Kanzlei.org - laufend gut beraten

23. Volkslauf im Friedrichshain

[eingestellt am 25. Mai 2015]

By: Volker Goineau

Buntes Treiben

Siegerehrung 5,2 km Frauen

Start 10 km

Das Feld in Bewegung

Getränkeversorgung an der Strecke

2,8km-Sieger Deni Winkler

Paul Schmidt auf den letzten Metern

Paul im Ziel

ASICS-Frontrunnerinnen Kathrin Schichtl (li.) und Yvonne Lehnert

Siegerehrung 5,2km Männer

Sylvia Renz und Paul Schmidt gewinnen die Berglaufprämie

Schönes Pfingstwetter und starker Streckenrekord über 10km

Berlin-Friedrichshain, 24. 5. 2015 - Der Volkslauf im Berliner Volkspark Friedrichshain vom LC Ron Hill fand in diesem Jahr am Pfingst-Sonntag statt. Das schöne sonnige Wetter verlieh der wieder einmal familiär organisierten Veranstaltung den passenden Rahmen.

Um 9:45 Uhr fiel der Startschuss für die 2,8 und die 5,2 km. Die 2,8km-Strecke war für die 10-15jährigen ausgeschrieben, während die 5,2km, die über zwei Runden (plus jeweils ca. 200m Start- und Zielstrecke) führte, für die Jugend ab der U16 und die Erwachsenen vorgesehen war. Die Runde führte auf einer profilierten Strecke, zunächst über den „kleinen Bunkerberg“, an dessen Ende auf der ersten Runde der 5,2km- sowie des später gestarteten 10km-Rennens eine Bergwertung ermittelt wurde, und weiter durch den Park, wobei sich Asphalt, Kopfsteinpflaster und Parkwege abwechselten.

Die 2,8km entschied der 12jährige Deni Winkler vom SV Preußen in 10:03 min für sich. Den zweiten Rang belegte Lance Franke vom Potsdamer Laufclub in 10:10 min, gefolgt von Tobias Behm (10:36 min). Als schnellstes Mädchen erreichte Milla May vom Berliner SV 1892 in 11:14 min das Ziel, vor ihrer Vereinskollegin Noemi Lange, die zeitgleich vor der drittplatzierten und U12-Siegerin Chiara Wendt vom SwC Berlin (beide 11.41 min) ins Ziel lief. Insgesamt liefen nur 17 Läuferinnen und Läufer über diese Strecke ins Ziel. Anzumerken ist, dass die 10-14jährigen Leichtathleten eher an die Bahn-Leichtathletik herangeführt werden, sodass Volksläufe Ende Mai in diesen Altersklassen natürlicher Weise nicht so zahlreich besucht werden.

Die zeitgleich gestarteten 5,2km absolvierte Volker Goineau am schnellsten und erreichte das Ziel nach 17:15 min. Den zweiten Rang errang der frühere polnische Top-Marathonläufer Edmund Kramarz, der schon längst der M40 (eigentlich M45) angehört, in 17:56 min, vor Max Podewski aus Emsdetten (18:37 min). Schnellste Frau über die zwei Runden war die SCC-Läuferin Emily Preston in 20:47 min. Das Podest komplettierten Maret Teska (22:08 min) und Lea Jule Schönefeld vom Berliner SV 1892 (U16; 22:39 min). 88 Läuferinnen und Läufer erreichten bei diesem Wettbewerb das Ziel.

Der Hauptlauf über 10km wurde kurz nach 10:30 Uhr gestartet. Hier hatten die Teilnehmer vier Runden durch den Park zu absolvieren. Mit am Start war hier Paul Schmidt, der seit diesem Frühjahr nur wenige Kilometer vom Friedrichshain entfernt wohnt und sich mittlerweile in der deutschen Langstrecken-Spitze etabliert hat. In der Vorbereitung auf ein 10.000m-Rennen und einen Halbmarathon Mitte/Ende Juni nutzte er diesen Volkslauf, um einen intensiven Reiz zu setzen. Er drückte richtig auf das Tempo, sodass sich auch der Führungs-Radfahrer ganz schön anstrengen musste, vor allem bei den Bergauf-Passagen. Bergab ließ Paul dann zumeist etwas locker, doch insgesamt war er so schnell unterwegs, dass er das Ziel nach den vier Runden in superschnellen 30:37 min erreichte, womit er den Streckenrekord pulverisierte. Gut vier Minuten später erreichte der zweitplatzierte Friedrich Horn vom HSV Weimar das Ziel (34:38 min), vor Raik Drescher (Tria Schramberg; 34:54 min). Auf Rang vier lief Rainer Braun vom SCC nach 35:15 min ins Ziel, womit er die Altersklasse M45 für sich entschied. Zweiter der M45 und Gesamt-Siebenter wurde der 5,2km-Zweite Edmund Kramarz in 36:15 min.

Die Frauenkonkurrenz entschied Kathrin Schichtl von den ASICS Frontrunnern in 39:37 min für sich. Zweitschnellste Frau war Antonia Maecker vom PSB 24 Berlin (40:22 min; 1. W45). Die weitere ASICS-Frontrunnerin Yvonne Lehnert erlief sich den dritten Rang in 41:11 min. Die Gesamt-Fünfte und Zweite der W45 (42:11 min) Sylvia Renz vom OSC Berlin erlief sich übrigens die „Berglauf-Prämie“ in Form eines kleinen Sachpreises, das heißt, sie war in der ersten Runde als erste auf dem Gipfel des kleinen Bunkerbergs. Insgesamt 141 Teilnehmer erreichten das Ziel des 10km-Laufes. Die zahlreichen Siegerehrungen bei gemütlicher Atmosphäre rundeten eine schöne Veranstaltung ab, die unter anderem durch niedrige Startgebühren (4 Euro für die 5,2 km und 6 Euro für die 10 km), wiederverwendbare Startnummern sowie schöne Sachpreise und Gutscheine für die Sieger punktete.


Veranstaltungsseite


Kossmann Laufdesign