Kanzlei.org - laufend gut beraten

29. Internationaler Schortenser Jever-Fun-Lauf

[eingestellt am 17. August 2015]

By: Volker Goineau

Das Ziel neben dem Bürgerhaus

Der Sprecher bei der Arbeit

Über das Kopfsteinpflaster in der Menkestraße

Das feld ist unterwegs

Anfeuerung von der Häuserwand

Die Bambini auf der Strecke

Nur noch die eine Kurve!

Die Kinder werden angetrieben

Rahmenprogramm auf der Bühne

Das Duo von der SG Wenden Christl Dörschel (7. Frau) und Eyob Solomun (5. Mann)

Die 5km-Läufer unterwegs

Regen über Schortens

Siegerehrung 10 Meilen

Der Führende im 10km-Lauf

Starkregen bei den Schülern und schnelle Zeiten über 10 Meilen

Schortens, 15. 8. 2015 - Der 20.000-Einwohner-Ort Schortens liegt im Landkreis Friesland und grenzt an Wilhelmshaven. Das sportliche Jahres-Highlight in dieser Stadt findet Mitte August an einem Samstag statt: der Jever-Fun-Lauf. Nach den Bambini- und Schülerläufen werden Rennen über 5km, 10km sowie als krönender Abschluss der Veranstaltung ein Rennen über 10 englische Meilen angeboten. Dies ist einer der wenigen Wettkämpfe über diese Distanz in Deutschland und außerdem eines der hochkarätigsten 10-Meilen-Rennen in Europa.

Alljährlich wird von Organisator Rudi Budweg ein Elitefeld mit mehreren Weltklasse-Läufern aus Ostafrika sowie einigen starken europäischen Läufern zusammengestellt. So steht der Streckenrekord bei den Männern bei sehr schnellen 45:23 min, was nur 59 Sekunden langsamer ist als die Weltbestzeit über diese Distanz von Haile Gebrselassie. Auch die Streckenbestzeit der Frauen ist mit 52:30 min hochklassig. Als Anreiz für die schnellen deutschen Läuferinnen und Läufer gibt es zusätzliche Prämien für die ersten drei Deutschen bei Männern und Frauen, wenn eine gewisse Gesamt-Platzierungs- oder Zeitvorgabe erfüllt wird.

Zunächst fand um 14 Uhr der Bambinilauf über gut 400m statt. Hier konnten die Kleinen sich austoben und Wettkampfluft schnuppern.

Für 14:45 h bzw. 15:15 h waren die Rennen der Schülerinnen und Schüler über eine englische Meile angesetzt. Zu dieser Zeit hatte der Himmel seine Schleusen geöffnet und es ergoss sich ein Starkregen, sogar mit Blitz und Donner, über Schortens. Doch die jungen Läufer hielten sich tapfer. Bei den Mädels war Karoline Löffel vom ausrichtenden Heidmühler FC als schnellste von 59 Teilnehmerinnen im Ziel. Die U14-Läuferin benötigte 6:14 min für die Strecke und hatte damit einen großen Vorsprung vor der zweitplatzierten Caroline Than (7:08 min), die allerdings erst acht Jahre alt ist. Den dritten Platz erreichte Solveig Thoß in 7:12 min, zeitgleich vor Jule Metzler. Diese beiden Mädels gehören ebenfalls noch der Altersklasse U 10 an. Bei den männlichen Schülern siegte Timo Bruns (U14) vom TSR Olympia Wilhelmshaven in 5:55 min vor seinem Vereinskollegen und jüngeren Bruder Tobias Bruns (6:17 min; U12) und Simon Kaschke von der HG Jever/Schortens (6:20 min; U12). 53 Jungs erreichten hier das Ziel.

