Kanzlei.org - laufend gut beraten

Die schönsten Marathons der Welt - Alexander James, Hugh Jones

[eingestellt am 06. November 2012]

By: hahnertwins

Schaut man im Lexikon nach der Wortbedeutung von „schön“, so findet man als Adjektive angenehm, gut, anständig. Ich denke nicht, dass Jones und James die 50 angenehmsten Marathons der Welt gesucht haben. Aber anständig ist wohl jeder Marathon. Nämlich anständig anstrengend. Die schönsten Marathons der Welt sind eine Auslese der 50 attraktivsten, interessantesten, außergewöhnlichsten oder schnellsten Marathons. Natürlich gibt es noch weitere tolle Marathons. Warum es der Lagune Phuket international Marathon in Thailand oder der Mauritius Island Marathon nicht in die Auswahl geschafft haben, hat wohl nur einen Grund: Irgendwo musste eine Grenze gezogen werden. Und es ist das legitime Recht der Autoren, diese Auswahl zu treffen.

Hugh Jones und Alexander James haben 50 Marathons ausgesucht, die sie zu den schönsten der Welt gekürt haben. Und diese möchten sie den Lesern näherbringen und schmackhaft machen. Es gibt kaum einen touristisch attraktiven Ort, an dem kein Marathon stattfindet. Seit die breite Masse das Marathonlaufen für sich entdeckt hat, geht die Bedeutung eines Marathons weit über die sportliche Komponente hinaus. Der Laufboom begann Ende der 70er Jahre in New York, wo noch heute der größte Marathon der Welt stattfindet. In den frühen 80er Jahren erfasste das Marathonfieber auch Europa, in Japan wurde der Marathon allerdings erst 2007, also vor fünf Jahren!!, für die Bevölkerung geöffnet.

Ein attraktiver Marathon  kann vielerlei bedeuten. In der Weltelite ist dies  sicherlich eine schnelle Strecke, ergo ein Stadtmarathon, wo viele Zuschauer für eine gute Stimmung sorgen und die Athleten nach vorne pushen. Hugh Jones, selbst ein ehemaliger erfolgreicher englischer Langstreckenläufer, beschreibt dies wie folgt: „Als professioneller Marathonläufer startete ich dort, wo ich die beste Leistung bringen konnte und diese am meisten zählte.“ Außerdem spielt natürlich auch das Preisgeld eine Rolle. New York, Tokio oder London sind hier beispielsweise zu nennen. Aber nicht jeder jagt einer persönlichen Bestzeit hinterher. Für andere bedeutet Marathonlaufen etwas ganz anderes. Ein fremdes Land kennenlernen, eine andere Kultur, klimatische Extrembedingungen, oder ein Naturerlebnis. Und eben diese finden ein einzigartiges Erlebnis beim Great Wall Marathon in China oder beim Nordpol-Marathon.

Der Bildband bietet dem Leser mehr als faszinierende Impressionen aus den verschiedensten Winkeln der Welt. Unter der Rubrik Wettkampfdetails bekommt man Infos über Termin, Anmeldung, Teilnehmer und Besonderheiten eines jeden Marathons. Außerdem bewerten die beiden Autoren den Marathon auf einer Skala von 1-10 bezüglich der Schwierigkeit.

Aus Deutschland haben es die drei Marathons in Berlin, Hamburg und Frankfurt in die Auswahl der 50 schönsten Marathons geschafft.  Berlin, wegen den Sehenswürdigkeiten, der schnellen Strecke, der grandiosen Stimmung und der weltweit einzigartigen TV-Übertragungsqualität. Hamburg besticht auch mit der sensationellen Stimmung und die Frankfurter lassen mit ihrem Zieleinlauf in die Festhalle Marathonherzen höher schlagen.

Wer noch nicht weiß, wo er den nächsten Marathon laufen soll, dem ist dieses Buch zu empfehlen. Das einzig Schwierige ist wohl, sich bei dieser Auswahl zu entscheiden. Aber das Buch kann ja auch als netter Begleiter während der nächsten 25 Jahre dienen, und jedes Jahr fällt die Entscheidung leichter. Denn dann kann man bei ein oder zwei Marathons einen Haken dahinter setzen.

 

Riva Verlag
ISBN 978-3-86883-254-9
160 Seiten


Kossmann Laufdesign