Kanzlei.org - laufend gut beraten

Hessische Crossmeisterschaften 2016

[eingestellt am 29. Februar 2016]

By: Jörn Harland

Fotos: Marco Berger und Jörn Harland

Der Express des SSC Hanau-Rodenbach

Freudige Medaillengewinner

Sieger der M50: Markus Riefer

Erfolgreiche Vize-Meister der WJ U18

Erfolgreiche Männer M50-M55 der LAG Wesertal

Mit Schwung um die Kurve

Kuhrau von der LG Kaufungen kämpft verbissen

Ott hält die Farben der LC Mengerskirchen hoch

Immer recht freundlich für die Kamera

2. M35: Thomas Seibert

Startgerade

Mannschaftssieger M40: PSV GW Kassel

Spitzengruppe des M40/M45-Rennens

Schattenspiele

Konzentriert auf die letzten Meter

Zweiter der M50: Lars Breuer (LC Brechen)

Auf der grünen Wiese

Diemelsee, 27. Februar 2016 - In diesem Jahr fand der crossige "Schlagabtausch" Hessens im idyllischen Diemelsee-Wirmighausen statt. Austragungsgelände war das Gelände rund um die Wirmetalhalle. Wo ist denn das, wird sich der ein oder andere fragen?

Diemelsee-Wirmighausen befindet sich im Nordwesten Hessens. Im wunderschönen Upland des Landkreises Waldeck-Frankenberg gelegen ist der Wintersportort Willingen wohl der Name, der dem einen oder anderen Leser wohl mehr sagen dürfte. Unweit von Willingen also beherbergte das verschlafene Örtchen Wirmighausen für einen Samstagnachmittag die besten hessischen Läufer. Ungeachtet dieser sehr "nördlichen" Ausrichtung in diesem Jahr, nahmen doch einige Athleten aus den südhessischen Gefilden die längere Anreise auf sich.

Doch genug der geographischen Beschreibung. Der Kurs, den die Verantwortlichen abgesteckt hatten, sollte es in sich haben. Grundlage waren eine 1km-Runde und eine 2km-Runde auf einer Wiese, womit sich sämtliche Rennstrecken der verschiedenen Altersklassen kombinieren ließen. Dieser sehr zuschauerfreundliche Kurs stellte hohe Anforderungen an die Sportler, galt es doch neben dem kalten Wind auch der unterschiedlichen Bodenbeschaffenheit des Wiesenkurses zu trotzen: längere Steigungen wechselten sich mit Spitzkehren, schlammigen Sektionen und  vereisten Gefällepassagen ab. Begleitet wurden die Läufer von Sonnenschein und Temperaturen um die 5°C.

Der Zeitplan sah fünf Stunden Veranstaltung vor. Der Ausrichter zog diesen auch komplett so durch. Sehr positiv. Was sich als besonders gut im gesamten Veranstaltungsablauf erweisen sollte, war die Tatsache, dass zwischendurch immer wieder Siegerehrungen durchgeführt wurden. Diese klappten meist reibungslos, so dass die ansonsten meist bekannte "Warterei" am Ende von Meisterschaften entfiel.

Traditionell eröffneten die Jugendlichen MJ U14 sowie die WJ U14 den Reigen über 2.000m (Läufe 1 und 2). Max Tertsch von ASC Darmstadt holte hier den ersten Titel vor Nick Fröhlich (GSV Eintracht Baunatal) und Elias Koch (LG Eder). Die Goldmedaille bei den Mädels der gleichen Altersklasse sicherte sich Mirjam Beschorner (SG Schlüchtern) äußerst knapp vor Elena Taubel (SSC Hanau-Rodenbach). Der Bronzerang ging ebenfalls an den SSC Hanau-Rodenbach, nämlich an Johanna Uherek.