Als nächstes folgte der 5km-Volkslauf. Gelaufen wird in Schortens auf einer 4,125 km langen Runde; die 5km-Läufer hatten also etwas mehr als eine Runde zu absolvieren, bevor es nach links auf die Zielgerade ging, wo sich das Ziel neben dem Bürgerhaus befand. Am schnellsten war hier Lukas Bosmans in 16:37 min vor Mario Jürgens (16:57 min; M45) und Sören Otten (17:04 min). Als erste Frau lief die bereits der W55 angehörige Waltraud Klostermann nach 20:11 min ins Ziel. Zweite wurde die U16-Läuferin Tomke Köhler in 20:50 min. 433 Finisher hatte diese Distanz zu verzeichnen. Den 10km-Volkslauf, der um 17 Uhr gestartet wurde, gewann Yonas Abadi in 33:39 min vor Bereket Ah Ferem (35:14 min). Diese beiden Läufer von der SG aquinet Lemwerder sind Eritreer, die seit einigen Monaten in Deutschland leben und versuchen, hier zunächst im Laufsport Fuß zu fassen. Den dritten Rang belegte Jan-Hendrik Hans in 35:21 min. Die Damen-Konkurrenz dominierte Michelle Kipp vom VfL Oldenburg in 36:51 min. Sie hatte damit 3:35 Minuten Vorsprung vor der zweitplatzierten Kerstin Evers. Mit 493 Finishern war der 10km-Lauf der teilnehmerstärkste Wettbewerb beim Jever-Fun-Lauf.

Um 19:30 Uhr kam es mit dem 10-Meilen-Lauf zum sportlichen Highlight der Veranstaltung. An der Spitze des Rennens, das über knapp vier Runden führte, machte ein kenianisches Trio den Sieg unter sich aus. Am Ende war Charles Cheruiyot klar der Stärkste und lief nach 46:40 min ins Ziel, gefolgt von Hillary Langat (47:36 min) sowie Dickson Kurui (48:53 min). Dickson läuft sehr häufig bei deutschen Straßenläufen und ist auch als Pacemaker bei den deutschen Top-Läufern beliebt. Als bester Europäer erreichte der Niederländer Gert-Jan Wassink den vierten Platz in 49:40 min. Der 29jährige lief bei seinem Marathon-Debüt im Frühjahr in Rotterdam 2:17:34 h und möchte diese Zeit im Oktober in Amsterdam gerne verbessern. Den fünften Rang belegte der für die SG Wenden startende Eritreer und DM-Dritte im Halbmarathon sowie über 10.000 m Eyob Solomun. In 49:59 min unterbot er gerade noch die 50-Minuten-Marke. Schnellster Deutscher auf Rang 7 war der Kasseler Jens Nerkamp. Nachdem er im Vorjahr noch sehr schnelle 49:31 min gelaufen war, musste er sich diesmal mit einer Zeit von 51:29 min begnügen. Drei Tage vor dem Rennen in Schortens war Jens allerdings noch 5000m bei einem Meeting in Kassel in 14:09,77 min gelaufen. Den achten Rang belegte Oliver Hoffmann vom TSV Kirchhain in 51:57 min. Oliver, der Ende Juli  in Berlin seine 10km-Bestzeit von 31:15 min gelaufen war, ist auch häufig als Tempomacher für die schnellen Frauen bei Straßenläufen anzutreffen.

Die Damen-Konkurrenz war ebenfalls hochkarätig besetzt. Durchsetzen konnte sich die Kenianerin Winny Jepkorir in 53:55 min. Den zeiten Rang erlief sich die Tschechin Eva Vabcova-Nyvltova, die vom Skilanglauf kommt und bereits bei der Berliner Citynacht vor drei Wochen triumphiert hatte. Die folgenden Plätze belegten Tabitha Wambui (54:59 min), Simret Restle (55:06 min) und Susan Tanui (ebenfalls  55:06 min). Den sechsten Rang in 58:19 min erlief sich Andrea Diethers vom LT Haspa Marathon Hamburg, die Beim Frankfurt-Marathon ihre Premieren-Zeit aus Hamburg von 2:44:24 h gerne verbessern möchte. Die Strecke in Schortens ist zwar flach und somit schnell, doch die Teilnehmer hatten, wie es im Norden häufig der Fall ist, mit einem doch recht ordentlichen Wind, und auch mit einer hohen Luftfeuchtigkeit zu kämpfen. Die temperatur lag bei knapp 20°C. Mit 267 Teilnehmern im Ziel wurde auch der 10-Meilen-Lauf gut angenommen. Dass es nicht noch deutlich mehr sind, ist für die Spitzenläufer angenehm; schließlich würde es sonst zu sehr vielen störenden Überrundungen kommen.

Auch im Jahr 2016 werden sicherlich wieder viele Hobby- und Spitzenläufer den Weg nach Schortens zu diesem stimmungsvollen Event finden, wenn mit der 30. Auflage ein Jubiläum ansteht.

<cite class="_Rm">www.jever-fun-lauf.de 
</cite>


Kossmann Laufdesign