Kanzlei.org - laufend gut beraten

Dörr, Christian

[eingestellt am 13. Oktober 2009]

By: Gabi Gründling

bei "Keep on running St. Wendel" im Oktober 09

Christian Dörr, 1976 in Bad Dürkheim geboren, ist über Deidesheim schon vor 7 Jahren in den Landkreis Bad Dürkheim zurück gezogen. Zusammen mit seiner Frau Tanja, die er im August 2009 heiratete, lebt er in Friedelsheim (Verbandsgemeinde Wachenheim). Der Sportwissenschaftler, der in Gießen studiert hat und gerade über Leistungsdiagnostik promoviert, hat 1993 mit dem Mountainbiken angefangen und stieg dann recht schnell aufs Rennrad um. 1996 nahm er beim Kalmit-Berglauf erstmals an einer Laufveranstaltung teil. Darauf folgte eine Triathlon- und Duathlonkarriere. Die Triathlon-Langdistanz hat er schon unter 10 Stunden absolviert, im Duathlon war er Vizeweltmeister seiner Altersklasse. Dann kam das Ende des Studiums und damit der Beginn des Arbeitslebens. Was harte Zeiteinschnitte bedeutete. Christian Dörr entschied sich fortan für die Sportart, bei der er am wenigstens Zeitaufwand hatte und auch örtlich und wettertechnisch am unabhängigsten war: das Laufen, das seit 2005 seine einzige Wettkampfsportart ist. 

Entsprechend seiner sportwissenschaftlichen Ausbildung hält er es eher mit der Qualität als mit der Quantität. “Ich bin kein Trainingsweltmeister” meint er lachend. Zwischen 80 und 120 km läuft er pro Woche. Das hört sich erstmal viel an, andere Läufer seiner “Preisklasse” trainieren aber teils wesentlich mehr. Dafür ist er sehr effektiv was seine Wettkampfausbeute angeht. Im Jahr 2008 startete er bei 15 Wettkämpfen zwischen 7,2 und 240 km. Wobei letztere über 8 Etappen verteilt waren, aber 14.500 Höhenmeter beinhalteten. Zusammen mit seinem Laufpartner erlief er beim Transalpine-Run von Ruhpolding nach Sexten Rang 11 von 250 Teams. Beim Kaisermarathon in Söll (Österreich) belegte er Platz 8, ansonsten sprangen ausschließlich erste und zweite Plätze heraus, wenn er antrat. Noch besser sieht seine Bilanz 2009 aus – von sechs Läufen konnte er fünf gewinnen. Und beim siebten wurde er mit neuer persönlicher Bestzeit von 33:44 min über 10 km Zweiter. Das war Anfang Mai in Frankenstein. Seine Halbmarathonbestzeit von 1:14:41 h stammt aus dem Mai 2008, 2006 lief er mit 2:42:50 h seine Marathonbestzeit. 

Sein Debut auf Strecken länger als Marathon gab er in seinen Flitterwochen beim Allgäu Panorama Trail 2009 über 69 km, wo er hinter großen Namen der Ultra-Trail-Szene wie Christian Stork, Mohamad Ahansal, Matthias Dippacher und Thomas Miksch auf Anhieb den sechsten Platz belegte. 

Mitte Oktober startete er beim ersten “keep on running St. Wendel”, einer Dreitages-Trailveranstaltung, bei der er hinter zwei unschlagbaren Kenianern und einem Triathleten aus München einen undankbaren vierten Platz belegte. 

Und wenn er gerade nicht läuft, fährt er vielleicht mit seiner Frau Inliner oder mit dem Rad zur Arbeit im Sportpark Friedelsheim oder schreibt an seiner Promotion oder oder oder. Sport ist für ihn nämlich zwar superwichtig, aber die Dinge rechts und links dieses Weges will er auch nicht übersehen. Die kann er ab Frühjahr 2009 dann auch seinem Nachwuchs zeigen – vielleicht, wenn er ihn im Babyjogger mit auf die Trainingsrunden nimmt?! 

Christian Dörr hat keinen Verein mehr, startet für laufundsportshop.de, die ihn mit Material unterstützen. Früher war er beim PST Neustadt/Weinstraße, wollte aber lieber frei von irgendwelchen Pflichtterminen und “Rechenschaftsberichten” einfach sein Ding machen. Dieses “Ding” kann er sich Dank seines Führungsjobs im Sportpark Friedelsheim ganz gut einteilen, zumal er auch für die Dienstpläne zuständig ist. 

Wenn Dörrs in Urlaub gehen, dürfen es, wen wundert es, sehr gerne die Berge sein. Am liebsten noch mit Wasser drumherum. Wobei Christian da direkt Sardinien einfällt. Er liest übrigens jeden Abend vorm Einschlafen ein paar Seiten: Papillon, Robinson Crusoe oder auch gerne historische Romane mit Einblicken in andere Kulturkreise. 


Kossmann Laufdesign