Kanzlei.org - laufend gut beraten

Lauf oder stirb. Das Leben eines bedingungslosen Läufers - Kilian Jornet

[eingestellt am 14. Mai 2013]

By: hahnertwins

Der Katalane Kilian Jornet wurde 1987 auf einer 2000 Meter hoch gelegenen Berghütte in der Grenzregion zwischen Andorra und Frankreich geboren. Er ist sozusagen ein Kind der Berge. Während andere Kinder mit sechs Jahren die Schultüte zur Einschulung in der Hand halten, hatte er in dem Alter schon seinen ersten Viertausender bestiegen. Mittlerweile gehört er zu den besten Trail Runnern und Skibergsteigern auf der Welt, ist in Rekordzeit auf den Kilimandscharo gelaufen und hat den Ultra Trail du Mont Blanc gewonnen.  

Selten hat mich ein Buch so gefesselt, wie es dieses Buch schaffte. Während der Lektüre fühle ich mich wie in einem Lauf. Manche Seiten fliegen nur so an mir vorbei, ich habe kaum Zeit Luft zu holen, so gefesselt bin ich von der Schreibweise Jornets. Dann wieder stolpere ich über einen Satz, der mich innehalten lässt. Ich lese ihn ein zweites und ein drittes Mal. Dies sind Sätze wie "... da jede unsere Entscheidungen, so nichtig und unbedeutend sie im jeweiligen Moment erscheinen mag, unseren Weg vollkommen verändern kann. Und hat man sich einmal entschieden, kann es schwieriger und kniffliger sein, auf diesem Weg zurückzukehren, als voranzuschreiten und eine Lösung zu suchen.“


Jornet beschreibt seine Gefühle, wie er manchmal himmelhoch jauchzend bergab fliegt, und ein anderes Mal völlige Leere und Willenlosigkeit verspürt. Stets geht es um den Kampf mit sich selbst, die eigenen Grenzen zu überwinden und eins mit der Natur und den Augenblick zu werden. „Es war ein Kampf zwischen Verstand und Wunschtraum, zwischen Aufgeben und Weitermachen.“ Er nimmt den Leser mit auf seine Reise, wie fühlt er sich vor, während oder nach seinen Wettkämpfen. Was treibt ihn an? Was lässt ihn 100 Meilen durch die USA laufen und weitermachen, auch wenn jede Faser in seinem Körper danach ruft, aufzugeben? 

Jornet hat mit seinen 26 Jahren wohl schon mehr über sich selbst erfahren, als andere dies ihr Leben lang tun werden.  Er läuft nicht nur für sich, sondern auch für andere. 

 „... ich habe das Bedürfnis, das, was ich in mir spüre, irgendwie nach außen zu bringen. Wir können unser Innerstes erforschen und wissen, wozu wir in der Lage sind, aber wir müssen es auch nach außen tragen und, getrennt von unserem Körper, wie Zuschauer betrachten, um es schätzen zu lernen und auch die Fehler zu entdecken, damit wir es beim nächsten Mal besser machen können.“ 

Auf der Rückseite des Buches steht der Satz „Laufen ist kein Sport, Laufen ist pure Leidenschaft.“ Der Wortteil „Leiden“ bekommt hier einen ganz besonderen Stellenwert.  Gleichzeitig fühlt man sich wohl nie lebendiger.


ISBN 978-3-89029-764-4
Piper Verlag, München 2013
221 Seiten

18,99€


Kossmann Laufdesign