Kanzlei.org - laufend gut beraten

12. Alb-Gold Winterlaufcup Pliezhausen-Rübgarten

[eingestellt am 25. Januar 2015]

By: Jochen Höschele

Fotos: Nicole Benning

Die Führenden nahen: Michael Leibfarth (1169) und Peter Keinath (1137)

Michael Wetzel wird Fünfter in 33:54 min

Der Sieger des 5km-Laufes, Fabian Löffler von der LG Steinlach (15:49 min), vor dem Dritten über 10km, Peter Obenauer vom LV Pliezhausen (1396; Endzeit 33:05 min)

Oliver Späth (1532), der in 33:39 min Vierter wird und der Achte Daniel Noll (1224), der 34:25 min benötigt

Alexander Görzen (LG Steinlach) belegt nach 33:56 min Platz sechs und wird Dritter der Hauptklasse

Der Zwölfte, Karl Westphal vom MTV Stuttgart (35:35 min), führt eine größere Gruppe an

Manuel Schmitt, Vierter über 5km (1604) und Gunnar Erz (1563)

Walle Assmann (997), 1. M45 in 36:07 min und David Lauxmann, der über 5km in 16:55 min Platz zwei der MJU 18 belegt

So mancher lief mit Mundschutz herum

3. M45 Bernd Weis (1363) und 2. M50 Michael Fuchs (1074)

Matthias Vosseler (1357) und Ingo Weidner (1590), beide von der LG Filder, haben die Siegerin Hannah Arndt (995) im Schlepptau

Stefanie Kuhnert vom VfL Pfullingen wird Zweite über 10km in 37:44 min

Michaela Weiß vom Tusem Essen gewinnt den 5km-Lauf in 18:12 min

Katharina Heid wird Zweite über 5km in 19:13 min

Anja Kruse vom MTV Stuttgart wird Dritte in der Hauptklasse in 42:31 min

Brigitte Kremsler (1153) wird lachend Zweite in der W40, während Tom Scholz mehr zu beißen hat

Frauenpower mit Svenja Wüst (989), Jasmin Strohm (1332) und Eva Estler (1571)

Die Stimmung ist bestens bei Harald Barwig (1006)

Platz drei in der W30 für Nataliya Kovalova in 45:46 min

4. W35 Julia Heckmann (1102) ist eher verfroren, während 4. W30 Isabelle Schneider (1297) warm zumute ist

Beinahe 500 Teilnehmer über 5 und 10km konnten die Veranstalter der Winterlaufserie in Pliezhausen registrieren

Der Sechste der M65, Salim Braluin, grüßt freundlich

Gerlinde Kaub, 3. W50 über 5km vor der 4. der W40 über 10km, Bettina Heck (1100)

Oliver Wischnack(1374), Sascha Dorner (1048) und Mike Stroth (1333)

Hannelore Wiedenmann ist gut drauf

Peter Keinath läuft dem Sieg in 31:52 min entgegen….

….oder wird mir da etwa noch einer gefährlich?

Michael Leibfahrt, Zweiter in 32:16 min

Peter Obenauer auf Platz drei in 33:05 min

Auf Platz neun läuft Bartholomäus Strzezik in 34:26 min vor Luigi de Franceschi (1. M50) in 34:35 min

Hannah Arndt vom gastgebenden LV Pliezhausen gewinnt in 37:03 min

Stefanie Kuhnert (VfL Pfullingen) wird in 37:44 min Zweite

38:28 min und Platz drei für Friederike Kallenberg vom LV Pliezhausen

Zweiter in der M55 wird Joachim Stuhlinger in 38:45 min (1335), dahinter der 5. der M35, Andreas Schropp (TSV Frickenhausen)

Pamela Veith (TSV Kusterdingen) gewinnt die W40 und bleibt mit 39:49 min

Siegerin WJU 20 wird Leah Hanle (TSV Holzelfingen) in 39:41 min

3. M55: Werner Naujok (Zollerbergläufer) in 40:20 min

Keiner schlägt den Keinath 

Pliezhausen-Rübgarten, 24. Januar 2015 – Der Alb-Gold Winterlaufcup, der aus vier Läufen (zwei davon in Reutlingen, einer in Pliezhausen und dem Abschluss in Trochtelfingen) besteht, erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Bei nahezu idealen und kaum winterlichen äußeren Bedingungen – Temperaturen knapp über Null und sehr gut zu belaufender, schnee- und eisfreier Strecke – nahmen an den Wettbewerben über 5km und 10km annähernd 500 Sportler teil, 487 kamen letztlich ins Ziel, 371 von ihnen rannten zwei Runden à fünf Kilometer.

Auch einen Schülercup gibt es, in Pliezhausen waren sogar mehr Mädchen (59) dabei als Jungen, von denen „nur“ 55 ins Ziel kamen. Die Schüler durften etwa 1,8km zurücklegen und erhielten als Belohnung dafür ein kleines Präsent. Wie viele letztendlich mindestens an drei der vier angebotenen Läufe teilnehmen und somit in die Serienwertung kommen, ist noch offen – aktuell verzeichnet die Ergebnisliste jedenfalls 97 Namen.

