Kanzlei.org - laufend gut beraten

Optekamp, Silke

[eingestellt am 06. Juli 2012]

By: hahnertwins

Foto privat

Das Energiebündel vom Niederrhein

Silke Optekamp wohnt in Mönchengladbach, ist sportlich gesehen jedoch beim PSV GW Kassel zu Hause. Erst vor ein paar Jahren kam sie vom Dressurreiten zum Laufen, und hat dort ihre große Leidenschaft entdeckt. Im Jahr 2011 feierte der Schützling von Winfried Aufenanger beim Berlin Marathon in 2:37:17 h als zweitbeste Deutsche mit persönlicher Bestzeit ihren bisher größten Erfolg.

Mit dieser Zeit beendete sie als viertbeste deutsche Marathonläuferin das Jahr 2011. In diesem Jahr verbesserte sie bei den DM in Wattenscheid über 5000m ihre Bestzeit auf 16:54,29min und zeigte, dass sie auch untenrum schnell unterwegs ist. „Persönliche Bestzeit mit einem  klasse Gefühl in den Beinen. Da ging aber noch richtig was in der letzten Runde“, kommentierte sie sichtlich zufrieden ihr Ergebnis.

Über ihre favorisierte Distanz, dem Marathon, ist sie in diesem Jahr auch schon an den Start gegangen. In Kassel verteidigte sie in 2:46:32 h ihren Hessenmeistertitel bei einer regelrechten Hitzeschlacht. Dieses Mal lief es für Silke gar nicht nach Plan, nicht nur die Hitze sondern auch Seitenstechen, Kreislauf- und Magenprobleme verhinderten eine schnellere Zeit. „Mit Laufen hatte das nichts mehr zu tun, nur noch mit Kämpfen und nicht Aufgeben.“ Dass Silke eine Kämpfernatur ist, hat man auch hier wieder gesehen. Man fragt sich, woher nimmt sie diese Energie, mit der sie auch all die Menschen ansteckt, denen sie begegnet. Das wollten wir genauer wissen und haben Silke ein paar Fragen gestellt.                                                                                                                                                                                  

In Deutschland gibt es ca. 21 Personen mit dem Namen Optekamp. Woher kommt dein Nachname?

Das weiß ich leider nicht genau, aber auf jeden Fall nicht, wie so oft vermutet, aus Holland. Es scheint wohl eher eine Ableitung von „auf dem kampus“ zu sein. Mein Papa hatte mal Ahnenforschung betrieben und uns bis Spanien verfolgt.

Ungeachtet deiner körperlichen Voraussetzungen, wenn du nochmal  12 Jahre alt wärst, welche Sportart würdest du am liebsten ausüben?

Ich glaube, dass ich überraschenderweise am liebsten laufen wollen würde.  Es gibt doch nichts Schöneres als durch die Natur und die Ruhe zu rennen.

Wenn man dich sieht, bist du immer voller Energie. Gibt es auch Phasen, in denen du ganz ruhig bist?

Meistens bin ich aufgedreht und freue mich auch immer bei großen Events.  Aber wenn es wirklich drauf ankommt, und ich mich lange und intensiv vorbereitet habe, dann brauche ich die letzten zwei Tage vorm Marathon viel Ruhe, auch am Wettkampftag selbst bin ich still und konzentriert. Menschen, die mich sonst nur anders kennen, merken dann ganz schnell, dass die lustige und quirlige Silke heute zu Hause geblieben ist.            

Woher nimmst du diese Energie?

Ich hab schon oft darüber nachgedacht, wieso ich ein so lebensbejahender und fröhlicher Mensch bin. Mich haut so schnell nichts aus der Bahn, auch wenn es mal nicht läuft. Wahrscheinlich liegt es an meiner allerallerbesten Freundin, die ich seit … grübel…. fast 23 Jahren kenne. Sie hat Mukoviszidose, eine schwere Erbkrankheit. Sie hat sich nie aufgegeben, auch wenn es aussichtslos und sehr schwer war. Vor 8,5 Jahren bekam sie eine neue Lunge und eine neue Leber und nach langer Reha mit vielen Höhen und Tiefen hat sie es geschafft, ein normales Leben zu führen, mit normalen Problemen und allem, was dazu gehört. Wir haben viel zusammen erlebt und ich bin jeden Tag dankbar, dass ich gesund und munter bin und der liebe Gott mir einen leistungsfähigen robusten Körper geschenkt hat. 

