Kanzlei.org - laufend gut beraten

37. Nationaler Abendvolkslauf Ahnatal-Heckershausen

[eingestellt am 15. Mai 2016]

By: Jörn Harland

Fotos: FTSV Heckershausen

Die 5km-Läufer starten

Der Sieger über 10km: Felix Kaiser (PSV Grün-Weiß Kassel)

Der Bürgermeister Michael Aufenanger in vollem Einsatz

Die Kleinsten präsentieren stolz ihre Medaillen

Wasser wird bei der Wärme dankend entgegengenommen

Zu dritt dem Ziel entgegen

Glücklich und geschafft im Ziel

Mit Dampf um die Kurve!

Erfolgreiche Teilnehmer

Alle müssen noch hinter die Startlinie

Marcel Krug (links) und Martin Busch nach erfolgreichem Fünfer

Das Feld setzt sich in Bewegung

Start über 18,5km

Seht her: ich hab’s drauf – Stephan Oppelt

Moderation vom feinsten: Bürgermeister Michael Aufenanger steht Rede und Antwort, Orgachef Norbert Paar (rechts)

Max Fuchs siegte über 5km

Der Siegerstrauß, bestehend aus Nudeln

Peter Göring finisht mit einem Lächeln

Zum Wohl für die Zeitnehmer

Volksfeststimmung beim Volkslauf

"Wo um alles in der Welt liegt Ahnatal-Heckershausen?" wird sich der ein oder andere Läufer wohl fragen? Die Gemeinde Ahnatal liegt am Nordrand des Naturparks Habichtswald im schönen Nordhessen. Westlich von Kassel gelegen wird Ahnatal von der Ahne durchflossen und mehreren Bergen umrahmt. Heckershausen ist einer von zwei Ortsteilen, in dem alljährlich der Abendvolkslauf des Ausrichters FTSV Heckershausen stattfindet.

Die nach dem zweiten Weltkrieg ins Leben gerufene Leichtathletikabteilung des FTSV trug zur prächtigen Entwicklung der Leichtathletik in Nordhessen bei. Große Leichtathletik-Sportfeste unter Beteiligung führender deutscher Großvereine und Spitzenleichtathleten machten den FTSV deutschlandweit bekannt. Im Jahr 1980 fand dann erstmals ein nationaler Abendvolkslauf unter der Bezeichnung "Rund um den Stahlberg" statt. Seit den 90er Jahren ist der Abendvolkslauf nach Auffassung vieler nordhessischer Volksläufer zu einer der besten Volkslaufveranstaltungen im Rahmen des Nordhessencups geworden. Teilnehmerzahlen von zumeist 400 bis 500 bis 1998, um 700 Läufer zu Beginn der 2000er-Jahre und schließlich 924 Läufer im Rekordjahr 2014 bestätigen den Stellenwert der Veranstaltung nachhaltig.

Doch wie war es in 2016?

Die warmen Temperaturen der vergangenen Tage sollten auch in Heckershausen Bestand haben. Zum Zuschauen und Eis essen sicherlich sehr angenehm, zum Laufen allerdings nicht unbedingt förderlich. Ungeachtet dessen soll der Sommer ja auch irgendwann Einzug halten. Da der Abendvolkslauf - wie der Name bereits sagt - in der zweiten Tageshälfte abends ausgetragen wird, waren die Bedingungen nach Meinung der meisten Starter erträglich. Zudem gehen die Strecken nicht nur über freies Feld, sondern auch durch den Wald. Letztlich herrschten ca. 22 Grad Celsius und ein leichtes Lüftchen.

Dreh- und Angelpunkt der Heckershäuser Veranstaltung ist das Gemeindezentrum Heckershausen. Schirmherr des Klassikers ist Bürgermeister Michael Aufenanger, der es sich nicht nehmen ließ, selbst die 5km in Angriff zu nehmen. Pünktlich um 17:30 Uhr wird der abendliche Laufreigen durch die Kleinsten eröffnet. Das applaudierfreudige Publikum im Start-Ziel-Bereich sorgte für eine tolle Atmosphäre, gar für ein volksfestähnliches Ambiente.

Bei den Kleinsten wussten erneut die Klessiek-Geschwister zu überzeugen. Moritz gewann die 1000m der MJ U14, während seine Schwester Pauline die WJ U10 in 4:34 min. dominierte und der Bruder Leo den Sieg in der MJ U8 in 4:48 min. unter Dach und Fach brachte.