Bei den Jugendlichen und Erwachsenen über die „große Runde“, die über Feldwege und am Waldrand in einem großen Bogen um Rübgarten herumführt, übernahm von Beginn an der Sieger des ersten Laufes in Reutlingen, Peter Keinath, gemeinsam mit seinem Vereinskollegen Michael Leibfarth, das Kommando. Die beiden setzten sich schnell etwas vom Rest des Feldes ab und liefen zunächst noch gleichauf hinter dem Führungsradfahrer her. Michael Wetzel (AST Süßen) vermochte den beiden Ohmenhausenern noch am ehesten zu folgen, fiel im Laufe der zweiten Runde aber hinter den einheimischen Peter Obenauer und Oliver Späth (TV Zell) zurück und erreichte in 33:54 min Platz fünf. Obenauer schob sich noch nach vorne, ohne aber die beiden Führenden gefährden zu können. Eine 32er Zeit verpasste er nur knapp und konnte mit 33:05 min noch eine gute halbe Minute Abstand zwischen sich und Oliver Späth (33:39 min) legen.

Peter Keinath allerdings konnte wirklich keiner das Wasser an diesem Tag reichen – wie schon beim ersten Lauf der Serie in Reutlingen gewann er auch Durchgang zwei, dieses Mal wieder vor Michael Leibfarth. Vor zwei Wochen hatte der 33jährige Familienvater Keinath gerade einmal vier Sekunden auf Leibfarth herauslaufen können, in Pliezhausen war sein Vorsprung schon deutlicher: 31:52 min wurden für Keinath gestoppt, Leibfahrt benötigte 32:16 min. Da die Serie nach Platzierungsziffern gewertet wird, ist dies schon ein kleiner Fingerzeig in Richtung Cupgewinn – allerdings ist bei Punktgleichheit entscheidend, wer beim Finale in Trochtelfingen am 28. Februar am besten abschneidet.

Bei den Frauen lag eine Athletin des ausrichtenden LV Pliezhausen vorne: Hannah Arndt war, wie schon vor 14 Tagen in Reutlingen, zu schnell für ihre Gegnerinnen und sicherte sich, wie Peter Keinath, den zweiten Sieg im zweiten Rennen des Winterlaufcups. Ihre 37:03 min bedeuteten Platz 20 im Gesamtfeld, während Stefanie Kuhnert (VfL Pfullingen) auf Platz 29 gerade einmal 41 Sekunden hinter ihr einlief. In Reutlingen beim Auftakt der Serie wurde sie ebenfalls Zweite, dort betrug ihr Abstand zu Hannah Arndt allerdings noch mehr als 80 Sekunden. Dritte wurde ebenfalls eine Pliezhäuserin: Friederike Kallenberg in 38:28 min, die beim ersten Lauf in Reutlingen nicht am Start war. Dank eines starken Finishs eroberte Leah Hanle (TSV Holzelfingen) noch Platz vier in 39:41 min vor der Deutschen Meisterin über 100km, Pamela Veith (TSV Kusterdingen), die 39:49 min lief. Die 41jährige bestreitet kurze Wettkämpfe hauptsächlich, um sich dort die notwendige Schnelligkeit und Spritzigkeit zu holen, die auch bei den langen Strecken nicht vernachlässigt werden sollte. Ihr nächster Auftritt auf den von ihr bevorzugten Ultralangstrecken ist dann just am Finaltag der Serie in Trochtelfingen – dann findet nämlich im hessischen Marburg die Deutsche Meisterschaft über 50km statt, wo Pamela wieder ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden wird.

Auf der halben Distanz, also über eine Runde, wurden ebenfalls schnelle Zeiten gelaufen. Fabian Löffler (LG Steinlach) benötigte gerade einmal 15:49 min, Platz zwei ging in 15:57 min an Marius Schmid. Das Podium komplettierte Fabian Rauscher (TSG Münsingen) in 16:12 min.

Bei den Damen hatte Michaela Weiß vom Tusem Essen in 18:12 min die Nase klar vorn. Die Zweitplatzierte Katharina Heid (VfL Pfullingen benötige 61 sec länger, für Michaela Walker (LV Pliezhausen) blieb die Uhr nach 19:15 min stehen, was Platz drei bedeutete. Alle drei blieben klar unter der begehrten 20 min Marke.

In zwei Wochen steht dann der nächste Lauf des Winterlaufcups an, abermals im Kreuzeichestadion in Reutlingen. Dann unter der Regie der IGL Reutlingen (den ersten Lauf hatte die TSG Reutlingen veranstaltet), ehe es drei Wochen darauf in Trochtelfingen zum großen Finale mit anschließender Siegerehrung kommt.

Spannung bleibt also garantiert und die Entscheidungen fallen auch frühestens bei Lauf Nummer drei, zumeist jedoch erst am Firmensitz des namensgebenden Unternehmens, welches unter anderem für seine schmackhaften Teigwaren bundesweit bekannt ist.

In diesem, aber auch in so manch anderem Sinne ist der Alb-Gold-Winterlaufcup eine wahrhaftig „schmackhafte“ Sache.

Link zur Veranstaltung und zu den Ergebnissen: www.alb-gold.com und www.sifi-timing.de


Kossmann Laufdesign