Kanzlei.org - laufend gut beraten

Im Land des Laufens. Meine Zeit in Kenia - Adharanand Finn

[eingestellt am 30. Mai 2012]

By: hahnertwins

Der britische Journalist Adharanand Finn beschließt, mit seiner Familie nach Iten/Kenia, ins Land der Läufer zu ziehen. Was treibt ihn zu diesem mutigen Entschluss? Hierzu muss man einen Blick in seine Jugend werfen. Einen großen Teil seiner Jugendjahre verbringt er mit Langstreckenläufen auf der Straße, ist sechs Jahre lang ein engagiertes Club-Mitglied und trainiert mindestens zwei Mal pro Woche und an den meisten Wochenenden läuft er Cross Country oder Bahn. Mit dem Beginn des Studiums trainiert er nur noch in unregelmäßigen Abständen, sein Laufsport verkümmert allmählich. Erst durch die regelmäßigen Aufträge bei Runner’s World beginnt er wieder häufiger zu trainieren. Seinen ersten Halbmarathon läuft er mit 29 Jahren in 1:30h, sieben Jahre später ist dies immer noch seine Bestzeit. Und trotzdem treibt ihn nicht nur das journalistische Interesse nach Kenia, sondern auch der eigene sportliche Ehrgeiz. „Ich will nur nicht eines Tages zurückblicken und bereuen müssen, dass ich mir selbst nie eine richtige Chance gegeben habe herauszufinden, wie weit mein Potenzial reicht.“ Hier geht es nicht um die Teilnahme bei Welt- oder Europameisterschaften, sondern vielleicht um einen Marathon in unter drei Stunden. Viele Läufer treibt wohl dieser Gedanke um, vor allem ehemalige Läufer, die immer wieder mal ihre alten Laufschuhe aus dem Schrank holen und im Park ein paar Runden drehen in der vagen Hoffnung, sich beim Laufen so zu fühlen wie früher. „Aber immer kommt etwas dazwischen- das Leben, eine Verletzung, der Mangel an Disziplin-, und schon hören wir auf zu trainieren. Nur ein bisschen Glut glimmt weiter.“  Finn wollte dies nicht akzeptieren und hat sich zu einer radikalen Veränderung seines Lebens und auch das seiner Familie entschlossen. Gemeinsam zieht die fünfköpfige Familie von Großbritannien nach Kenia. Finns kleine Tochter bringt die Vorkenntnisse der Familie über Afrika ziemlich genau auf den Punkt. „Wie stellst du dir Afrika vor? Heiß. Und wie noch? Nicht kalt.“ Das Abenteuer kann also beginnen.

Die Familie mietet sich ein Haus in Iten, und ist somit  täglich mit den Kenianern, deren Leben und Kultur umgeben. Finn macht sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Kenianer. Im Jahr 2011 kamen 66 der 100 schnellsten Marathonläufer der Welt aus Kenia und fast alle waren Kalenjin. Wie kann ein Volksstamm, der lediglich 0,06 Prozent der Weltbevölkerung ausmacht, eine Disziplin derart dominieren? Finn führt in Kenia viele Gespräche, u.a. mit dem legendären Trainer Renato Canova oder Brother Colm, dessen katholisches Internat St. Patrick’s zu einem der erfolgreichsten Leichtathletikschulen der Welt gehört, um die Zauberformel der Kenianer zu entschlüsseln. Brother Colm  sagt nur so viel dazu: „Ihr alle kommt, um das Geheimnis zu entdecken, aber wisst ihr, was das Geheimnis ist? Dass ihr glaubt, es sei ein Geheimnis. Es gibt kein Geheimnis.“ Yannis Pitsiladis, der sich sehr intensiv mit dieser Frage beschäftigt hat, bringt es auf den Punkt. Was macht die Kenianer so schnell? „Der Erfolgshunger.“ Schlicht, klar, einfach. Nirgends scheint er so groß wie in Kenia.


Ob Finn am Ende eine Zauberformel findet, ist für die Botschaft seines Buches nicht entscheidend. Es geht nicht darum, das Erfolgsrezept der Kenianer zu finden und  1:1 zu übertragen. Es geht darum, sich von den Kenianern und ihrer Einstellung zum Laufen inspirieren zu lassen.

Läufer, die schon selbst in Kenia waren, merken sofort, wie authentisch die Berichte von Finn sind. Man hat das Gefühl, auch wieder direkt vor Ort zu sein, im Kerio View und Renato Canova zu beobachten, wie er sein Glas Milch trinkt. Das Buch gibt einen Einblick in die kenianische Kultur, explizit die kenianische Laufkultur, die Lebensweise der Kenianer und ihre Lebenseinstellung. Wer einmal in Kenia war, kommt verändert zurück. Beim Lesen des Buches spürt man dies. Finn hat das Abenteuer gewagt, um herauszufinden, wie weit sein Potenzial reicht. Durch den Aufenthalt hat er wohl noch viel mehr als das über sich erfahren. Das Buch zeigt, dass man seine Träume und Ziele verfolgen sollte, auch wenn man dazu ungewöhnliche Wege gehen muss.  

Aus dem Englischen von Karlheinz Dürr und Werner Roller
Mit 32 farbigen Fotos
ISBN 978-89029-408-7
Piper Verlag GmbH, München 2012
312 Seiten
22,99€


Kossmann Laufdesign