Kanzlei.org - laufend gut beraten

17. Allerstadtlauf Verden

[eingestellt am 20. Juli 2015]

By: Volker Goineau

Schülerinnen beim Staffellauf

Schülerinnen beim Staffellauf ll

Schülerinnen beim Staffellauf lll

Die Raths-Apotheke am Lugenstein

Buntes Treiben im Startbereich

Die Zielgasse

Wasser im Zielbereich – wichtig bei den Temperaturen!

Gespannte Zuschauer

Gleich ist das Ziel erreicht

Abwechslungsreiche Architektur in der Verdener Altstadt

10km-Siegerehrung mit der drittplatzierten Frau

Hitzeschlacht an der Aller

Verden, 17.7.2015 - Die Stadt Verden hat knapp 27.000 Einwohner und liegt in Niedersachsen an der Aller, unweit von Bremen. In der Leichtathletik dürfte die LG Kreis Verden den meisten Leuten ein Begriff sein. Dieser Verein hat schon viele gute Langstrecklenläufer hervorgebracht, unter anderem in den letzten Jahren Geronimo von Wartburg, der Bestzeiten von 66:36 min im Halbmarathon und 2:21:09 h im Marathon vorweisen kann und mittlerweile in der Schweiz lebt. Und Geronimo konnte sich auch schon in die Siegerliste des „Allerstadtlaufes“, der alljährlich an einem Freitagabend im Juli stattfindet, eintragen.

Betrugen bis zum vergangenen Jahr die angebotenen Distanzen 3,92 bzw. 11,64 km, so wurde daraus in diesem Jahr ein amtlich vermessener 10km-Straßenlauf. Hinzu kam ein Jedermann-und Jugendlauf über 4,5km. Start und Ziel der Läufe befinden sich in der Innenstadt neben dem „Lugenstein“. Gelaufen wird eine kleine Runde durch die Stadt, gefolgt von einer (beim 4,5km-Lauf) bzw. drei großen Runden. Hier wird der Stadtkern verlassen und die Läufer kommen ans Ufer der Aller. Ein landschaftlich durchaus schöner Kurs, der jedoch nicht als „schnell“ bezeichnet werden kann. So sind ein paar ziemlich scharfe Kurven dabei, nach denen man auf Schotterwegen läuft. Außerdem mehrere nicht ganz so angenehm zu laufende Kopfsteinpflaster-Passagen.

In diesem Jahr war es sehr warm. Nach den Schüler-Staffelrennen über 3*900m fiel um kurz nach 19 Uhr der Startschuss zum 4,5km-Lauf. Der 10km-Hauptlauf folgte mit fünfminütiger Verspätung um 19:45 Uhr. Auch zu dieser Uhrzeit zeigte das Thermometer noch deutlich über 20°C an, es war sonnig und die Luft etwas „drückend“. Also keine wirklich guten Bedingungen für einen Lauf-Wettkampf.

Über die 4,5km war Benjamin Koc vom SC Weyhe Triathlon am schnellsten. Er benötigte 15:37 min für die Strecke. Den zweiten Rang sicherte sich der bereits 47jährige Frank Themsen von der LG Bremen-Nord in 15:47 min, gefolgt von Matthias Roth vom SC Haßbergen (15:54 min). Genau 100 Männer erreichten hier das Ziel. Die weibliche Konkurrenz entschied die U18-Läuferin Jenny Henseroth von der LG Kreis Verden in 19:34 min für sich und verwies ihre Vereinskameradin Katharina mit über einer Minute Vorsprung auf den zweiten Platz (20:39 min). Drittschnellste frau war Ulrike Tietje (Grün-Weiß Ötersen; 21.23 min). 56 Frauen finishten die 4,5km.

Das vermeintliche Highlight der Veranstaltung, der 10km-Lauf; litt wie bereits erwähnt, ebenfalls unter den schwierigen Bedingungen, sodass an der Spitze keine schnellen Zeiten zu erwarten waren. Kurz nach dem Start setzte sich Volker Goineau an die Spitze; Jasper Zirkel von der LG Göttingen sowie der 45jährige Georg Dittrich, der mittlerweile in Oldenburg wohnt und für den LC Wechloy Oldenburg läuft, blieben ihm jedoch zunächst auf den Fersen. Dittrich ist ein früherer Top-Läufer, der eine 10km-Bestzeit von deutlich unter 30 min zu Buche stehen hat. Nachdem die Einführungsrunde absolviert war und es auf die erste größere Runde ging, konnte Volker sich irgendwann absetzen (nach knapp 3km) und lief letztendlich einem sicheren Sieg entgegen, wenn auch er die zweite Hälfte ein gutes Stück langsamer als die erste lief, da es, unter anderem durch die Hitze, ganz schön anstrengend wurde. Nach 32:48 min war Volker im Ziel, gefolgt von Georg, der 33:45 min unterwegs war, und Jasper, der dem Anfangstempo Tribut zollen musste und mit einer Zeit von 34:23 min vorlieb nehmen musste. Den vierten Rang belegte der 48jährige Andreas Oberschilp von der LG Bremen-Nord in 34:44 min. Lediglich sieben Läufer blieben unter der 40-Minuten-Marke! Die erste Frau unterbot diese Marke auch nicht: so erreichte Nicole Krinke von der LG Nienburg nach 40:19 min das Ziel am Lugenstein. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Janina Heyn (ATS Buntentor Bremen; 41:04 min) sowie Janine Kaiser (Uni Triathlöwen Bremen; 41:10 min). 149 Läufer und 49 Läuferinnen erreichten das 10km-Ziel.

Die Stimmung an der Strecke war mäßig; an einigen Stellen, vorwiegend in der Innenstadt, wurden die Läufer von Zuschauern angefeuert, jedoch machten auch viele vor Cafés und Restaurants sitzende Menschen einen eher desinteressierten Eindruck bezüglich des sportlichen Geschehens in den Straßen von Verden. Da gibt es viele andere Städte, in welchen das Publikum deutlich begeisterungsfähiger ist. An zwei Punkten nahe der Aller wurden die Läufer jedoch von bunt verkleideten Frauen angefeuert; außerdem war der Start- und Zielbereich von vielen Zuschauern gesäumt.

Der Verdener Allerstadtlauf bleibt sicherlich, was er ist: eine regional relativ beliebte Veranstaltung, zu der hin und wieder ein paar Läufer aus anderen Teilen der Republik angereist kommen. Es bleibt abzuwarten, welche Zeiten auf der 10km-Strecke in den nächsten Jahren erzielt werden, wenn vielleicht das Wetter auch mal wieder Läufer-freundlicher sein wird.

http://www.lgkv.de/


Kossmann Laufdesign