Kanzlei.org - laufend gut beraten

14. Lehrter Abendcitylauf

[eingestellt am 12. Juli 2015]

By: Volker Goineau

Buntes Treiben

Der Zielbereich

Die Kleinen sind unterwegs

Buntes Läuferfeld

10km-Siegerin Ulrike Wendt

Spitzenquartett im 10km-Lauf

10km-Läufer auf der Strecke

4km-Siegerin Tabea Themann

Spitzengruppe über 4km mit Sieger

Florian Pehrs rennt zum 10km-Sieg

Karsten Meier, Tabea Themann und Fabian Brunswig (von li.)

Drei neue Streckenrekorde über 4 und 10km

Lehrte, 10. 7. 2015 - Die 43.000-Einwohner-Stadt Lehrte liegt wenige Kilometer östlich von Hannover. Im Sommer findet hier an einem Freitagabend alljährlich der Abendcitylauf im Stadtzentrum statt. Lag der Termin bis vor zwei Jahren noch im September, stand das Event 2014 und 2015 Mitte  Juli auf dem Programm. Im nächsten Jahr wird allerdings wieder auf den September (2.9.2016) gewechselt. Gelaufen wird auf einer ca. 1,9 km langen Runde, die flach und schnell ist. Mit über 2500 Teilnehmern gehört die Veranstaltung zu den größeren im Raum Hannover.

Zunächst stand ein ca. 400m langer Bambinilauf an, gefolgt von zwei Rennen über 2km, also etwas mehr als eine Runde durch die Stadt. Das erste war für Grundschüler ausgeschrieben, das zweite für jedermann. Im Jedermann-Rennen war Christian Wiese vom Dets Race-Team der Schnellste. Für ihn wurde eine Zeit von 5:55,777 min gestoppt. Lustig am Lehrter Abendcitylauf ist, dass die Laufzeiten auf die Drittel-Hundertstel-Sekunde genau gemessen und ausgegeben werden. Also drei Stellen hinter dem Komma, wobei die Letzte entweder eine 0, eine 3 oder eine 7 ist. Tausendstel sind normaler Weise nur aus der Formel 1 sowie dem Bahnradsport bekannt. Die offiziellen Zeiten für die 10km-Straßenlauf-Bestenlisten kennen jedoch keine Sekunden-Bruchteile, sodass jede Zeit offiziell auf die volle Sekunde aufgerundet werden müsste.

Hinter Wiese, der der Altersklasse M30 angehört, folgte der U14-Läufer Nicolas Steberl von der LG Braunschweig als Zweiter mit einem Rückstand von etwas mehr als einer Minute (6:57,737 min). Dritter wurde Simon Albrecht (U18; 7:05,753 min). Schnellste weibliche Teilnehmerin über die 2km war Selina Görtler (U16) in 8:06,127 min, gefolgt von der U12-Läuferin Alysha Vasilev (8:09,807 min) und Johanna Wittke (U16; 8:32,967).

Um 18:30 Uhr fiel der Startschuss zum 4km-Lauf über etwas mehr als zwei Runden. Hier waren für die ersten drei Männer und Frauen und auch für neue Streckenrekorde Geldpreise ausgelobt. Die Männer-Konkurrenz war entsprechend stark besetzt. An der Spitze machten die beiden Trainingsgefährten der LG Braunschweig, Karsten Meier und Fabian Brunswig, Jagd auf den Streckenrekord, der mit 12:00 min von Andreas Kuhlen gehalten wurde. Letztendlich erreichten beide zeitgleich nach 11:54 min das Ziel; sie hatten auf einen Endspurt gegeneinander verzichtet. Karsten wurde jedoch mit 11:53,897 min knapp vor Fabian (11:53,917 min) auf Rang eins gewertet. Dritter wurde der Detmolder 2:22h-Marathonläufer Elias Sansar in 12:03,497 min. Elias wähnt sich derzeit in nicht wirklich guter Form; kein Wunder, lief er erst kürzlich einen Marathon in Löningen und im Frühjahr auch schon den Kassel-Marathon sowie zuvor den Hermannslauf über 31km. Bei so vielen langen Wettkämpfen ist man natürlich irgendwann platt; doch für den Herbst hofft der , sich wieder in eine gute Form bringen zu können. Den vierten Rang belegte der 2km-Sieger Christian Wiese in 12:21,350 min.

