Kanzlei.org - laufend gut beraten

Tränkle, Melina

[eingestellt am 21. Dezember 2015]

By: Heike Klein

Die Tänzerin auf der Rasierklinge

Welch ein Mädel. Die 23-jährige Melina Tränkle ist innerhalb von drei Jahren in die Spitze der deutschen Langstrecklerinnen gelaufen. Angefangen hat alles ganz harmlos. Mit einem Start beim Lußhardtlauf in Hambrücken im Sommer 2012. Als aktive Leistungsturnerin war die 20-Jährige zwar durchaus austrainiert und äußerst beweglich, aber zehn Kilometer laufen, - das wird normalerweise behutsam aufgebaut und nach und nach ausgebaut. Ihre Zeit von 38:03 Minuten bedeuteten Platz eins. Ihr Stammverein, der TSV Weingarten, gehörte damals schon zur LG Region Karlsruhe. Dort treibt Günther Scheefer sein Unwesen als Lauftrainer. Seinen wachen Augen entgeht nichts und schon gar kein Energiebündel, das mit 1,61 Meter Größe und nur 47 Kilogramm als Lauffloh den gestandenen, durchtrainierten Läuferinnen der gut bestückten Badener Laufszene davon läuft.

Wenn sie schnell rennt, sieht es aus, als würde sie fliegen. Die Füße scheinen kaum den Asphalt zu berühren. Ihre Schwerelosigkeit, ihre Zartheit, lässt kaum vermuten, dass hier eine robuste Langstrecklerin auf der Strecke ist.

Als Turnerin war sie im Neunkampf unterwegs mit den Disziplinen Turnen, Schwimmen und Leichtathletik. Doch gerade das Turnen machte sie anfällig für Verletzungen. Daher probierte sie es einfach mal zur Entspannung aus, wie es sich anfühlt, wenn sie ihre Grenzen im Langstreckenbereich austestet. Die Abiturentin mit Sport-Leistungskurs stieg also quasi mit dem erfolgreich abgelegten Abitur um auf eine neue Sportart. Zu ihrem neuen Leben gehört nun auch eine Ausbildung im Büromanagement in einer Firma in Weingarten. Das Laufen bietet damit den optimalen Ausgleich zur sitzenden Tätigkeit. Und der Ausgleich zum Laufen ist für sie das Tanzen.

 „Hätte mir das jemand vorher gesagt, dass es wirklich so „gut läuft“, hätte ich das vorher nicht geglaubt“, staunt sie selbst, nach jetzt drei erfolgreichen Laufjahren. Gerade hatte sie in der aktuellen Winterlaufserie Rheinzabern 2015 über zehn Kilometer trotz leichter Erkältung in 34:29 Minuten eine neue Bestzeit eingefahren. Sie erinnert sich auch an die erste Begegnung im Laufkader von Günther Scheefer. „Dich lasse ich nicht mehr weg“, habe er damals zu ihr gesagt.

In seiner großen Läuferschar erhielt sie 2012 ein auf sie zugeschnittenes Trainingsprogramm mit entsprechenden Tempo-Partnern. Im November 2012 beim Schlossparklauf lief sie die Distanz von 9,9 Kilometern in flotten 36:07 Minuten. Erneuter Sieg. Es folgte die Winterlaufserie in Rheinzabern mit guten Ergebnissen über 15 und 20 Kilometer.

Schon das erste richtige Wettkampfjahr 2013 wurde für sie zu einem Dauererfolg. Zehnte bei den Deutschen Meisterschaften über 5000 Meter in 17:05 Minuten, und als Sahnehäubchen ein internationaler Einsatz bei der Cross-Europameisterschaft in Belgrad im U-23-DLV-Team. Ein phänomenaler Einstieg in das Alltagsgeschäft als Läuferin. Bei der EM belegte sie einen starken 36. Rang. Ihr zweites Läuferjahr verlief ebenfalls weiter stark aufsteigend. Die Winterlaufserie in Rheinzabern mit einem Auftakt von 35:27 Minuten über zehn Kilometer, 53:58 Minuten im Januar über 15 Kilometer sowie 1:13 Stunden über 20 Kilometer brachten den Gesamtsieg vor starken Konkurrentinnen.

