Kanzlei.org - laufend gut beraten

37. Rotenburger Osterlauf

[eingestellt am 06. April 2015]

By: Jörn Harland

Fotos: Veranstalter und Jörn Harland

Es wurde gekämpft!

Mister Oranje

Tanja Nehme siegt souverän über die 10km

Osterschmuck

Dauerbrenner: Armin Hast

Auch die Fauna geniesst den Frühling!

Buntes Treiben

Diese Herren haben sichtlich Spaß

Läuferlindwurm

Ausrichter: LC Marathon Rotenburg

Per Fotodrohne gelangen der Jugend gute Aufnahmen

Die Streckenposten hatten alles im Griff

Elke Bollerhey vom Laufteam Wolfhagen gewinnt die W60 über 10km

Sandra Barboseck auf dem Weg zum 18km Sieg

Kuchentheke

Sieger 18km: Jörn Harland

Die letzten Meter!

Schattenspiele

Sieger 5km: Martin Herbold

Frohe Ostern

Vom Eise befreit

Rotenburg, 04. April 2015 -

·      der 37. Rotenburger Osterlauf des LC Marathon Rotenburg lockte bei sonnigen Temperaturen 472 Teilnehmer an

·      Starke Altersklassensiege: Barboseck (W45) siegt über 18km, Nehme (W45) über 10km, Wöhleke (W55) über 5km

·      neuer Streckenrekord durch Jörn Harland über 18km in 1:03:12 h

Doch der Reihe nach: Rotenburg an der Fulda (amtlich Rotenburg a. d. Fulda) in Nordhessen liegt im malerisch schönen Fuldatal im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Obwohl es so einige vorösterliche Wetterkapriolen, u.a. Eis und Schnee, gab, hatte Petrus Erbarmen mit den Läufern am Ostersamstag. Bei Sonnenschein und Temperaturen um 8 Grad Celsius fanden die Sportler beste Laufbedingungen vor.

Das Orga-Team rund um Bernard Meyer umfasst 70 Personen und hat sich über die letzten Jahre bereits sehr eingespielt. Weit über die Grenzen Rotenburgs weiss man über die gute Organisation des LC Marathon Rotenburg Bescheid und kommt deshalb gerne an die Fulda. Die Wünsche der Teilnehmer werden sehr ernst genommen. U.a. wurde vor 5 Jahren eine Läuferumfrage über eine neue Streckenwahl durchgeführt und letztlich in einer neuen Route realisiert.

Der Rotenburger Osterlauf ist Bestandteil des Nordhessencups. Dieser ist ein Zusammenschluss von siebzehn verschiedenen Laufveranstaltungen innerhalb eines Jahres. Um sich in der Nordhessencup-Gesamtwertung zu platzieren, muss jeder Teilnehmer unabhängig von der Streckenlänge an mindestens acht Läufen teilnehmen. Es gibt dabei jeweils eine 5-, 10- und 20 km-Wertung.

Verpflegung stand den Athleten über die 10km und 18km zur Verfügung. Im Ziel dann gab es Tee und alkoholfreies Bier für alle. In der Sporthalle wartete die reichlich bestückte Theke mit Kaffee und Kuchen sowie Getränken, belegten Broten und Würstchen zu günstigen Preisen auf die Teilnehmer.

Start und Ziel für sämtliche Läufe war die Bernhard-Faust-Sporthalle in Rotenburg a. d. F. Die Schülerläufe über 500m und 1km machten den Anfang des Laufreigens. Es folgten die 10km um 15 Uhr. Die Athleten hatten hierbei eine Runde mit durchaus anspruchsvollen 169 Höhenmetern zu bewältigen. Nach 38:27 min. lief Lorenz Funck vom MT Melsungen als Erster ein und sicherte sich nicht nur den Gesamtsieg, sondern auch den Sieg in der U20. Zweiter wurde Florian Jäkel vom KSV Baunatal in 39:17 min. (1. M30) und Florian Engel vo n der LG Vellmar in 39:53 min (1. M20).

Bei den Frauen gewann Tanja Nehme vom PSV Grün-Weiß Kassel in 40:39 min. Diese Leistung ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass die Kasselerin die Zweite und 20 Jahre jüngere Katharina Stenzel vom Laufteam Wolfhagen (44:40 min.) mehr als 4 Minuten hinter sich ließ. Dritte wurde Kerstin Weltner, ebenfalls Laufteam Wolfhagen, in 46:23 min.

Die 18km gingen um 15:05 Uhr auf die Strecke. 350 Höhenmeter auf einem anspruchsvollen 9km-Wendepunkt-Kurs standen auf dem Programm. Ging es auf dem Hinweg kontinuierlich bergauf, so war die gleiche Strecke entsprechend bergab auf dem Rückweg zu bewältigen. Von Beginn an drückte der Kasseler Jörn Harland diesem Rennen seinen Stempel auf. Er zog einsam seine Kreise und verbesserte in 1:03:12 h den alten Streckenrekord um 45 Sekunden. Danach folgte mit gebührendem Abstand Timo Eschtruth vom TV 03 Breitenbach in 1:10:41 h. Er gewann die M45. Das Siegertreppchen erlief ebenso Matthias Hupe (LAC Eichsfeld) in 1:12:02 h. Er siegte damit auch in der M50.

Sandra Barborseck vom TV 03 Breitenbach zeigte - ähnlich wie Tanja Nehme über 10km -eine beeindruckende Vorstellung. In 1:16:23 h war sie zwar etwas langsamer als im Vorjahr, konnte aber Silke Altmann vom LCM Rotenburg (1:21:28 h) deutlich in Schach halten. Beide Läuferinnen sind in der W45 zu Hause. Dritte wurde Aline Meisel vom VFL Engelskirchen in 1:25:08 h, was gleichzeitig den Sieg in der W20 bedeutete.

Das größte Gedränge herrschte beim Start über fünf Kilometer um 15:10 Uhr. 61 Höhenmeter auf einer 5km Schleife hieß die Aufgabe. Auch hier sollte der Sieg bei den Frauen an die Altersklasse gehen. Monika Wöhleke (W55) vom PSV Grün-Weiß Kassel feierte die Goldmedaille in 20:50 min. Den Silberrang konnte Anja Huth vom örtlichen LCM Rotenburg erlaufen (20:56 min.), gleichzeitig Erste in der W20. Carmen Seitz-Adam komplettierte das Podium in 21:16 min.

Bei den Männern setzten sich dann aber die jungen Wilden durch. Martin Herbold vom Tuspo Borken siegte souverän in 16:53 min. Der Borkener sah den Osterlauf wie die meisten als Vorbereitung für die anstehende Frühjahrssaison. Der Mittelstreckler gibt u.a. eine schnelle 3000m-Zeit als diesjähriges Ziel für die Bahn an. Darius Kreber vom TSV Breuna wurde mit gehörigen Abstand in 17:43 min. Zweiter im Gesamteinlauf und 1. in der U18. Rene Persch vom TSV Niederelsungen errang den Bronzerang in 17:57 min.

Abschließend zeigte sich Bernard Meyer vom Veranstalter zufrieden: „Heute ging bereits die 37. Ausgabe unseres Osterlaufs über die Bühne. Zwar hatten wir ca. 50 Teilnehmer weniger als in 2014, nichts desto trotz sind wir mit 472 Teilnehmer immer noch voll im Soll.“

Veranstaltungsseite: http://www.lc-marathon-rotenburg.de/


Kossmann Laufdesign