Es folgten die nächsthöheren Altersgruppen MJ U16 und WJ U16 über 3.000m (Läufe 3 und 4). Souverän bestimmte hier Sasha Müller vom SSC Hanau-Rodenbach das Geschehen. Simon Schneider (LG Reinhardswald) und Luca Schmitt (ASC Darmstadt) belegten die folgenden Plätze. Einen weiteren Sieg des SSC Hanau-Rodenbach fuhr Max Grabosch in der M14 ein. Ihm folgten Noah Heinemann vom TSV Niedereslsungen und Bastian Mrochen (LG Reinhardswald). Im Rennen der WJ U16 sollten die 14-jährigen für eine Überraschung sorgen. Finja Schierl (ASC Darmstadt) gewann das Gesamtklassement und holte die goldene Medaille nach Südhessen vor Marie Tertsch und Miriam Ruoff. Lara Tortell vom TV Rendel gewann die Wertung der W15.

Eine interessante Konstellation sollte sich im nächsten Rennen abzeichnen. Die Jugendlichen der MJ U20 dürfen sich mit den Männern über die Mittelstreckendistanz von 5.000m messen. Kritisch anzumerken ist aber, ob 5.000m tatsächlich noch als Mittelstrecke durchgehen. Der außer Wertung startende Tilahun Babsa (Spiridon Frankfurt) drückte dem Rennen von Beginn seinen Stempel auf und zog seine Runden. Dahinter überzeugten insbesondere der Hindernisspezialist Felix Thum (LC Eschenburg) sowie der Jugendliche Marc Tortell (TV Rendel). Während Felix im Sommer die 9min-Marke über 3000m Hindernis durchbrechen möchte, ist für Marc sicherlich der deutsche Jugendtitel über 3.000m ein reizvolles Ziel, nachdem er bereits letzte Woche den 3.000m Halltentitel ins Rhein-Main-Gebiet holte. Aaron Bienenfeld (LG Offenbach) und Mohamed Bassou vom TV Waldstraße Wiesbaden komplettierten das Podest der Jugendlichen. Philipp Stuckhardt (LG Alheimer/Rotenburg-Bebra) und Andre Bienhaus (LG Eder) sicherten sich die Plätze 2 und 3 der MJ U20.

Nach der Männer Mittelstrecke gingen die Jugendlichen MJ U18 und WJ U18/20 über 3.000m an den Start. Joshua Becker (TV Rendel) tat es seinem Vereinskollegen Marc Tortell nach, er gewann den Hessentitel. René Persch (TSV Niederelsungen) und Jakob Thöming (SSC Hanau-Rodenbach) belegten die Plätze. Bei den Mädels liefen die jüngeren ihren älteren Konkurrenten davon. Lisa Oed vom SSC Hanau-Rodenbach und Eva Dieterich belegten die Plätze 1 und 2, vor Franziska Althaus (TV Waldstraße Wiesbaden), die in der U20 siegte. Lotte Meyberg (TV Groß-Gerau) und Antonia Schermuly (LC Mengerskirchen) sicherten sich Silber und Bronze.

Die Frauen und Seniorinnen legten mit 5.000m 1 kleine und 2 große Runden zurück. Ähnlich wie in den Rennen davor war auch hier ausreichend Spannung geboten. Die Titelverteidigerin Tinka Uphoff musste das Rennen leider vorzeitig beenden. Nachdem zu Beginn des Rennens noch eine kleine Gruppe zusammenlief, machte Monika Pletzer (SF Blau-Gelb Marburg) nach der Hälfte des Rennens Ernst. Sie lief mit komfortablem Vorsprung zum Titel vor Dörte Nadler (SSC Bad Sooden-Allendorf) und Swenet Asrat Ayano (PSV Grün-Weiß Kassel). Anne Hegewald (TV Waldstraße Wiesbaden) gewann die W30, Tanja Nehme (PSV GW Kassel) die W45. Marian Peters-Karbstein (TuS Griesheim) sicherte sich den Sieg in der W50, Monika Wöhleke vom PSV GW Kassel siegte in der W55. Schnellste in der W60 war Margret Göttnauer (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain), in der W65 Marianne Domes (SV Blau-Weiß Dodenhausen) und in der W70 schließlich Anja Ritschel vom TV Waldstraße Wiesbaden. Den Mannschaftstitel sicherten sich souverän die Grün-Weißen (PSV Grün-Weiß Kassel) vor der zweiten Mannschaft und der TuS Griesheim.