2016 möchte sie, sofern sie nicht außerplanmäßige Ereignisse stoppen, die komplette Rheinzabern-Serie laufen. Ihr Trainer „Günne“ Scheefer sagt: „Sie wird die Serie als gute Vorbereitung auf den nächsten Frühjahrs-Halbmarathon laufen. Um sich für die Europameisterschaft im Halbmarathon mit der DLV-Mannschaft im Sommer in Amsterdam zu qualifizieren, muss sich noch mal schneller als 1:13,40 Stunden laufen.“ Er definiert die Teilnahme in den Niederlanden als nächstes großes Ziel, hat aber mit ihr zusammen auch schon einen Start 2018 im Blick. Berlin, Europameisterschaft Marathon. Dafür arbeitet er jetzt an einer kontinuierlichen Erhöhung der Belastungsverträglichkeit und der Laufumfänge. „Das ist nicht ganz einfach, denn sie ist eine „Späteinsteigerin“. Das bedeutet einen Tanz auf der Rasierklinge. Leider heißt das auch, dass wir viele Grundlagen wie Stabilisationstraining und allgemeine Athletik sowie Koordination nacharbeiten müssen.“ Scheefer lobt ihren Fleiß und ihre kontinuierliche Mitarbeit, sieht aber auch, dass sie „ein großes Ausdauertalent in die Wiege gelegt bekommen hat“.

So war dann auch 2015 für sie ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr. Silber bei der DM über 10.000 Meter, Platz Fünf mit der Mannschaft bei der Straßenlauf DM, Rang sieben über 5000 Meter bei der DM sowie Platz acht bei der DM Straße über 10.000 Meter in Bad Liebenzell. Besonders schön war der Erfolg „vor der Haustür“ beim Halbmarathon in Karlsruhe. Mit 1:13,44 Minuten lief sie den ersten Teil der Norm für die EM. Teil zwei soll jetzt im Frühjahr 2016 folgen. Profitieren kann sie dabei von der Unterstützung der starken Männergarde der LG Region Karlsruhe. Immer mal wieder nimmt sich einer der schnellen Läufer bei einem Wettkampf der Teamkollegin an und geleitet sie zu neuen Ufern. Das macht auch die Scheefer’sche Laufgruppe so einzigartig. Der große Teamgeist, das Miteinander, das Laufen im Pulk und das positive Feedback bei den jeweiligen Einsätzen, - darin liegt auch ein Teil des Erfolgsgeheimnisses von Melina Tränkle.

5000m : 16:25,92 min
10000m: 34:29,70 min 
10 km Straße: 34:29 min 
Halbmarathon: 1:13:44 Stunden

 

Erfolge

2015
2. Platz Deutsche Meisterschaft 10.000m W
5. Platz Deutsche Meisterschaft 10km Straße Mannschaft W (Tränkle–Raatz–Knirsch)
7. Platz Deutsche Meisterschaft 5000m W
8. Platz Deutsche Meisterschaft 10km Straße W
2. Platz Baden-Württembergische Meisterschaft 3x800m Frauen (Knirsch-Tränkle-Hettich)

2014
2. Platz Deutsche Meisterschaft 10.000m W U23
2. Platz Deutsche Meisterschaft 10km Straße W U23
2. Platz Deutsche Meisterschaft Halbmarathon W U23
2. Platz Deutsche Meisterschaft Cross W U23
7. Platz Deutsche Meisterschaft 10 km Straße Mannschaft Frauen (Tränkle–Knirsch–Hettich)

2013
5. Platz Cross EM Mannschaft W U23
2. Platz Deutsche Meisterschaft 10km Straße W U23
4. Platz Deutsche Meisterschaft Cross W U23
7. Platz Deutsche Meisterschaft 5000m W U23
Baden-Württembergische Meisterin 10km Straße W U23
Baden-Württembergische Meisterin Cross Frauen
3. Platz Baden-Württembergische Meisterschaft Cross Mannschaft Frauen (Tränkle–Hettich–Gempper)

 

(Quelle: Homepage der LG-Region Karlsruhe)


Kossmann Laufdesign