Kanzlei.org - laufend gut beraten

15. Duderstädter Sparkassenlauf

[eingestellt am 13. September 2015]

By: Volker Goineau

Fotos: Volker Goineau und Hartmut Hublitz

Startaufstellung zum 5km-Lauf

Siegerehrung 5km Frauen

Startaufstellung 10km

Siegerehrung 10km Männer

Zuschauer an der Strecke

Siegerehrung Firmenstaffel

Der Zielbereich

Tolle Atmosphäre bei Dunkelheit

Buntes Treiben

Spätsommerliches Abendrennen durch die beleuchtete Innenstadt

Duderstadt, 11.9.2015 - Der 20.000-Einwohner-Ort Dudersatdt liegt im Süden Niedersachsens in der Region Eichsfeld, unweit von Göttingen. Im Spätsommer, kurz nach den Schulferien, findet hier alljährlich an einem Freitag der Sparkassenlauf statt. Gelaufen wird auf einer ca. 1,6 km langen, flachen Runde durch die mittelalterliche Innenstadt, auf der sich Asphalt und Kopfsteinpflaster abwechseln.

Nach den Bambini- und Schülerläufen am Nachmittag startete um 18:15 Uhr die Firmenstaffel, in der sich sechs Läufer, darunter mindestens eine Frau, die 10km-Distanz teilen. Hier siegte die Mannschaft „Otto Bock Team 1“ in 34:52 min. Unter anderem lief der Mitorganisator der Veranstaltung Daniel Hublitz für dieses Team.

Um 19:30 Uhr kam es zum 5km-Start. Hier hatten die Teilnehmer etwas mehr als drei Runden zurücklegen. Um diese Zeit war es noch hell, die Läufer liefen jedoch in die Abenddämmerung hinein. Zahlenmäßig ist der 5km-Lauf in Duderstadt der stärkste Wettbewerb. So erreichten hier 309 Läuferinnen und Läufer das Ziel. Schnellster unter ihnen war Jamal Mohamed, der sich nach 17:55 min in einem knappen Rennen durchsetzte. Vom Streckenrekord, den Philipp Reinhardt mit 15:28 min hält, war er somit sehr deutlich entfernt. Die weibliche Wertung entschied die erst 17jährige Paulina Wüstefeld von der LG Eichsfeld in 19:10 min für sich.

Um 20:30 Uhr stand das sportliche Highlight der Veranstaltung an: der 10km-Hauptlauf. Top-Favorit war hier der Streckenrekordhalter über die 5km Philipp Reinhardt vom SV Einheit Worbis in Thüringen. Der 21jährige U23-EM-Teilnehmer im Hindernislauf, der Bestzeiten von 8:04,91 über 3000m min sowie 8:45,30 min über 3000m Hindernis vorzuweisen hat, befindet sich nach seiner Saisonpause seit zwei Wochen wieder im Training und peilt eine Teilnahme an der Cross-Europameisterschaft im Dezember an, wo er in der U23 starten würde. Neben Philipp waren einige weitere Läufer am Start, die 10km-Bestzeiten von unter 31 Minuten oder knapp darüber zu Buche stehen haben, so zum Beispiel Dirk Schwarzbach vom TSV Kirchdorf (PB: 30:23 min), der allerdings derzeit weit entfernt von seiner Bestzeitform ist und letztendlich den sechsten Rang in 33:51 min belegen sollte. Außerdem meldeten kurzfristig mehrere Flüchtlinge aus Ostafrika nach, von denen es hieß, dass sie „zwischen 30 und 34 Minuten“ laufen könnten. Letztendlich kamen sie jedoch allesamt nicht vernünftig durch; mehrere von ihnen beendeten das Rennen vorzeitig.

Der Start zum 10km-Rennen erfolgte am Westerntor, sodass knapp sechseinhalb Runden zu absolvieren waren, bevor das Ziel vor dem Rathaus erreicht war. Es war also ein „Nachtlauf“ durch die beleuchteten Straßen von Duderstadt. Auf der Zielgeraden waren Fackeln errichtet, die für die nötige Beleuchtung sowie ein besonderes Flair sorgten. Die Stimmung war insbesondere im Start-Ziel-Bereich klasse, was die meisten Läufer zusätzlich motiviert haben dürfte. Zu Beginn des Rennens formierte sich eine Spitzengruppe mit Philipp, dem Erfurter Marcel Krieghoff und dem Göttinger Gymnasiallehrer Florian Reichert, der eine PB von 30:50 min hat, jedoch mittlerweile mehr bei Trail- und Hindernis-Parcours-Rennen zu finden ist. Volker Goineau, der keinen guten Start erwischte, schloss erst in der zweiten Runde, nach knapp 3km, zu den Führenden auf. Zu diesem Zeitpunkt musste Florian bereits abreißen lassen, sodass ein neues Trio mit Philipp, Marcel und Volker an der Spitze lief. Marcel sorgte zunächst viel für das Tempo, musste jedoch bald abreißen lassen. Der 31jährige vom USV Erfurt hat eine 10km-Bestzeit von 31:05 min und eine 2:27er Zeit im Marathon vorzuweisen. Derzeit trainiert er für den New York-Marathon, wo er eine persönliche Bestzeit anstrebt, und lief den 10er in Duderstadt aus dem vollen Umfangs-Training heraus. So verließen ihn auf der zweiten Streckenhälfte die Kräfte und er musste sich mit dem dritten Platz in 32:25 min zufrieden geben. Nach rund 6 km konnte Philipp sich von Volker absetzen und lief einem ungefährdeten Sieg in 31:08 min entgegen, womit er den Streckenrekord von Marcel Bräutigam (30:58 min aus dem Jahr 2013) jedoch nicht erreichte. Volker kam nach 31:38 min ins Ziel und lief damit die gleiche Zeit wie fünf Tage zuvor beim Hamburger Alsterlauf. Hinter Marcel kam Florian mit 33:07 min auf den vierten Platz.

Schnellste Frau und gleichzeitig die Einzige, die unter 40 min lief, war Alexandra Müller-Scholz von der LG Göttingen, die zuvor bereits eine Runde im zweitplatzierten Firmenstaffel-Team „Satorius AG“ gelaufen war. Mit 38:25 min erzielte sie damit einen neuen Streckenrekord, der mit 100 Euro prämiert wurde. Der 10km-Lauf hatte nur 25 weibliche sowie 87 männliche Finisher zu verzeichnen. Dies war jedoch vor allem für die schnelleren Läufer angenehm, da es so nicht zu übermäßig vielen Überrundungen auf der 6-Runden-Strecke kam.

Der Duderstädter Sparkassenlauf war auch im Jahr 2015 eine gut organisierte Veranstaltung mit schöner Atmosphäre. Die Zeitnahme mit angegebenen Zehntel- und Hundertstel-Sekunden, wobei die Hundertstel immer eine Null war, was also gar nicht stimmen kann, ist jedoch gewöhnungsbedürftig. In diesem Bericht sind die Zeiten auf volle Sekunden auf- oder abgerundet; eventuell wäre es korrekter, immer aufzurunden; es wird hierfür um Nachsicht gebeten. Im nächsten Jahr wird der Sparkassenlauf bereits am 19. August stattfinden, sodass der 10km-Lauf kein reines Nachtrennen werden dürfte. Vielmehr wird man, ähnlich wie bei der Berliner Citynacht, in die Dunkelheit hineinlaufen.

http://www.duderstaedter-sparkassenlauf.de/


Kossmann Laufdesign