Kanzlei.org - laufend gut beraten

Schlögel, Wolfgang

[eingestellt am 14. August 2014]

By: Jörn Harland

Fotos: privat

Der Dauer(b)renner 

Warum Dauerbrenner? Wolfgang Schlögel gehört bereits seit mehreren Jahrzehnten zur hessischen Laufelite. Er war und ist immer am Fokus der Zeit.

Geboren und aufgewachsen ist Wolfgang Schlögel in Kefenrod, einem kleinen Ort gelegen mitten im schönen Vogelsberg. Die meiste Zeit seines Lebens verbrachte Wolfgang dort. So beschreibt der Kefenröder im Interview seine Kindheit als eine unvergessliche Zeit. 

Wolfgang ist gelernter Energieanlagenelektroniker und arbeitet als technischer Angestellter im Engineering eines größeren Unternehmens. Beruflich ist der passionierte Läufer auch desöfteren unterwegs. Aber sein Job macht ihm Spass. So erzählt Wolfgang, dass er sich von seinem ersten Gehalt beispielsweise einen Plattenspieler & Schallplatten von den Beatles gegönnt hat. 

Zum Laufen kam Wolfgang nachdem er mit dem Rauchen aufgehört hatte. Dass er das geschafft hat, sieht er auch als seinen größten persönlichen Erfolg an. Sportlich unterwegs war der Kefenröder allerdings schon immer. So spielte Wolfgang Fußball und fuhr Moto-Cross. 

Der Kefenröder sieht das Laufen vor allem als Ausgleich zum Alltag. So trainiert er mittlerweile auch nicht mehr zwingend nach einem harten Arbeitstag, sondern versucht eher zu entspannen. Gartenarbeit ist zum Beispiel ein probates Entspannungsmittel für den passionierten Sportler, ein schönes Hobby neben dem Laufen. Schnell ist er mit dieser Taktik allerdings immer noch. Erst kürzlich lief Wolfang eine 34:50 über 10km und das im Alter von 53!

Wolfgang kann man als positiv laufverrückt bezeichnen. So ist der für den SCC Hanau/Rodenbach startende Athlet auch schon Marathon gelaufen, ohne ausreichende Vorbereitung. „Eine Schnapsidee“, kommentiert er das im Interview.

Richtig eingestiegen ins Laufen ist der Langstreckler 1990. Seinen ersten Hessentitel holte Wolfgang im Jahr 1994 im Crosslauf der M30. In diesem Jahr gewann er auch den Oberhessen-Cup. Sponsorenverträge bei Brooks und Diadora erleichterten das Siegen. Bei diversen Stadtläufen und 1996 über 10 km Straße in der M35 konnte Wolfgang ganz oben auf dem Treppchen stehen. Seine läuferische Karriere dauerte vorerst bis ins Jahr 2000. Danach folgte eine ca. zehnjährige Wettkampfpause mit gelegentlichem Laufen und Mountainbiken sowie einem längeren beruflichen Auslandsaufenthalt in Portugal. In 2010 dann das Comeback: Wolfgang siegte wieder in gewohnter Manier beim Volkslauf in Wächtersbach. Dieser Sieg gab soviel Motivation, dass der Kefenröder dem Laufen wieder verfallen war. Seitdem geht es nun erneut regelmäßig in die Laufschuhe..... 

Seine Trainingseinheiten absolviert Wolfgang alleine, aber auch in der Gruppe. So läuft der Langstreckler ab und an auf die Arbeit und trainiert auch einmal pro Woche mit dem Laufprojekt Büdingen. Letzteres ist ein in 2014 gegründerter Laufverbund aus Büdingen, der insbesondere Läufanfänger, aber auch fortgeschrittene Sportler zur Teilnahme an verschiedenen regionalen Läufen bringt Dort hat Wolfgang die Leitung mit einem anderen Top-Läufer aus der Region zusammen, Thomas Seibert. Thomas ist Wolfgangs Trainingspartner für die schnellen Einheiten. Alles in allem wird aber nicht nach Plan trainiert, die Qualität ist entscheidend (sprich weniger km., dafür viele schnelle Sachen). Es kommt schon mal vor, das Wolfgang in einer Woche z.B. 10 x 1‘ Hügelläufe, einen Tempodauerlauf 10 km in 37‘ sowie 5 x 1000 Meter unterbringt. 

Neben dem Sport verbringt der Kefenröder besonders gerne Zeit mit seiner Familie. Diese besteht allen voran aus seiner Frau Beate, seinen beiden erwachsenen Töchtern sowie seinen Enkeln und nicht zu vergessen dem Hund, Labbie Eddie. Im Interview gibt er bei den drei Dingen, auf die er niemals verzichten könne, eben diese an. 

Die Höhepunkte für den Herbst sieht Wolfgang in einer erfolgreichen Teilnahme bei den Hessischen Straßenlaufmeisterschaften über 10km und im Halbmarathon. Auch wenn es keine bestimmte Zeitenjagd geben soll, so ist Wolfgang für diese Ziele sehr fokussiert. Getreu seinem Lebensmotto „positiv denken, zufrieden sein & immer ein Lächeln!“ geht der Kefenröder auch seine Rennen an........ 

Und hier noch zehn Fragen und spontane Antworten dazu: 

1     Dein bestes und schlechtestes Schulfach? – Chemie, Religion
2     Dein zweitliebster Beruf (außer dem ausgeübten)?  Förster, war mal mein Traumberuf!
3     Welches Buch kannst Du empfehlen? Heinz Erhardt , noch n Buch
4     Welche Musik hörst Du am liebsten? Rock, Pop, alles aus den 80 zigern, inklusive NDW!
5     Wo machst Du am liebsten Urlaub? In den Bergen, Lieblingsplatz: Oberengadin
6     Dein Leibgericht, Dein Lieblingsgetränk? Käsespätzle & Bionade
7     Was fehlt in Deinem Kühlschrank nie? Milchprodukte
8     Was hilft Dir, Entspannung im Alltag zu finden? Eine Runde im Büdinger Wald laufen!
9     Mit wem würdest Du gerne einen Tag tauschen? Niemand!
10  Was bringt Dich auf die Palme? Tierquälerei 

Bestzeiten

 

Disziplin

 

 

 

Zeit

 

 

 

5000m

 

 

 

15:40‘

 

 

 

5 km Straße

 

 

 

15:15‘

 

 

 

10000m

 

 

 

32:45‘

 

 

 

10 km Straße

 

 

 

31:35‘

 

 

 

15 km

 

 

 

49:07‘

 

 

 

Halbmarathon

 

 

 

1;10 h

 

 

 

Marathon

 

 

 

2:30:10 h

 

 

 


Kossmann Laufdesign