Kanzlei.org - laufend gut beraten

Crossfit Powerworkouts. Intensivtraining für Kraft & Ausdauer – Marco Petrik

[eingestellt am 24. Februar 2014]

By: hahnertwins

Ich bin Marathonläuferin. Wir haben den Ruf, unseren Körper sehr einseitig zu trainieren. Crossfit scheint das genaue Gegenteil zu sein. Ein bekannter Crossfit-Slogan lautet: „Our speciality is not specialising.“ Im Crossfit soll ein möglichst vollständiger Athlet erschaffen werden. Ein Athlet, der keine Schwächen hat. Ein starker, flexibler, schneller, ausdauernder, kraftvoller, rhythmischer Athlet. Die Übungen stellen alle funktionale Bewegungen dar, d.h. sie haben ihre Entsprechung im Alltag. Klar, laufen ist auch eine funktionale Bewegung, doch damit wäre für einen Crossfit-Athleten nur ein kleiner Teil seiner Sportart abgedeckt.

Doch auch im Marathonsport gibt es immer mehr Athleten, die auf eine Ganzkörperfitness Wert legen. Wir probieren vor allem nach unseren Jahreshöhepunkten andere Sportarten aus. Deshalb lese ich das Buch „Crossfit Powerworkouts“ mit großem Interesse. Es gibt für uns Laien eine gute Übersicht über Crossfit, dem neuesten Trend im Fitness-Sport. „Grundsätzlich ist Crossfit für jeden geeignet, der seiner Gesundheit etwas Gutes tun und seine Leistungsfähigkeit steigern will.“ Das liegt daran, dass man vor allem gegen sich selbst antritt.  Ziel ist es, seine eigenen Grenzen zu finden und zu verschieben.

Zwei Faktoren machen laut Autor den Siegeszug dieser Sportart aus: der optimale Weg zum Stress-Abbau und das Phänomen der Crossfit-Familie. Crossfit-Studios, sogenannte Boxen, gibt es mittlerweile überall auf der Welt. Und wer in einem Studio angemeldet ist, wird in jedem wie ein Familienmitglied begrüßt.

Das Buch gibt einen sehr guten Einblick in die Sportart Crossfit. Was fasziniert so viele Menschen am Crossfit? Worin unterscheidet es sich von einem herkömmlichen Workout? Der Leser findet in dem Buch eine Liste mit der Grundausstattung. Außerdem ein Aufwärmprogramm mit verständlich beschriebenen Übungen und vielen Bildern. Ein weiteres Kapitel befasst sich mit der Mobilisation, die zu Beginn einen jeden Workouts steht. Anschließend werden die verschiedenen Übungen aus den Workouts beschrieben, ausführlich und gut verständlich. Für die Leser, die vom Crossfit-Virus infiziert wurden, gibt es einen 8 Wochen Trainingsplan. Jede Einheit wird anschließend noch genau beschrieben samt Ziel der Einheit.

Crossfit ist cool, unabhängig, schweißtreibend, vielleicht auch ein bisschen dreckig. Das wäre der einzige Kritikpunkt an diesem Buch. Es ist sehr übersichtlich, gut verständlich und inhaltlich top. Doch den Bildern und der Buchgestaltung fehlt das besondere Flair. Ein bisschen direkter, ein bisschen weniger perfekt. Ein bisschen mehr Schweiß, Härte und Coolness.

Am Ende des Buches schreibt der Autor „Nun sind Sie mit Sicherheit in der Lage, sich in einer Crossfit-Box anmelden zu können, ohne Angst haben zu müssen, sich zu blamieren.“ Das dürfte auch die Intention für das Buch gewesen sein. Dem interessierten Leser wird ein sehr guter Einblick und Einstieg in die Sportart geboten. Man kennt nun die Geschichte und Philosophie der Sportart, die wichtigsten Begriffe wie z.B. WOD (Workout of the day) und hat eine gute Basis an Übungen. Wer diesen Sport leistungsorientierter betreiben möchte, der sollte sich im Anschluss an einen Trainer wenden.

Mein Fazit als Läuferin: Ich werde keinen kompletten Crossfit-Trainingsplan durchziehen. Doch ich kann mich von vielen Übungen für meine Krafteinheiten inspirieren lassen. In der direkten Wettkampfvorbereitung sind dies die laufspezifischen Übungen, doch nach einem Wettkampf ist es eine tolle Abwechslung, bisher kaum genutzte Muskelgruppen zu beanspruchen. 

 

127 Seiten, 19,99€.

ISBN 978-3-8354-1155-5

Verlag: blv


Kossmann Laufdesign