Kanzlei.org - laufend gut beraten

Straßner, Andreas

[eingestellt am 24. Juli 2015]

By: Volker Goienau

Foto privat

Mit 36 Jahren von Bestzeit zu Bestzeit

Ende Mai lief Andreas Straßner in Koblenz die 5000m in 14:17,83 min. Zu Jahresbeginn konnte der Marathonläufer der TSG Roth bereits mit mehreren starken Bestzeiten auf anderen Strecken überzeugen. Doch bis „Strassi“ dieses Niveau erreichen konnte, hat er einen langen (Trainings-) Weg hinter sich.

Geboren wurde Andreas am 23. 3. 1979 im mittelfränkischen Weißenburg. In seiner Jugend fuhr er vor allem Rad und machte Triathlon. Doch in diesem Bereich reichte es nur zu regionalen Einsätzen. Dass Andreas ein besonderes Talent zum Laufen hatte, deutete sich schon relativ früh an. So lief er mit 15 Jahren ohne richtiges Lauftraining die 3000m in 9:45 min. In der Folge konzentrierte er sich dann mehr auf das Laufen. Schließlich ist diese Sportart auch weniger zeit- und kostenaufwändig als Radfahren oder gar Triathlon.

Nach seinem Schulabschluss absolvierte „Strassi“ zunächst eine Lehre zum Schornsteinfeger und arbeitete eine Weile in diesem Bereich. Außerdem wurde er früh Vater. Als er 19 Jahre alt war, kam sein Sohn zur Welt. Und mit 20 Jahren kam eine Tochter hinzu. So lernte er früh, Verantwortung zu übernehmen. Mit 19 Jahren ging er zur Bundeswehr und setzte daraufhin für rund zwei Jahre mit dem Sport aus. In den nächsten fünf Jahren lief er mehr oder weniger hobbymäßig.

Mit 27 Jahren fing Andreas an, den Laufsport etwas „professioneller“ zu betreiben, er war zu diesem Zeitpunkt natürlich noch ein unbeschriebenes Blatt. In den folgenden Jahren war er weiterhin nur in der regionalen Laufszene ein Begriff.

Training bei Sebastian Reinwand

Im Jahr 2012, im Alter von 33 Jahren, wurde Strassi von Sebastian Reinwand unter die Fittiche genommen. Sebastian ist ein mittlerweile 27jähriger ambitionierter Langstreckler mit Bestzeiten von 13:58,34 und 29:37,97 min. über 5000 und 10.000m. Zwischenzeitlich trainierte er bei der LG TELIS FINANZ Regensburg, bevor er maßgeblich an der Gründung des Team Memmert der TSG Roth beteiligt war. Er trainiert sich selbst und coacht seit einiger Zeit auch mehrere Läufer aus seinem Team. So ist nun Andreas einer seiner Schützlinge.

Seinen ersten Marathon lief  Andreas 2012 bei der DM in München und erzielte hier eine Zeit von 2:34:50 h. Im darauffolgenden Frühjahr erfolgte bereits der Sprung unter die 2:30h-Marke: beim  Hamburg-Marathon 2013 erzielte er 2:29:13 h.

Ein weiterer Marathon folgte im Dezember 2013: hier lief er im italienischen Pisa 2:26:29 h und belegte damit den 3. Platz.

Im Herbst 2014 verbesserte er sich zunächst auf 30:43 min über 10km bei den GRAND 10 in Berlin, wobei diese Leistung „aus dem Training heraus“ zustande kam. Zwei Wochen später stand nämlich mit dem Frankfurt-Marathon der Saisonhöhepunkt an. Und hier lief er ein couragiertes Rennen, wobei er die zweite Hälfte sogar etwas schneller als die erste herunterspulen konnte. Im Ziel stand eine Zeit von 2:22:50 h für Strassi zu Buche, was den zehnten Rang in der DLV-Jahres-Bestenliste bedeutete.

Dabei muss Andreas ein Großteil seines Trainings alleine absolvieren. Häufig läuft er in den frühen Morgenstunden; schließlich arbeitet er als LKW-Fahrer bei Memmert, für dessen Team er mittlerweile auch läuft. Während seiner Marathon-Vorbereitung lief Strassi in den Spitzen-Wochen 180-200km, sonst sind ca. 130 Wochen-Kilometer die Regel. Seit Beginn 2015 startet er für die TSG Roth, nachdem er in den letzten Jahren das Trikot des ESV Treuchtlingen trug. Er wohnt in Niederhofen, unweit von seinem Geburtsort Weißenburg und ca. 25km von Roth entfernt. Gerne läuft er bei ihm um den Brombachsee, wo eine Runde 15km lang ist. Außerdem steht häufig Bahntraining an, schließlich stand in letzter Zeit die Verbesserung seiner Unterdistanz-Leistungen im Fokus.