Wie sieht für dich ein optimaler Urlaub aus?

Also, ganz einfach, Ruhe, Zeit, eine wunderschöne Gegend zum Rennen und Radfahren, gutes Sportwetter, eine gemütliche kleine feine Unterkunft und gutes Essen. 

Wie sieht dein sportliches Leben in 10 Jahren aus?

Hmmm…. Ich denke, dass ich immer versuchen werde, fit und gesund zu bleiben und auch bei Wettkämpfen mitzumachen. Vielleicht dann bei der Senioren DM  

Hier kannst du in 2-3 Sätzen Werbung für den Marathon machen!

Einen Marathon zu finishen, egal in welcher Zeit, ist was ganz Besonderes.  Denn jeder, der rennt, hat eine lange und intensive Vorbereitung hinter sich, egal wie schnell er läuft. Und die durchzuhalten ist schon aller Ehren wert. Jeder gibt so viel er kann und möchte sein gestecktes Ziel erreichen. Und… es ist das Größte über die Ziellinie zu rennen, nach all den Opfer und Entbehrungen, die man gemacht hat und seinen Traum zu verwirklichen.  

Gibt es für dich einen Marathon,  den du unbedingt  laufen möchtest?

Na klar... Sorry, dass es keine Überraschung ist, aber ich würde natürlich gerne mal in New York dabei sein.  

Hast du eine Lieblingstrainingseinheit?

Das Crescendo ist mein absoluter Favorit. Das liegt mir und fällt mir meist leichter als andereTrainingseinheiten . 

Mit was belohnst du dich nach einem harten Training oder  Wettkampf?

Eine heiße Wanne, nachdem ich Wechselbäder gemacht habe,  und alles und so viel Futtern wie ich möchte… wobei, das mache ich sonst auch... 

Angenommen du befindest dich auf dem letzten Kilometer eines Marathons. Welches Lied würdest du dir zum Zieleinlauf wünschen?

Oh… hmmm… gute Frage. „Simply the best“ von Tina Turner, „Eye of the tiger“ … aber eigentlich ist es mir egal, der Zieleinlauf an sich ist für mich Musik genug. 

Was glaubst du, welche deiner  Charaktereigenschaften dich zu so einer guten Marathonläuferin machen?

Ich bin zielstrebig und lasse mich nicht so schnell vom Weg abbringen. Eine gewisse Härte mir selber gegenüber bringe ich auch mit. Das habe ich gemerkt,  als ich meine beste Freundin letztes Jahr in den USA besucht habe und sie 14 Tage auf dem Rad mit gefahren ist, wenn ich trainiert habe. Sie war ein bisschen schockiert, wie ich durch manche Einheiten durchgehe. 

Hast du ein Vorbild?

Ich hab kein bestimmtes Vorbild, lasse mich aber immer gerne durch tollen Sport inspirieren. Ob es nun Susanne Hahn in Frankfurt war, Mocki, die sich bis zum Umfallen geschunden hat  oder Anna Hahner, die ein sensationelles  Marathondebüt abgeliefert hat. Paula Radcliff hat mich in Berlin inspiriert, sie ist eine ganz besondere Sportlerin. 

Wenn du sie treffen würdest, welche Frage würdest du ihnen stellen?

Ich würd gerne mal mit allen ins Trainingslager fahren, das wäre doch klasse.


Silkes Bestzeiten:

5000m: 16:54,29min (Wattenscheid 2012)
10.000m: 36:02,33min (Ohrdruf 2010)
10km: 34:45min (Leverkusen 2012)
Halbmarathon: 1:16:17min (Köln 2010)
Marathon: 2:37:17min (Berlin 2011)

 

 

 


Kossmann Laufdesign