Kanzlei.org - laufend gut beraten

43. Volkslauf Eschwege

[eingestellt am 20. April 2015]

By: Jörn Harland

Fotos: Jörn Harland und Ski-Club Meissner

Die Kleinsten in Aktion

Läuferfeld am Fighten

Zusammen läuft es sich besser!

Der 4. über 5km: Marvin Branham

Gleich ist es geschafft

Groß und Klein zusammen

Bergab rollt es

Glücklicher Sieger

Stadthalle

Der älteste Teilnehmer mit 77 Jahren: Jürgen Palt

Letzte Kurve über 20 km

Der Sieger über 20 km: Jörn Harland

Der Chef: Jochen Miersch

Servus!

Genuss pur für Martina Schaake

Die Kleinen starten

Die Sieger über 10 km

Sieger 10km: Leonardo Ortolano

Start/Ziel-Bereich

Drei schnelle Strecken an der Werra

Eschwege, 19. April 2015 - Am vergangenen Sonntag hatte der Nordhessencup Station in Eschwege. Der 4. Wertungslauf des Cups wurde ausgerichtet vom Ski-Club Meißner e.V. Eschwege. Bereits zum 43ten Mal luden die Nordosthessen über 1 km, 5 km, 10 km und 20 km ein.

Eschwege ist Kreisstadt des Werra-Meißner-Kreises und liegt in einer weitläufigen Flussniederung der Werra. Dem jungen Publikum ist Eschwege durch das alljährlich stattfindende Musikfestival „Open Flair“ bekannt. Umgeben wird die Stadt von den Leuchtbergen, nordwestlich des Schlierbachwaldes und des Hohen Meißners. Diese wunderschöne Kulisse sollte den Rahmen für einen schönen Laufvormittag bilden. Das wissen auch die Läufer aus Nordhessen, die gerne die flache und schnelle Strecke an der Werra unter die Hufe nehmen. So war beispielsweise Jürgen Palt mit 77 Lenzen der älteste Teilnehmer.

Rund um die Turnhalle „Dünzenbacher Tor“ spielt sich das Spektakel in Eschwege ab. Bereits am Tag zuvor fanden im Rahmen des Orgalaufs die Nordhessischen Meisterschaften über 5 km und 10 km statt. Während die männliche/weibliche Jugend U16 und jünger die 5 km in Angriff nahmen, ging das Gros über die doppelt so lange Distanz an den Start.

Am Sonntag dann rief der Organisator Jochen Miersch, vielen bekannt als feste Laufgröße, dann bei sonnigstem Wetter von ca. 15 Grad Celsius zur Startlinie. Jochen hält die Fäden in Sachen Volkslauf zusammen. Und das nicht nicht nur bei seinem Heimatverein, sondern als HLV Volks- und Straßenlaufwart in ganz Hessen.

Um 10.30 Uhr startete der Laufreigen. Eine Runde um die Sportanlage „Torwiese“, wo Start- und Ziel für alle Läufe an diesem Laufsonntag war, hatten die Kleinsten zu bewältigen. Vanessa Wyryma (TV Hessisch Lichtenau) und Elijah Muth (TV Hessisch Lichtenau) hießen die Gewinner.

Der lange Kanten über 20 km wurde um 11.00 Uhr gestartet. Überwiegend durch die Werra-Auen auf 2 Runden, allerdings 2x die Steigungen der Leuchtberge lautete die Marschroute. Nicht zu unterschätzende 260 Höhemeter waren von den Athleten zu bewältigen. Von Beginn an zog Jörn Harland (PSV Grün Weiß Kassel) seine Bahnen. In 1:10:29 h lieferte der gebürtige Südhesse eine beachtliche Leistung ab. Der Dauerbrenner Timo Eschtruth vom TV 03 Breitenbach folgte in gebührendem Abstand in 1:18:16 h. Eschtruth redet seit Jahren um die Medaillenvergabe in den Nordhessencup-Rennen mit. Timo Pippart (Eschweger TSV) belegte in 1:20:12 h den dritten Rang. Bei den Damen lautete die Medaillenvergabe: Gold an Silke Stief (TG Wehlheiden), Silber an Antje Hollstein (LG Guxhagen) und Bronze an Sabine Heinemann (LG Guxhagen).

