Kanzlei.org - laufend gut beraten

26. Hamburger Alsterlauf

[eingestellt am 07. September 2015]

By: Volker Goineau

Fotos: Vilmos Tomaschewski

Die Ruhe vor dem Sturm

Der Startschuss ist gefallen

Buntes Läuferfeld in der Mönckebergstraße

Vorbei am Hamburger Hauptbahnhof

Sonniges Laufwetter

Der Sieger Geoffrey Koech stürmt ins Ziel

Zieleinlauf von Pascal Dethlefs und Peter Fane

Siegerehrung der Frauen im Nach-Ziel-Bereich

Natalie Jachmann und ihr Freund Pascal Dethlefs strahlen um die Wette

Endlich geschafft!

Die Zweitplatzierte Tabiztha Gichia

Siegerin Margaret Muringi

Natalie Jachmann erreicht das Zieleinlauf

Die Viertplatzierte Priscah Kiplono

Enges Rennen um die Plätze bei den Männern

Gespannte Zuschauer

Windige Angelegenheit in der Elbmetropole

Hamburg, 6.9.2015 - Bereits zum 26. Mal fand in diesem Jahr der Alsterlauf in Hamburg statt. Dieses Rennen gehört seit vielen Jahren zu den größten in Deutschland über die 10km-Distanz. Auch spitzensportlich gesehen ist der Alsterlauf hochkarätig besetzt. So stehen die Streckenrekorde bei 28:17 min von Richard Mengich (2012) sowie 32:05 min von Rose Chelimo (2014). Auch in diesem Jahr waren die Ostafrikaner stark vertreten, sodass die  Organisatoren um Karsten Schölermann auf sehr schnelle Zeiten hoffen durften.

Aus deutscher Sicht war das Rennen nicht so stark besetzt; schließlich fanden am selben Tag die Deutschen 10km-Meisterschaften im württembergischen Bad Liebenzell statt. Die Temperatur war mit etwas über 15°C zwar sehr läuferfreundlich, jedoch blies ein heftiger Wind über den Norden Deutschlands, was den Läufern im Hinblick auf schnelle Zeiten zu schaffen machen konnte. Um 10 Uhr fiel der Startschuss und wurde von Heike Drechsler gegeben. Die Top-Athleten sowie die eine Hälfte des Feldes startete in der Mönckebergstraße, während die andere Hälfte des Feldes gleichzeitig in der parallel dazu verlaufenden Steinstraße auf die Strecke geschickt wurde, sodass sich das große Teilnehmerfeld von über 3500 Läuferinnen und Läufern reibungslos in Bewegung setzen konnte. Um 10:10 Uhr startete ein Kinderlauf für die unter 14jährigen über 1,2 km, an welchem sich 47 Jungen sowie 27 Mädchen beteilgten. Schnellster Junge war hier Oskar Ioseph in 4:14 min und schnellstes Mädchen die noch der U10 angehörende Lucy Albrecht in genau 5 Minuten.

Nach dem Start zum 10km-Rennen setzten sich wie erwartet die Ostafrikaner an die Spitze, die den Sieg unter sich ausmachen sollten. Dahinter liefen zunächst die schnellen Afrikanerinnen sowie die schnellsten Europäer, die die Frauenspitze jedoch bald überholten und eine größere Verfolgergruppe bildeten. An der Spitze setzte sich letztendlich der Kenianer Geoffrey Koech durch und erreichte nach sehr schnellen 28:29 min das Ziel, das sich diesmal erstmals ebenfalls in der Mönckebergstraße und nicht auf dem Ballindamm an der Binnenalster befand. Die Plätze zwei und drei belegten seine Landsleute Frederich Ngeny (28:36 min) und Elisha Rotich (28:40 min). Die ersten sechs Läufer rannten unter 29 Minuten. In der Verfolgergruppe mit den schnellsten Europäern sorgte in erster Linie Pascal Dethlefs von der SG Athletico Büdelsdorf für Tempo, sodass er nach gut drei Kilometern mit Peter Fane aus Lesotho, der derzeit im Baden-Württembergischen Donaueschingen wohnt, und Volker Goineau nur noch zwei Mitläufer hatte. Dieses Trio blieb auch in der Folge zusammen, wobei sie sich in der Führungsarbeit abwechselten. Der starke Wind auf der Strecke, die auf den Asphalt-Straßen um die Außenalster führt, bremste an einigen Stellen doch erheblich, sodass an wirklich schnelle Zeiten eher nicht zu denken war. Außerdem ist die Strecke nicht ganz flach; auf dem ersten Kilometer führt es nahe des Hauptbahnhofs ein gutes Stück bergab, das zum Ende hin wieder bergan gelaufen wird. Die Zielgerade ist zwar leicht abschüssig, doch herrschte hier diesmal ein heftiger Gegenwind. Auf den letzten 500 Metern konnten sich Peter und Pascal von Volker absetzen und erreichten nach 31:34 min zeitgleich das Ziel auf den Rängen 12 und 13. Pascal war somit schnellster Europäer im Rennen, gefolgt von Volker, der nach 31:39 min auf Gesamt-Rang 14 ins Ziel lief. Beachtlich ist die Leistung des 16. und schnellsten Hamburger Mathias Jarck vom Hamburger SV, der eigentlich auf den Mittelstrecken zu Hause ist . Der 22jährige konnte sich über eine Zeit von 32:12 min freuen.

Die Frauenkonkurrenz entschied Margaret Muringi in 33:29 min vor ihrer kenianischen Landsfrau Tabitha Gichia (33:37 min) für sich. Den dritten Rang erreichte die Äthiopierin Shito Wudessa in 34:48 min. Hinter zwei weiteren Kenianerinnen lief die 45jährige Martina Boe-Lange vom Pst SV Uelzen 36:54 und war damit schnellste Deutsche. Einen Rang dahinter kam Natalie Jachmann von der LG Flensburg nach 37:11 min ins Ziel, was eine neue persönliche bestzeit für die 24jährige Norddeutsche bedeutete.

Insgesamt war der Alsterlauf auch im Jahr 2015 wieder ein tolles Event in der Hansestadt, was die meisten der Läufer sowie die vielen Zuschauer an der Strecke sicher bestätigen würden. Dieses Rennen gehört definitiv zu jenen, die man als Straßenlauf-Enthusiast in Deutschland zumindest einmal auf seiner Agenda haben sollte. Im nächsten Jahr könnte das Rennen aus nationaler Sicht eine deutlich größere Bedeutung erlangen, da der Veranstalter sich um die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft bewirbt.

www.alsterlauf-hamburg.de


Kossmann Laufdesign