Kanzlei.org - laufend gut beraten

9. Marathon Deutsche Weinstraße - Kinderlauf

[eingestellt am 29. März 2014]

By: Gabi Gründling

Kinder an die Macht 

Bockenheim, 29. März 2014 - 254 Kinder sowie 49 Jugendliche machten am Samstag wie gewohnt den Auftakt zum 9. Marathon Deutsche Weinstraße. Nachdem sich schon lange vor 13 Uhr eine Schlange vor dem Zelt mit der Startnummernausgabe gebildet hatte, mußte dennoch keiner Angst haben, nicht rechtzeitig vor dem ersten Start um 14.30 Uhr an seine Nummer zu kommen. Die erste Warteschlange war schnell abgearbeitet. 

Um 14 Uhr fuhren die ersten Streckenbesichtigungsbusse los und so war der Weg frei für die Kids Jahrgang 2003 bis 2009, die eine Strecke von 1.000 m zurücklegen mußten. Auf die Strecke geschickt wurden sie nicht nur von Landrat Ihlenfeld und Orgachef Rolf Kley sondern auch von Nils Nager, dem Kindermaskottchen der Rheinpfalz sowie Biene Maya und Wickie aus dem Holidaypark in Hassloch. Dieses größte Dorf Deutschlands gehört auch zum Landkreis Bad Dürkheim, dem Veranstalter des Marathons Deutsche Weinstraße. 

Helle Aufregung herrschte nicht nur unter den kleinen Athletinnen und Athleten sondern auch unter den Eltern und Großeltern am Streckenrand. Sie motivierten die lieben Kleinen lautstark. Auffällig und erfreulich, daß sehr wenige Eltern ihre Kinder begleiteten. 

Elias Kunkel von der ausrichtenden TSG Grünstadt stürmte als Erster ins Ziel, er brauchte 3:42 min für den 500 m lange Wendepunktstrecke. Moritz Behret (TSV Schott Mainz) folgte ihm seine Sekunde später, weitere zwei Sekunden mehr brauchte Ponce von der JSG Südliche Weinstraße. 

Acht der 148 Jungen schafften die Strecke unter vier Minuten. Bei den Mädchen packte das nur Sarah Weigl von der MTG Mannheim, sie brauchte 3:58 min. Anna Busche und Katharina Hunsinger folgten ihr. Ein Blick in die Ergebnisliste zeigt zum Beispiel auch bei den ersten drei Mädchen, daß die Nettozeit für den Platz in der Liste ausschlaggebend war. Nach der Bruttozeit wäre Anna Busche nicht Zweite sondern Fünfte geworden. 

„Ich war die ganze Zeit vor ihm – bis die bei der Ergebnisliste so einen Scheiß‘ gemacht haben“ beschwerte sich denn auch einer der jungen Läufer lautstark bei seinem Vater. 

Im Feld war auch so manches Kind lauffreudiger Eltern und Großeltern. So sichtete man allseits bekannte Volksläufer als Jubeltruppe am Streckenrand. Ludwig Mesel, tags darauf ältester Teilnehmer beim Marathon, hatte zwei Enkel auf der Strecke. Auch Tilo Holstein, seit Jahren „Stammwinzer“ des Weinstraßenmarathons, knipste eifrig den Familiennachwuchs. 

Wie schon in der Woche zuvor beim Schülerlauf in Eisenberg, dominierten auch in Bockenheim zwei Laufnachwuchsläufer das Geschehen. Fabio Matheis (TSG Eisenberg) konnte sich einmal mehr ganz oben in die Ergebnisliste eintragen. 5:19 min brauchte er für die Meile, die die Teenager zurückzulegen hatten. Sein direkter Verfolger war einmal mehr Gregor Bauser von der LLG Landstuhl, der sieben Sekunden hinter Fabio über die Zeitnahmematten lief. Jonathan Samesch lag auf Platz 3 13 Sekunden zurück. 

Nachdem vier Jungs über den Zielstrich waren, kam schon das erste Mädchen bei den Zeitnehmern an. „Gleich kommt sicher die Katrin“ mutmaßten umstehende Eisenberger Zuschauerinnen schon kurz bevor man den Zopf von Katrin Neumeister fliegen sah. Auch die 15jährige Eisenbergerin hatte vor Wochenfrist zuhause die Konkurrenz beherrscht. In Bockenheim brauchte sie 5:53 min für 1,6 km. Luisa Wilke und Dorothea Braun folgten ihr aufs Treppchen. 

Erstaunlich und eher ungewöhnlich, daß 20 Jungen auf der Strecke 29 Mädchen gegenüber standen.

Unser Bericht über den Marathon 

Unser Bericht über den Halbmarathon


Kossmann Laufdesign