15 Minuten später: die 10 km-Läufer scharren mit den Hufen, integriert war die Eschweger Stadtmeisterschaft. Teilnehmen konnten diejenigen mit Wohnsitz in Eschwege oder einem der Stadtteile. Der Jugendliche Leonardo Ortolano vom PSV Grün Weiß Kassel drückte diesem Rennen seinen Stempel auf. Der frisch gebackene Abiturient lief in 36:04 min. sicher zum Sieg. Ab Sommer heisst es für Ortolano auf nach Italien. Dort wird der junge Wilde sein freiwilliges soziales Jahr absolvieren. Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) holte Silber in 36:17 min., gleichzeitig Rang 1. in der M40. Für den Fürstenhagener steht vermutlich der Frankfurt Marathon im Herbst auf dem Programm, wo er gerne unter 2:40 h laufen möchte. Tobias Kellner folgte auf Rang drei in 36:30 min.

Anna Riethmüller (Eschweger TSV) gewann hier bei den Frauen mit 44:30 min. Sie nutzte die flache und schnelle Wendepunktstrecke in der Auenlandschaft als Vorbereitungslauf für die weitere Saison. Nach Platz 4 beim Bielstein Halbmarathon letzte Woche geht die Planung ganz klar in Richtung 70.3 Ironman-Distanz in Zell am See am 29.08. Verena Sippel aus Ringgau sowie Nina Voelckel (TSV Retterode) finishten beide in 45:01 min.

Als letztes gingen die 5 km-Läufer auf ihre flache und schnelle Wendepunktstrecke durch die Werra-Auen. Der Sieger hiess hier Christoph Bentz (1994). Der Auszubildende zum Industriekaufmann konnte in 16:25 min. sicher die Goldmedaille einfahren. Zunächst bis km 4 noch locker mitlaufend im Führungsduo, setzte er dann die entscheidende Attacke. Der Triathlet bereitet sich im weiteren Saisonverlauf auf die Rennen der 2. Bundesliga vor. Michael Wallbraun vom SV 1899 Mühlhausen folgte in 16:31 min. einige Sekunden dahinter auf Platz 2. Er gehört noch der Klasse U20 an. Dritter wurde André Brethauer (SC Neukirchen) mit gehörigem Abstand in 17:29 min.

Bei den Damen hatte Ute Schauenburg vom TSV Niederelsungen die Nase vorn. Für sie reichten 21:46 min. zum Sieg. Doreen Fleischhauer (Eintracht Frankfurt) folgte in 22:23 min. Luise Zieba (LC Marathon Rotenburg) komplettierte das Treppchen.

Abschließend zog Jochen Miersch ein sehr positives Fazit. „Wir wurden dem eigenen Anspruch gerecht, eine straff und gut organisierte Veranstaltung durchzuführen“, so der Tausendsassa. Der ganze Verein Ski-Club Meißner e.V. Eschwege und die Nachbarvereine sind an diesem Wochenende im Einsatz. Ca. 50 Mann im Orga-Team sprechen dabei Bände über die Tragweite der Veranstaltung.

„Bereits seit 3 Jahren hat sich die jetzige Streckenkonstellation über 5 km, 10 km und 20 km bewährt. Auch wenn die Teilnehmerzahlen mit 350 gegenüber dem Vorjahr leicht gesunken sind, haben wir Mut für das nächste Jahr“, so die Meinung Mierschs. Sprach‘s und verschwand, vermutlich zu den Vorbereitungen für 2016….

http://www.ski-club-meissner.de/


Kossmann Laufdesign