Bei den Frauen gab es durch die Mittelstrecklerin Tabea Themann ebenfalls einen neuen Streckenrekord zu bejubeln. Sie lief 13:25,590 min und siegte damit klar vor Nadine Lofski, die 14:38,093 min benötigte. Tabea möchte bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg über 1500m eine gute Rolle spielen.

Um 19:15 Uhr kam es zum Start des 10km-Laufs. Die Strecke ist amtlich vermessen und somit bestenlistenfähig. Es werden hier fünf Runden plus die 400-500m lange Zielgerade absolviert, was ahnen lässt, dass es im Verlauf des Rennens zu jeder Menge Überrundungen kommen sollte, was für die schnellen Läufer nicht immer ganz angenehm ist. Am Start waren hier unter anderem der Streckenrekordler (31:28 min) Valentin Harwardt vom VfL Wolfsburg, Florian Pehrs von der LG Braunschweig, Maciek Miereczko und Volker Goineau. Diese vier Läufer setzten sich in der ersten Runde vom Rest des Feldes ab und bildeten lange Zeit ein Spitzen-Quartett, wobei die Führung sich abwechselte. Nach knapp 7km konnte der seit langer Zeit in Westdeutschland lebende Pole Maciek nicht mehr mithalten und verlor auf den letzten drei Kilometern deutlich an Boden, während Florian, Valentin und Volker weiter zu dritt an der Spitze liefen. Auf der Zielgeraden spielte der Bahnspezialist Florian (1500/5000m) seine Grundschnelligkeit aus und setzte sich letztendlich doch souverän in 31:11,433 min und neuem Streckenrekord durch. Zweiter wurde der 38jährige Valentin, der im April in Hannover seinen ersten Marathon nach 2:25:14 h gefinisht hatte; für ihn blieb die Uhr bei 31:18,850 min stehen. Auch Volker blieb als Drittplatzierter in 31:23,190 min noch unter dem alten Streckenrekord. Maciek belegte Rang vier in 32:10,263 min, gefolgt von dem in der letzten Runde stark aufkommendem Vorjahressieger Emanuel Schoppe (32:16,227 min). Elias Sansar, der bereits die 4km absolviert hatte belegte in 32:25,473 min den sechsten Rang und auch die Läufer auf den Rängen 7 und 8 blieben noch unter 33 Minuten, was das recht ordentliche Niveau in der Breite der Spitze bei diesem Rennen verdeutlicht.

Die Damen-Konkurrenz entschied Ulrike Wendt von Hannover 96 in 37:32,507 min  für sich. Genau wie der Männer-Sieger Florian Pehrs kann sie sich für den Sieg auf einen Flug mit der Fluglinie „Turkish Airlines“ freuen. Pehrs strich für den Streckenrekord zusätzlich 150 € Rekordprämie ein. Ulrike hatte dieses Rennen schon einmal gewonnen und hatte damals einen Flug nach Thailand gebucht. Der Lehrter Abendcitylauf kann also mit wirklich attraktiven Preisen aufwarten. Zweitschnellste Frau war Mandy Krause in 40:19,170 min, gefolgt von Nadine Apel (41:28,347 min).

Mit dem Rahmenprogramm, unter anderem der stimmungsvollen Siegerehrung auf der Bühne, war der Lehrter Abendcitylauf mal wieder eine tolle Veranstaltung, zu der viele der Teilnehmer sicherlich auch in den nächsten Jahren gerne wieder kommen werden.

citylauf-lehrte.de 


Kossmann Laufdesign