Kanzlei.org - laufend gut beraten

Vitale Läuferküche - Andreas und Gisela Butz

[eingestellt am 15. Mai 2012]

By: Hahnertwins

„Sie laufen mehrmals pro Woche und absolvieren viele Trainingseinheiten. Stellen Sie Ihrem Körper auch genügend Nähr- und Vitalstoffe zur Verfügung?“

Dies ist eine berechtigte Frage, die sich nicht nur Leistungssportler, sondern auch viele Hobbysportler stellen. Wie kann ich durch meine Ernährung meine Leistungsfähigkeit positiv beeinflussen, was ist ein absolutes „No Go“ und welche Lebensmittel sollten auf jeden Fall regelmäßig auf den Tisch kommen?

Sind Kohlenhydrate notwendig oder machen sie dick? Kann man auch ohne Fleischkonsum gute Leistung bringen? Fragen über Fragen und die Hoffnung, nach dem Lesen des Buches diese beantworten zu können.

Der Autor verspricht dem Leser, dass er durch eine vollwertige Ernährung fit werde, die Gesundheit werde gefördert, sowie die Genesung nach einem Krankheitsfall und die Regeneration nach einem harten Training unterstützt. Man werde im Alltag und im Sport leistungsfähiger- mental wie körperlich. Was darf nun alles auf dem Tisch landen? Viel Obst und Gemüse, am besten in Bio-Qualität und „lasst die Nahrung so natürlich wie möglich“, d.h. mittags und abends einen leckeren Salat, wobei man hierzu Vollkornbrot essen kann.

Auf Sportlerriegel solle man möglichst ganz verzichten, eine natürliche Alternative für Wettkampfnahrung sei z.B. die Banane, da sie sowohl kurzkettige als auch langkettige Kohlenhydrate enthalte.

Das Buch ist eine Mischung aus Ratgeber und Kochbuch. Der Leser erfährt nicht nur, warum er bestimmte Lebensmittel essen soll, sondern auch welche Inhaltsstoffe gut für ihn sind und warum. Außerdem gibt es Vorschläge, wie die Ernährung in der Woche vor einem Wettkampf aussehen könnte, am Tag unmittelbar davor, während des Wettkampfes und danach.

Um dies gleich ausprobieren zu können, sind im hinteren Teil des Buches leckere Rezepte mit tollen Fotos zu finden. Das Bananen-Kokos-Müsli klingt nicht nur lecker, sondern schmeckt auch hervorragend. Wer es am Morgen herzhafter mag, kann die deftige Variante mit Gurke, Möhre und Paprika wählen. Außerdem sind im Buch Salatideen mit nicht alltäglichen Produkten wie Quinoa oder Belugalinsen zu finden. Regionale Produkte wie Möhren werden im Salat mit Apfel und Fenchel zu einem wahren Geschmackserlebnis. Den gewissen Pfiff bringen bei den Speisen diverse Körner und Nüsse. Die Gerichte sind sehr abwechslungsreich, allerdings gibt es außer einem Lamm- und einem Lachsgericht nur vegetarische Rezepte, da für eine vollwertige Ernährung der Verzehr von Fleisch, Fisch und sogar Eiern nicht nötig sei.

Die Rezepte sind zwar nicht vegan, allerdings ist der Autor der Meinung, dass der Verzehr von Milchprodukten ein unnatürliches Verhalten sei. Des Weiteren spricht sich der Autor generell gegen Industriezucker aus, wobei „ein Mal vollwertig essen für die Fitness ungefähr so viel bringe, wie ein Mal Tempotraining für die Grundschnelligkeit. Ebenso wenig mache einmaliges Sahnekuchen essen dick“. Doch auch für die Naschkatzen unter den Läufern hält das Buch süße Alternativen bereit: Wie wäre es mit einer gefrorenen Banane als natürliche Eisvariante oder einem hausgemachten Haselnussaufstrich?

Das Buch überzeugt mit fundiertem Wissen und ausführlichen Erklärungen. Ob man alle Ratschläge einhält („von der Saltin-Diät […] rate ich hingegen dringend ab“), kann jeder Leser selbst entscheiden. Auf jeden Fall bekommt man interessante Impulse und Lust auf eine natürliche Ernährung. Und es ist nie zu spät, die eigene Ernährung umzustellen. „…die gute Nachricht ist, dass das natürliche Geschmacksempfinden und die somatische Intelligenz, die Ihnen sicher signalisieren, was der Körper für seine Gesundheit braucht, wieder erlernbar sind. Schon nach wenigen Wochen vollwertiger Ernährung erlischt der Heißhunger und die natürlichen Geschmacks- und Geruchssinne kehren zurück“. Na dann, guten Appetit!

Andreas und Gisela Butz
BLV Buchverlag GmbH & Co. KG München
128 Seiten
7,95 €

 


Kossmann Laufdesign