Kanzlei.org - laufend gut beraten

Noll, Melanie (geb. Weiß)

[eingestellt am 25. April 2012]

By: Elke Bölts

Einfach nur laufen

Beim Donnersberglauf im Februar fiel sie zum ersten Mal so richtig auf.  Zwar war sie hier und da schon einmal bei einem Lauf am Start, doch so richtig aufmerksam auf die zurückhaltende Sportlerin wurde man erst beim Lauf hoch auf den höchsten Berg der Pfalz.

In 32:30 Minuten bezwang sie still und leise den Pfälzer Riesen und sorgte für einen Überraschungssieg bei den Damen.

Ab diesem Zeitpunkt hielt man automatisch bei den nächsten Bergläufen um den Pfälzer Berglaufpokal auch Ausschau nach ihr. Bis dato konnte sie ihre Erfolgsserie auch erfolgreich fortsetzen. Sowohl in Landstuhl als auch zwei Wochen später, beim Rocky Mountainlauf in Rockenhausen, gewann die 28jährige Bankkauffrau souverän den Kampf um den ersten Podestplatz.

Ehrgeizig ist sie allerdings nicht so sehr, für sie steht vor allem der Spaß am Sport und am Laufen im Vordergrund. Aber wenn sie etwas anpackt, dann möchte sie es auch richtig machen. Sagt sie über sich selbst.

Seit 14 Jahren schnürt die in dem südpfälzischen Ort Gossersweiler – Stein wohnende Athletin schon ihre Laufschuhe. Angefangen hat es mit einem Waldlauf an ihrer Schule, dem Trifelsgymnasium. Denn dieser fand regelmäßig einmal im Jahr statt und ihn wollte sie unbedingt, ohne sich dabei großartig verausgaben zu müssen, gut durchlaufen können. Gesagt - getan. Von da an trainierte Melanie regelmäßig und entdeckte das Laufen für sich.

„Denn beim Laufen, kann ich auch meinen Gedanken freien Lauf lassen“, schwärmt sie und genießt dabei die Ruhe genauso, wie die angeregten Gespräche mit ihren Laufpartnern. Und außerdem, so ist sie überzeugt, war sie seit 9 Jahren in denen sie nun schon arbeitet, nur einen einzigen Tag krank. Laufen stärkt das Immunsystem und tut Körper und Geist einfach gut.

Und deshalb dreht sie jeden Morgen vor der Arbeit, „ganz gemütlich“ teilweise zusammen mit Papa Weiß ihre Runden. 50 bis 75 Minuten sind sie dabei unterwegs, je nach Länge der Strecke. Meistens sind es um die 8 bis 12 km. Längere Läufe macht sie am Wochenende mit ihren Laufkollegen vom TSV Annweiler.

Ein spezielles Bergtraining kann sie nicht aufweisen. „Ich trainiere einfach nur weil es mir Spaß macht. Hier in der Pfalz, in unserer wunderschönen Gegend ergibt es sich automatisch, dass man immer mal wieder einen Hügel hoch muss, von dem man dann eine schöne Aussicht genießen kann.“ Diese Einstellung gibt Melanie wohl auch ihre Lockerheit, mit der sie an die Wettkämpfe ran geht. Sie startet oft eher verhalten, schiebt sich dann aber während des Laufes kontinuierlich nach vorne. Beim Rocky Moutainlauf blieb ihr sogar noch ein wenig Luft, um unterwegs ein kurzes Schwätzchen zu halten. Das zeigt umso mehr, dass für sie der Spaßfaktor an erster Stelle steht.

Mit dieser positiven Einstellung gewann sie schließlich auch im vergangenen Jahr den anspruchsvollen Pfälzerwald Halbmarathon in Pirmasens in 1:29:43 h. Aber auch auf der Marathondistanz hat sie sich schon versucht. Den Frankfurt Marathon lief sie 2006 in einer Zeit von 3:17:33 h und belegte damit Rang 58 der Damenwertung. Und auch einen 10er ist sie irgendwann einmal gelaufen, "das ist aber schon länger her und besonders schnell war ich da auch nicht", so Melanie

Einen  Lieblingslauf hat sie nicht, doch ihr Herz schlägt mehr für die etwas längeren, schönen Landschaftsläufe mit - wenn möglich - wenig Bergabpassagen, denn diese mag sie so gar nicht.

Da hat sie schon mehr Spaß beim Mountainbiken, zusammen mit ihrem Freund und das am Besten im gemeinsamen Urlaub in der Schweiz. Aber auch auf dem Pferderücken fühlt sie sich wohl und noch ein weiteres sportliches Hobby zählt sie auf, nämlich das Schwimmen.

Aber wer denkt, alle Hobbys hätten nur mit Sport zu tun, der hat falsch gedacht. Die sympathische Bankkauffrau, die bei der VR Bank Südliche Weinstraße in der Kreditsachbearbeitung im Firmenkundengeschäft ihr Geld verdient, hat es nicht nur mit Zahlen, sondern sie malt auch gerne und zu einem guten Buch sagt sie auch nicht nein! Wenn sie Zeit hat, geht sie auch gerne mal ins Kino, allerdings nicht in diese großen „Konsumtempel“! Ein kleines gemütliches Kino ist da schon eher nach ihrem Geschmack. Überhaupt spiegelt diese Aussage ihr ganzes Wesen wider.

Wenn sie in die Welt der Musik eintaucht, dann darf´s gern querbeet sein. Doch vor allem den Pop & Rock aus den 70er, 80er und 90ern sowie die Hooters, haben es ihr angetan. Von den aktuelleren Sängern gefällt ihr Adele mit ihrer rauchigen Stimme am Besten.

Bis zum nächsten Berglauf am 8. September dem Rietburg-Berglauf ist es zum Glück noch ein bisschen hin, denn leider laboriert Melanie gerade an einem doppelten Hundebiss.

Denn ganz nach dem Motto…der will doch nur spielen, möchte Melanie… einfach nur laufen…!

Inzwischen, im Winter 2013, ist Melanie verheiratet, Häuslebauerin - und nicht nur zum zweiten Mal Pfälzer Berglaufkönigin sondern auch Mitglied des Berglauf-Nationalteams.

 

 

 

 

 


Kossmann Laufdesign