Kanzlei.org - laufend gut beraten

Athletiktraining für Ausdauersportler - Markus Pabst und Andreas Butz

[eingestellt am 13. Juni 2012]

By: hahnertwins

„Können Sie denn ein paar Trainingseinheiten aus Ihrer Karriere kurz umreißen?“ „…Ich habe immer sehr viel Wert auf die Lauftechnik gelegt, damit die Kraft optimal auf die Bahn kommt. Dazu kam eine Ganzkörperausbildung, die viel weiter ging als das heutige Stabilisationstraining.“ Dies ist ein Gesprächsausschnitt aus einem Interview der Fachzeitschrift leichtathletik (Nr.20, 2012) mit der Leichtathletik-Legende Harald Schmid. Fast 15 Jahre zählte der deutsche Ausnahmesportler zur absoluten Weltspitze über 400m Hürden, in dieser Zeit hat er zwei olympische Bronzemedaillen und mehrere Medaillen bei Weltmeisterschaften im Einzel und in der Staffel gewonnen.

Als ich das Buch „Athletiktraining für Ausdauersportler- Mehr Kraft, Energie und Beweglichkeit“ in den Händen halte, muss ich sofort an das Interview von Harald Schmid denken. Bekomme ich hier Übungen an die Hand für eine bessere Lauftechnik und Impulse für neue Athletik- und Dehnübungen? Die Autoren Markus Pabst und Andreas Butz haben den Anspruch „nicht noch ein Buch, sondern das beste zum Thema Kraft- und Ergänzungstraining für Ausdauersportler zu schreiben“. Dies ist eine hohe Zielsetzung, woran sich die beiden messen lassen müssen. Ich bin also sehr gespannt, ob ich in dem Buch neue Trainingsimpulse bekomme. Ziel des Athletiktrainings sei es, aus einem guten Ausdauersportler einen sehr guten Ausdauersportler zu machen. Ohne ein solides Training in der Hauptsportart, hilft also das beste Athletiktraining nichts. Die Autoren setzen auf die Laufcampus-Methode, diese umfasst Kräftigung, Beweglichkeit und Stabilisation, gepaart mit Koordination und dynamischen Trainingsreizen. Das Buch richtet sich an Läufer, Radfahrer und Triathleten. Durch das „6 aus 4“ Prinzip kann sich jeder individuell sein Training zusammenstellen. In dem Buch werden 56 Übungen gezeigt, aus denen man sich für sein Programm jeweils sechs aussucht, die alle vier Trainingsstufen abdecken. Die vier Stufen gliedern sich in Stabilität, Beweglichkeit, Kräftigung und Elastizität. Je nach Leistungsstand kann man die einzelnen Übungen in Schwierigkeitsstufe A, B oder C absolvieren. Außerdem bezieht man  seine aktuelle Trainingsphase (Start, Fitness, Umfang, Tempo) mit ein, um die Übungsauswahl zu optimieren.

Erstes Fazit: Das Prinzip „6 aus 4“ ist leicht verständlich, sorgt für Abwechslung und trainiert den Körper ganzheitlich.

Neben den Übungen, die sehr anschaulich durch Fotos und in einem Begleittext gut verständlich erklärt werden, gibt es für den Leser in dem Buch noch zusätzliche Informationen. Was sind die typischen Läuferverletzungen und wie beuge ich diesen vor? Oder die oft diskutierte Frage: Dehnen, ja oder nein? Die Autoren schaffen es, fundierte Ratschläge und Erklärungen zu geben („Die Beschwerden eines Läuferknies treten bei sprungartiger Erhöhung des Trainingspensums auf und werden durch eine unbewegliche Beinmuskulatur hervorgerufen“) ohne den Laien mit zu vielen Fachwörtern zu erschlagen. Durch die kleinen Infokasten wie z.B. „Gut zu wissen“ oder „unser Rat“ bekommt der Leser Extrainformationen über den menschlichen Bewegungsapparat oder Tipps wie z.B. Barfußlaufen als Regenerationsmaßnahme.

Die Laufcampus-Methode ist durch ihren variablen Aufbau sowohl für Laufeinsteiger, als auch für Leistungssportler geeignet. So werden bekannte Übungen wie z.B. der Unterarmstütz durch verschiedene Varianten zu neuen Herausforderungen. Bei den Lauf-ABC Übungen haben sich die Autoren auf neun Übungen beschränkt („Die Effektivität bestimmt sich aber nicht durch eine möglichst große Abwechslung, sondern durch konstantes und regelmäßiges Training“). Die Übungen bilden einen sinnvollen Aufbau und erklären dem Leser detailliert, was trainiert wird, worauf man achten muss (Körperhaltung, Fußaufsatz) und wie die Übung am besten ausgeführt wird (Länge, Anzahl, Intensität).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Buch sowohl dem Laufanfänger, als auch dem Profi zum Aufbau einer guten Athletikeinheit dienen kann. Da gerade bei Kraft- und Laufstilübungen eine richtige Ausführung  elementar ist, reicht es nicht, alleine mit dem Buch zu trainieren. Deshalb raten auch die Autoren zu einer regelmäßigen Überprüfung bei einem ausgebildeten Trainer. Das Buch ist gut strukturiert, anschaulich und verständlich geschrieben  und gibt auf den 128 Seiten eine hilfreiche Anleitung  für ein effektives Athletiktraining anhand der Laufcampus-Methode.

Markus Pabst, Andreas Butz:
Athletiktraining für Audauersportler- Mehr Kraft, Energie und Beweglichkeit
BLV Buchverlag
128 Seiten
16,95€  


Kossmann Laufdesign