Kanzlei.org - laufend gut beraten

39. Wintersteinlauf Friedberg

[eingestellt am 16. März 2015]

By: Jörn Harland

Get ready für die 30km!

Das Feld entschwindet

Dreckig war‘s: das Ergebnis nach 30km

Kuchenbuffet

Siegerehrung der schnellsten Männer über 10km

Die richtige Einstellung für ein 30er

Der Kuttich Nachwuchs: Anja und Björn

Flo Neuschwander vor dem Start

10km-Sieger: Jörn Harland

So schmeckt das Bier: Lauflegende Uli Amborn

Glücklich nach 5km

Die letzten Meter gehen auch noch

Laufkleidung gab es ebenfalls reichlich zu kaufen

Moni Rieser präsentiert stolz ihre Urkunde

Die beiden Sieger mit den Veranstaltern

Zieleinlauf

Mit letzter Kraft dem Ziel entgegen

Die Läufer trotzen dem nasskalten Wetter

Brücke Richtung Zielgerade

Überlegene Sieger

Friedberg, 15. März 2015 - Der Veranstalter „ASC Marathon Friedberg e.V.“ wirbt:

·         "Ambitionierte Läufer können hier Ihre Frühjahrsform testen

·         Genussläufer erleben das Frühjahreserwachen

·         Marathonanwärter brauchen sowieso den langen Lauf."

Wer kann dieser Werbung schon widerstehen? Der Wintersteinlauf ist die zentrale Veranstaltung des ASC Marathon Friedberg e.V. Alljährlich am dritten Sonntag im März findet diese hessenweit und darüber hinaus als gut und preisgünstig geltende Veranstaltung für alle Freunde des Lauf- und Walkingsports statt.

Gelaufen wird bei „Rund um den Winterstein“ auf den unterschiedlichsten Distanzen: von 5 bis 30 Kilometer. Die Langdistanz über 30km hat es dabei in sich. Eine anspruchsvolle, hügelige Strecke mit ca. 480 Höhenmetern gilt es zu bewältigen. Versorgungsposten finden die Teilnehmer bei km 4, 11, 17, 22 und 26 sowie im Ziel.

Ebenso wellig geht es bei den 10km zu. Auf überwiegend asphaltierten Wegen sind ca. 125 Höhenmetern zurückzulegen. Verpflegung genießen die Läufer hier bei km 4 und 6,5 sowie im Ziel. Für beide Strecken gibt es zusätzlich Mannschaftswertungen. Im Gegensatz zu den 30 und 10km, ist die 5 km Strecke relativ flach, besonders geeignet für Einsteiger sowie Nordic Walker.

Start und Ziel aller Laufstrecken ist die Henry-Benrath-Schule in Friedberg. Dort ist der Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung: das Meldebüro, die Duschen, sowie die Kuchentheke und die Siegerehrung haben dort ihren Platz. Zwar behält es sich der Veranstalter an mehreren Stellen vor zu langsame Läufer vom Rennen auszuschließen – das Zeitlimit beim „30km-Kanten“ liegt bei 4 Stunden. Allerdings kam diese Regel bisher nie zur Anwendung, da bei den vergangenen Austragungen alle Läufer rechtzeitig im Ziel waren.

Der Startschuss zur 39. Auflage erfolgte sodann um 9.30 Uhr bei ca. 5 Grad und leichtem Nieselregen: die 30km-Läufer begannen ihre Bahnen zu ziehen. Direkt vom Start weg setzte sich der spätere Sieger Florian Neuschwander von Spiridon Frankfurt durch. Der Wahlfrankfurter gewann deutlich in 1:43:37 h, was einen Schnitt von 3:27 min. pro km bedeutete. Der gebürtige Saarländer bereitet sich momentan auf den „Wings for Life“ Run Anfang Mai vor. Dort gilt es soweit wie möglich zu laufen, ehe man von dem sogenannten „Catcher Car“ eingeholt wird. Das Ziel holt einen also quasi im wahrsten Sinne des Wortes ein. Florian will 80 km schaffen, bevor das passiert.

Im Friedberger Ziel mussten der nimmermüde Moderator Jochen Heringhaus mit dem Organisatorenteam ganze acht Minuten warten, ehe der Zweitplatzierte Karsten Fischer vom SSC Hanau-Rodenbach die Ziellinie überquerte. Seine Finisherzeit lag am Ende bei 1:51:38 h. Karsten bereitet sich auf den St. Wendel Marathon am 21. April vor und nahm den 30km Kanten gerne als Vorbereitungslauf mit. Dritter wurde Dirk Alexander von Runners Point Gießen/Frankfurt in 1:54:27 h, was ebenfalls noch einem beachtlichen 3:48 min. Schnitt pro km entsprach. Interessant ist hierbei, dass die drei Erstplatzierten allesamt der Klasse M30 angehören.

Bei den Frauen setzte sich Manishe Sine in 2:09:29 h ebenso souverän durch wie ihr männliches Pendant. Martina Osmann von Spiridon Frankfurt kam in 2:15:35 h als Zweite ins Ziel. Das Podium komplettierte Melissa Bittner in 2:19:01 h.

Die 10km wurden von der Startlinie weg von Jörn Harland bestimmt. Der laufticker Reporter hatte bis ca. km 3,5 noch einen Mitstreiter. Der spätere Zweite Okubazgiher Teferi Abai vom LT Hanau kämpfte tapfer. Doch ungeachtet dessen spulte Jörn seine Marschroute an diesem Tag herunter, seine Zeit am Ende 31:49 min. Der Gelnhäuser bereitet sich momentan auf den Lissabon Halbmarathon am 22.03. vor, insofern war der Wintersteiner Zehner ein gutes Training für ihn. Okubazgiher finishte in 33:01 min., auch noch deutlich vor dem Dritten Marcus Dickel vom LLT Wallernhausen, der in 37:43 min. sein Tagesziel, unter 38 min. zu laufen, erreichte.

Beim weiblichen Geschlecht war der Zieleinlauf etwas knapper. Lena Becker vom TGV Schotten hatte in 42:20 min. die Nase vorn. Nadine Richter vom Tus Griesheim errang in 42:52 h die Silbermedaille. Als Lokalmatadorin lief Monika Schmidt vom LG ovag Friedberg-Fauerbach auf Rang drei. Ihre Finisherzeit lautete sodann 43:38 h, auch noch ein 4:22 min. Schnitt pro km.

Die 5km waren im Vergleich zu den 30- und 10km eher etwas „dünn“ besetzt. Daniel Mansfeld und Ann-Katrin Hans hießen die Sieger. Während Daniel in 18:09 min. einlief, benötigte die Krofdorf-Gleibergerin 20:50 min.

In den vergangenen Jahren waren vereinzelt 1.000 Teilnehmer zu verzeichnen, allerdings gelangen die Organisatoren bei dieser Zahl an die infrastrukturellen Kapazitätsgrenzen. In diesem Jahr sollte die Teilnehmerzahl ca. 700 Läufer betragen.

Mit der Teilnehmerzahl, dem Wetter und dem reibungslosen Ablauf zeigte sich die Vorsitzende Carmen Houmen letztlich sehr zufrieden: „Wieder hat sich unser ausgewogenes Orga-Team bewährt. Jeder legt eine hohe Einsatzbereitschaft an den Tag und ist für seinen speziellen Aufgabenbereich zuständig.“ Insofern darf man gespannt sein auf das Jubiläum in 2016.Dann nämlich wird zur 40. Auflage „Rund um den Winterstein“ geblasen.

Veranstaltungsseite


Kossmann Laufdesign