Kanzlei.org - laufend gut beraten

Essen für Sieger! Das Bestzeiten-Kochbuch- Biju Thomas und Dr. Allen Lim

[eingestellt am 26. November 2013]

By: hahnertwins

Wenn man Kochbuch+Laufen bei google eingibt, sind die Toptreffer die Lauf-Diät von Dr. Wolfgang Feil und Herbert Steffny. In Punkto Ernährung im Ausdauerbereich gibt Dr. Feil aus Tübingen wohl in Deutschland den Ton an. Er leitet die Forschungsgruppe Dr. Feil und berät als promovierter Biologe und Sportwissenschaftler Spitzensportler und Manager. Eine ähnliche Rolle hat Dr. Allen Lim in Amerika inne. Der gebürtige Philippiner machte 2004 seinen Doktor in Integrative Physiology und begann für Profisportler zu arbeiten und zu kochen. Biju Thomas, geboren in Indien und ebenfalls aufgewachsen in den USA arbeitete als Chefkoch und als Berater für die Industrie und arbeitet für Print- und Online-Magazine. Das Kochen für Profi-Athleten verbindet die beiden. Dort fügen sie aktuelle ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse mit ihren Erfahrungen in der Küche und bei der Arbeit mit Profisportlern zusammen.

Ein Satz auf der Rückseite des Buches gibt kurz und präzise die Intention des Buches wieder: „Lecker macht schneller!“.  Das Ziel des Buches ist nicht, möglichst kalorienarme Gerichte zu kreieren, sondern Ausdauerathleten Rezepte für energiereiche und vollwertige Snacks, Riegel und Gerichte an die Hand zu geben. Schließlich gilt: ohne Mampf kein Dampf. Der Titel ist reißerisch, aber das ist auch ok. Klar dürfte sein, dass man allein durch die Gerichte keine neuen Höhenflüge erleben wird, aber sie können einen Baustein für sportlichen Erfolg darstellen.

Für mich persönlich ist wichtig, dass ich im Vorhinein sehe, was ich zubereite. Rezeptbilder müssen ins Auge springen und das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Und das ist hier der Fall. Große einseitige Bilder schreien förmlich „Koch oder back mich nach.“ Bei den Rezepten selbst sind die Nährwertangaben recht klein gehalten, sie stehen am unteren Rand der Buchseite. Vielleicht ist das bewusst so gewählt, weil es nicht primär um die genauen Kalorienangaben geht. Die Autoren empfehlen „den Tisch so zu decken, dass alles in der Mitte steht und sich jeder nach seinen eigenen Bedürfnissen bedient.“ Dementsprechend variiert dann auch die Kalorienzahl der Gerichte. Generell fällt auf, dass die Gerichte sehr kohlenhydratlastig sind. Die eigentlichen Beilagen werden hier nicht als Beilagen verstanden, sondern als Grundlage, „Fleisch oder andere Eiweißquellen werden zur Beilage.“ Hier ist es nochmal wichtig darauf hinzuweisen, dass die Rezepte für Ausdauersportler gedacht sind. Leser sollten nicht den Fehler machen zu denken, wenn sie sportlich aussehen wollen, dass sie sich einfach wie Sportler ernähren müssten. Zuerst Sport machen, das ist das Entscheidende, dann hat man einen erhöhten Energiebedarf.

Die im Buch angepriesene Vielseitigkeit der Gerichte ist vorhanden, allerdings bezieht sich diese Vielseitigkeit auf die unterschiedlichste Verwendung von Reis. Ob als Pancakes, Smoothies, Reisbrei, Muffins oder Reisriegel. Es scheint fast so, als gäbe es nichts, was man mit Reis nicht machen könnte. Diese Vorliebe für Reis hängt wohl mit dem kulturellen Hintergrund der Autoren zusammen. Reis ist für die beiden nämlich nicht gleich Reis. „Instantreis oder Reis für die Mikrowelle sollten sie für kein Gericht in diesem Buch verwenden. Warum? Weil das Essen damit, wenn es überhaupt gelingt, nicht gut schmeckt- und weil Biju und ich es als persönliche Beleidigung auffassen würden.“

Das Sieger-Kochbuch ist eine Bereicherung für jede Küche eines Ausdauersportlers. Es muss nicht immer der industriell hergestellte Energieriegel in der Radtrikottasche sein,  wie wäre es stattdessen mit einem Reisriegel mit Datteln und Mandeln oder ein Waffel-Sandwich? Es macht sehr viel Spaß, die Rezepte auszuprobieren und für sich den passenden natürlichen Energieriegel-to-go zu finden.  

ISBN 978-3-95590-005-2
Spomedis Verlag
24,95€
319 Seiten, 150 Rezepte


Kossmann Laufdesign