Meist als das Highlight gehandelt, fand um 13:45 Uhr das Langstreckenrennen der Männer und Senioren M30 - M35 statt: 8.000m waren angesagt. Kurz nach dem Startschuss setzte sich hier eine vierköpfige Spitzengruppe mit Ilyas Iman (LG Fulda), Kilian Schreiner (ASC 1990 Breidenbach), Andrew Liston (LG Wettenberg) und Thomas Seibert (SSC Hanau-Rodenbach) ab. Seibert fiel allerdings recht zeitig zurück, so dass der Schotte Liston den Sieg in der M35 einfahren konnte. Die vorderen Plätze machten Iman und Schreiner unter sich aus, wobei der Sieg des Fuldaer deutlich ausfiel und Schreiner eher noch den tapfer kampfenden Liston auf Abstand halten musste. Die weiteren Plätze gingen an Jörn Harland (SSC Hanau-Rodenbach) und Markus Heidl (Spiridon Frankfurt). Letzterer will beim Frankfurter Halbmarathon am 13.03 einen deutlichen Akzent setzen, Harland hingegen tritt mit seinem Vereinskameraden Seibert bei den Deutschen Crossmeisterschaften an. Der M30-Sieger Manuel Ruhland (Spiridon Frankfurt) lief auf Gesamtrang 14 ein. Den Mannschaftstitel bei den Männern sicherte sich die LG Wettenberg (Liston, Artschwager und Dewald) vor dem SSC Hanau-Rodenbach und Spiridon Frankfurt.

Nach den Männern gingen noch die Senioren M40 - M45 auf die 7.000m (Lauf 9) und die Senioren M50 u.ä. auf die 5.000m (Lauf 10). Doch der Reihe nach: In diesem Rennen setzte sich Felix Kaiser (PSV GW Kassel) die Krone auf, er gewann das Rennen der M40-45. Zwei weitere Grün-Weiße belegten dahinter die Plätze drei und vier: Tobias Henne und Michael Wagner. Das letzte Rennen des Tages war geprägt vom Duell zwischen Markus Riefer (SSC Hanau-Rodenbach) und Lars Breuer (LG Brechen). Mit vier Sekunden Vorsprung setzte siche der Hanau-Rodenbacher schließlich durch. Timo Kuhrau (LG Kaufungen) behauptete sich in der in der M55 vor Herbert Wilke (LAG Wesertal).

Die M60 war fest in der Hand von Ulrich Schalk vom TSV 1850/09 Korbach. Die M65-Wertung ging an Hubertus Henning (TSV 1850/09 Korbach), die M70 an Reinhard Schreiner vom TV Großen-Linden. In der M75 siegte Heinrich Kuhaupt, in der M80 schließlich Gottfried Pöllmitz.

Ähnlich wie bei den Nordhessischen Cross-Meisterschaften vor zwei Wochen hatte Hannelore Herrmann (HLV Region Nord) die Fäden in der Hand und sorgte für einen reibungslosen Verlauf der Veranstaltung. Man darf gespannt sein, wo sich im nächsten Jahr die hessischen Läufer im Cross duellieren werden, womöglich in einer südhessischen Gemeinde. Aber warten wir es ab, von Frühjahrslauf bis hin zum winterlichen "Skirennen" war schon alles dabei.

Ergebnisse unter: http://www.hlv-region-nord.de/Ergebnisse/HLVCross16Erg_2.htm


Kossmann Laufdesign