorbereitung auf die DM 100km in St. Leon-Rot mal wieder eine Tempoeinheit „gönnt“, kommt in 43:48 min ins Ziel

Thomas Baurycza (4), Karl-Heinz Buck (209) und Sebastian Flik (21) haben ganz offensichtlich ein unterschiedliches Kälteempfinden

Pascal Zipp ist an der Spitze einer großen Läufergruppe

Armando Ciampicali gewinnt in 47:19 min die M65 sowohl in der Tages- als auch in der Serienwertung

Marcel Flattich hatte kein Fracksausen sondern sauste mit Frack in 46:19 min über die Strecke

Branka Hajek (38) vom Team AR Sport Asperg wird Vierte in 47:30 min und führt hier eine mehrköpfige Gruppe an

Da macht aber eine dicke Backen!

W50-Zweite Ira Wirth läuft 48:11 min

W30-Zweite Corinna Koch von Tria Echterdingen

Natalie Siebke gewinnt die W45 in Magstadt in 48:24 min

Zweite der Hauptklasse und bester Dinge: Svenja Rayker ist noch unter 50 Minuten im Ziel

W30-Dritte Nadja Schneider

Christoph Hofer hier noch vor der W50-Dritten Annette Becker

Frösche dürften das Ganze ungefähr so gesehen haben

Raus aus dem Wald, rein ins Hölzertal

Thomas Kraus (71) und Marcel Wagner (204), der in der MJU 20 Zweiter wird

Michael Kohler (170) und Cristobal Marin Jimenez (85)

Die W50-Siegerin von Magstadt und Zweite der gesamten Winterlaufserie, Dora Kusio-Torkler, bei Kilometer neun

Das Läuferfeld im Hölzertal, wo der Wind ausnahmsweise mal von hinten kam

Uwe Keppler (190) und Klaus Maurer (235)

Margit Button siegt in der W55 in 47:53 min und strahlt zurecht

Roland Waldherr (146) und Lutz Petyo (286) an der Spitze einer großen Gruppe

Sieg im Schongang

Magstadt, 15. März 2015 – „Die ersten drei, vier Kilometer bin ich abwartend und einige Meter hinter den Führenden gelaufen, dann gemeinsam mit Christian Stanger. Ich habe ihn dann immer wieder weglaufen...


Meldung von Montag, 16. März 2015:

24. Wels-Halbmarathon

Robert Gitiu auf der Strecke

Der Zweitplatzierte Volker Goineau

Ester Macharia

Das Feld ist unterwegs

„Verfolgergruppe“ kurz nach dem Start

Das bunte Feld setzt sich in Bewegung

Frauen-Siegertrio mit Organisator Otteo Geitz (li.) und einem Sponsoren-Vertreter

Männer-Siegertrio

Die kenianischen Sieger

Robert Gitiu beim Zieleinlauf

Ester macharia im Ziel

Siegerehrung Frauen

Gleich ist das Ziel erreicht!

Buntes Treiben

Buntes Treiben ll

Kenianische Solo-Siege bei schönem Frühjahrswetter

Wels/AUT, 15.3.2015 - Die Stadt Wels ist mit rund 60.000 Einwohnern hinter Linz die zweitgrößte Stadt in Oberösterreich. In dieser Stadt, die eine lange Tradition hat und unter...


Meldung von Montag, 16. März 2015:

39. Wintersteinlauf Friedberg

Get ready für die 30km!

Das Feld entschwindet

Dreckig war‘s: das Ergebnis nach 30km

Kuchenbuffet

Siegerehrung der schnellsten Männer über 10km

Die richtige Einstellung für ein 30er

Der Kuttich Nachwuchs: Anja und Björn

Flo Neuschwander vor dem Start

10km-Sieger: Jörn Harland

So schmeckt das Bier: Lauflegende Uli Amborn

Glücklich nach 5km

Die letzten Meter gehen auch noch

Laufkleidung gab es ebenfalls reichlich zu kaufen

Moni Rieser präsentiert stolz ihre Urkunde

Die beiden Sieger mit den Veranstaltern

Zieleinlauf

Mit letzter Kraft dem Ziel entgegen

Die Läufer trotzen dem nasskalten Wetter

Brücke Richtung Zielgerade

Überlegene Sieger

Friedberg, 15. März 2015 - Der Veranstalter „ASC Marathon Friedberg e.V.“ wirbt:

·         "Ambitionierte Läufer können hier Ihre Frühjahrsform...


Treffer 1 bis 7 von 224

1

2

3

4

5

6

7

nächste >