Kanzlei.org - laufend gut beraten

Kandel mobil beim 38. Bienwaldmarathon

[eingestellt am 03. März 2013]

By: Pressemitteilung

Kandel mobil heißt es am 10. März in Kandel. Gemeint sind dabei allerdings die auf dem Marktplatz ausgestellten neuen Autos und Fahrräder, die in Verbindung mit dem verkaufsoffenen Sonntag sicher viele Besucher anlocken werden. Dass man auch ohne technische Hilfsgeräte mobil sein kann, beweisen an diesem Tag ca. 2000 Läufer beim diesjährigen 38. Bienwaldmarathon und dem gleichzeitig stattfindenden 35. Halbmarathon.

Seit letztem Jahr besteht für die Läufer die Möglichkeit ihre Sporttaschen bei einer überwachten Gepäckaufbewahrungsstelle abzugeben. Ein Service, der sonst nur bei großen Citymarathons angeboten wird.

Schirmherr der Veranstaltung ist, wie schon viele Jahre, Ministerpräsident a.D. Kurt Beck. Dieses Jahr wird zusätzlich noch Sozialminister Alexander Schweitzer zugegen sein, was die Veranstalter besonders freut. Beide Politiker werden synchron um 10 Uhr mit dem Startschuss die Läuferschar auf die Strecke verabschieden.

Laufen wo die Wildkatze wohnt 

Gemäß seinem Motto „schnell – familiär - naturverbunden“ hebt sich dieser Lauf bewusst von den Stadtmarathons ab. Die bekannt schnelle und durchgängig asphaltierte Strecke führt durch die ökologisch besonders wichtige Region Bienwald. Am Veranstaltungstag ist der Kraftfahrzeugverkehr auf der Laufstrecke selbstverständlich ausgeschlossen. 

Wald bietet uns vielfältige Möglichkeiten zum unmittelbaren Erleben von Natur. Viele Pflanzen und Tiere lassen sich dort auf engstem Raum beobachten. Wer Glück hat, kann im Bienwald das einzige europäische Wildkatzen-Vorkommen im Niederungswald beobachten. Dadurch ist der Lauf ein hervorragendes Beispiel für das harmonische Miteinander von Natur und Mensch.

Marathon

Das Spektrum der Läufer ist in Kandel breit gefächert. Neben den Spaßläufer, die Natur und die familiäre Atmosphäre genießen, gibt es auch einen nicht unerheblichen Anteil ambitionierten Läufer sowie Spitzenläufer, die Kandel bewusst der schnellen Strecke wegen auswählen.

Dieses Jahr gilt Matthias Müller von der TSG Weinheim als Favorit. Er trat bisher als Zugläufer für Susanne Hahn und Anna Hahner in Erscheinung. Wenn er den Lauf in Kandel ernsthaft angeht, ist ihm eine Zeit von 2:25 h zuzutrauen. Den Sieg streitig machen könnte ihm Martin Skalsky (LG Rüsselsheim) dem Sieger des HM von Mörfelden. Er wird testen, ob die Kandler Bestzeitgarantie noch Gültigkeit besitzt, und versuchen seine bisherige Bestzeit von 2:28:10 h zu unterbieten.

Mit Timo Zeiler startet ein mehrfacher deutsche Berglaufmeister. Er wird sich erstmalig auf der Marathondistanz versuchen. Die topfebene Strecke wird für ihn als Bergspezialist kein Vorteil bringen. Ebenfalls am Start ist mit 2:36 h der Sieger des Vorjahres Michael Sommer (EK Schwaikheim). Er wird alles daran setzten seine Titel zu verteidigen.

Schon als Stammgäste des Bienwaldmarathons kann man Thomas Dehaut (LLG Landstuhl) und Hans-Jörg Dörr (TV Hatzenbühl) bezeichnen. Nach aktueller Lage werden diese beiden Läufer die Pfalzmeisterschaft unter sich ausmachen. die Tagesform wird dabei wohl die Bestimmende sein. 

Die kürzeste Anreise hat Lokalmatador Roland Knöhr (TSV Kandel). Sein Ehrgeiz wird ebenfalls sein die bisherige Bestzeit von 2:58 h zu unterbieten. Ein nicht viel weitere Anfahrt hat der aus Kandel stammende und für den TV Rheinzabern startende Andreas Kunsmann. Noch vor Jahren im Tischtennis eine Größe, wechselte er zum Laufsport und konnte sich von Beginn an im fordern Feld platzieren. Letztes Jahr absolvierte er den BWM in 2:56 h.

Bei den Frauen tritt, wie bei den Männern, die Titelverteidigerin an. Pamela Veith (TSV Kusterdingen) blieb letztes Jahr mit 3:00:16 h knapp über der 3 Stundenmarke. Das soll sich dieses Jahr ändern.

Konkurrentin könnte Marion Hebding (TV MA-Rheinau) sein. Sie trug sich 2009 mit 3:03 h in die Siegerlisten des Bienwaldmarathons ein.

Favorit in der Pfalzwertung ist Isabella Bernhard vom TSG Maxdorf. 

Halbmarathon

Der Halbmarathon mit 1028 Voranmeldungen hat ein mehr als doppelt so großes Starterfeld als der Marathon. Abhängig vom Wetter ist mit vielen Nachmeldern zu rechnen. Im Gegensatz zum Marathon, der eine akribische Vorbereitung verlangt, kann jeder gut trainierte Läufer spontan einen Halbmarathon „aus der kalten Hose heraus“ laufen. 

Nachmeldungen sind natürlich ohne Probleme auch noch am Sonntag möglich. 

Auf Basis der Voranmeldungen gilt bei den Männern Bernd Weis (LG Dettingen/Ems) mit einer Bestzeit von 1:11 h als Favorit. Das Frauenfeld dürfte Simone Raatz von der LG Region KA dominieren. Sie gewann 2009, damals noch als Simone Maissenbacher in 1:17 h den Kandler Halbmarathon.

 Besonders freut sich der gastgebende Verein über 10 Voranmeldungen aus Kandels Partnerstadt Reichshoffen. Seit einem gemeinsamen Staffellauf ist man freundschaftlich in Kontakt und freut sich über jede Gelegenheit einer gemeinsamen Unternehmung. Am 24.3 wiederum lädt Reichshoffen zu seinem Lauf, was gerne vom TSV Kandel angenommen wird. 

Das Starterfeld verspricht einen spannenden Wettkampf. 

Rahmenprogramm

Neben den kulinarischen Köstlichkeiten, wie selbstgemachter Kuchen und regionalen Spezialitäten (Fleischknöpfe) gibt es wieder eine Bauerntheke vor der Halle. Ein besonderer Service ist der Bienwaldexpress, ein Bus der Zuschauer kostenfrei direkt an die Laufstrecke fährt. So können Begleitpersonen ihre Liebsten auch auf der Laustrecke hautnah erleben und anfeuern. Und wer mit dem Laufsport seines Partners überhaupt nichts am Hut hat, kann sich zum Shoppen in die Innenstadt absetzen. Es ist für Jedermann etwas dabei. 


Kossmann Laufdesign