Sehr erfolgreiche erste Jahreshälfte 2015

Im Februar 2015 absolvierte Andreas mit seinen Laufkollegen sowie ein paar weiteren Langstrecklern ein gut zweiwöchiges Trainingslager auf der Niederländischen Nordsee-Insel Texel. Hier bereitete er sich gewissenhaft auf seine beiden Frühjahrs-Halbmarathons vor, wobei er einen Spitzen-Wochenumfang von 200 km erreichte und auch einen 35km-Lauf in ordentlichem Tempo abspulte, sodass er auch für die Marathon-Distanz gute Grundlagen legte. Außerdem standen Tempo-Einheiten wie 10*1000m oder 3*5km auf seinem Plan. Insgesamt verlief das Trainingslager für Strassi sehr erfreulich, sodass einer erfolgreichen Frühjahrs-Saison nichts im Wege stand. So überzeugte er dann auch am 7. März mit dem 9. Platz bei der Cross-DM auf der Langstrecke, wobei er seine teils höher eingeschätzten Vereinskollegen hinter sich ließ. Am 29. März, sechs Tage nach seinem  36. Geburtstag, stand der Berliner Halbmarathon auf dem Plan. Hier lief er leider einen Großteil des Rennens allein; erreichte letztendlich nach ordentlichen 67:09 min das Ziel. 14 Tage später lief er mit seinen Team-Kollegen Sebastian Reinwand und Joseph Katib bei der Halbmarathon-DM in Husum. Hier konnte sich das Team die Silber-Medaille sichern. Strassi erreichte in der Einzelwertung den 7. Platz in nochmals neuer PB von 66:56 min, zwei Ränge und nur wenige Sekunden hinter seinem Coach Sebastian.

Nach diesem erfolgreichen Straßenlauf-Frühjahr folgte der Einstieg in die Bahnsaison mit der 10.000m-DM in Ohrdruf am 2. Mai. Hier belegte er den elften Rang und verbesserte sich auf starke 30:18,03 min. Mit kürzeren Bahn-Rennen ging es weiter. Am 17. Mai beim Läufermeeting im württembergischen Pliezhausen rannte Andreas die 3000m in 8:31,15 min, bevor er zehn Tage später in Koblenz in einem für ihn optimalen Feld seine 5000m-Bestzeit von ca. 14:54 min auf 14:17,83 min verbessern konnte. Damit unterbot er relativ deutlich die DM-Norm und ist somit im Alter von 36 Jahren erstmals für die Männer-DM über 5000m qualifiziert. Diese findet am 25./26.7. in Nürnberg statt, sodass es für Strassi und seine Kollegen von der TSG Roth quasi ein Heimspiel ist. Somit geht er sehr motiviert an den Start und wird auf der Rundbahn sicherlich wieder alles aus sich herausholen; eine Fähigkeit die er  sehr gut beherrscht. Zwischenzeitlich war Andreas Mitte Juni im holländischen Leiden noch einmal die 10.000m auf der Bahn gerannt und verbesserte hier bei sehr windigen Verhältnissen seine Bestzeit auf 30:04,64 min.

Nach der Bahnsaison, welche mit den Deutschen Meisterschaften Ende Juli zu Ende gehen dürfte, steht für Strassi die Vorbereitung auf die Marathon-DM Ende Oktober in Frankfurt an. Sein Ziel ist es hier, eine Zeit unter 2:20 h zu laufen; im Vorfeld möchte er gerne die 30-Minuten-Marke über die 10km knacken. Ziele, die nach seinen Leistungen in der ersten Jahreshälfte nicht unrealistisch klingen. Wir können gespannt sein, was der sympathische „OldStrassi“, wie er sich in seiner E-Mail-Adresse nennt, in den nächsten Monaten und Jahren noch für Leistungen auf den Asphalt, aber auch auf die Tartanbahn und das Cross-Gelände bringen wird.

 

Andreas Straßner, Streckbrief:

Geb. am 23.3.1979 in Weißenburg (Bayern, Mittelfranken)

Größe/Gewicht: 1,70 m/58 kg

Verein: TSG Roth

Trainer: Sebastian Reinwand

Lieblings-Trainingseinheit: 1000er-Tempoläufe

Lieblings-Laufgebiet: rund um den Brombachsee

 

Persönliche Bestzeiten:

3000m 8:31,15 min (2015)

5000m 14:17,83 min (2015)

10.000m 30:04,64 min (2015)

10km Straße 30:43 min (2014)

Halbmarathon 66:56 min (2015)

Marathon 2:22:50 h (2014)


Kossmann Laufdesign