Die 5km-Läufer hatten eine Runde mit etwa 70 Höhenmetern zu bewältigen. Der sonst eher auf der Mittelstrecke beheimatete Max Fuchs (LG Reinhardswald) siegte mit über einer Minute Vorsprung. Er benötige 16:45 min. Dahinter ging es knapp zu. Den Zweiten Jama Ige Hassan (SVW Ahnatal) und den Dritten Lars Walter (FTSV Heckershausen) trennten am Ende 3 Sekunden. Beide finishten: in 17:45 min und 17:48 min.

Bei den Frauen lautete die Reihenfolge Jolina Vaupel (TSV Geismar) in 20:47 min vor Nina Voelckel in 20:58 min (SC Meissner Eschwege) und Johanna Mädler (TSV Retterode) in 21:20 min. Besonders konnte sich hier als Gesamtvierte Monika Wöhleke (PSV Grün Weiß Kassel) in 21:41 min in Szene setzen. Sie gehört der W55 an, mischt aber munter bei der Vergabe um die vorderen Plätze mit.

Die 18,5km und 10km bestanden aus jeweils zwei zu durchlaufenden Runden. Während die 10er etwa 140 Höhenmeter in Angriff nahmen, hatten die Läufer des langen Kantens 270 Höhenmeter durchs Nordhessische unter die Laufschuhe zu fassen. Jörn Harland (laufticker.de) konnte nach seinen beiden Siegen in Wolfhagen und Baunatal das Triple vervollständigen. Er siegte in 1:06:45 h. Dahinter platzierten sich die „Timos“ auf den Plätzen. Timo Pippart (Eschweger TSV) in 1:12:18 h und Timo Eschtruth (TV03 Breitenbach) in 1:14:30 h fuhren wertvolle Punkte für die Nordhessencup-Wertung ein.

In Abwesenheit von Sandra Barborseck konnte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) die Gunst der Stunde nutzen und sich den Sieg in 1:28:41 h sichern. Ihre Tochter Juliane Altmann (LC Marathon Rotenburg) wurde Gesamtzweite in 1:33:55 h. Das Podium komplettierte Anja Heidenbluth (KSV Baunatal) in 1:36:50 h.

Der Grün-Weiße Felix Kaiser wollte dieses Mal unbedingt die 10km gewinnen und so sollte es dann auch passieren. Nachdem Kaiser vor 2 Wochen in Wolfhagen noch knapp das Nachsehen hatte, ließ er diesmal von Beginn an nichts anbrennen. Der gebürtige Zierenberger siegte souverän in 35:52 min. Für Felix stehen in den kommenden Wochen weitere Nordhessencup-Läufe an, ehe dann der Fokus auf die Deutschen 10km-Meisterschaften auf der Straße im September gelegt wird. Der Zweitplatzierte Triathlet Oliver Lieblein (TriTeam Fuldatal) finishte in 36:51 min. „Dieser Lauf passte gut in meine Vorbereitung auf den Kopenhagen 70.3 im Sommer“, zeigte sich der Fuldataler Triathlet zufrieden. Der dritte Podiumsplatz ging an Michael Wagner (PSV Grün-Weiß Kassel) in 37:16 min, der nach einigen Wochen verletzungsbedingter Abstinenz wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen konnte. Michael musste sich aber dem stark kämpfenden Vierten Andreas Jordan (TSG Fürstenhagen) erwehren, der in 37:18 min die Ziellinie überlief.

Dass sie diesmal ganz oben auf dem Podest landete, konnte Carolin Hartung nicht so recht fassen. Sie war bei den letzten beiden Rennen bereits zweimal Zweite über die 10km. In 43:56 min. sicherte sich Carolin den Gesamtsieg. „Ich laufe erst seit 3 Jahren und bin dieses Jahr das erste Mal bei den Nordhessencup-Rennen am Start. Momentan habe ich bereits 6 Läufe in der Wertung“, resümierte die aus Fuldabrück stammende Läuferin. Die für den LC Marathon Rotenburg startende Athletin Anja Huth erlief sich in 44:31 min den zweiten Rang vor Elsa Kuma Zende (PSV Grün-Weiß Kassel) in 45:55 min.

„Petrus hat die Schleusen dicht gehalten, das Wetter war optimal“, war der erste positive Eindruck von Orgachef Norbert Paar. „Wir haben etwa 850 Teilnehmer im Ziel zu verzeichnen, darauf sind wir stolz. Insbesondere im Kinder- und Jugendbereich konnten die Zuschauer tolle Leistungen bewundern. Aber auch die erwachsenen Teilnehmer wirken zufrieden“, deutete Paar bei der Siegehrung die Gesichter.

Fazit: ein tolles Publikum, Volksfeststimmung auf dem Platz rund ums Gemeindezentrum, ein reichhaltiges Getränkeangebot für die Finisher mit alkoholfreiem Weizenbier, Mineralwasser und Tee zur Erfrischung und vieles mehr. 2017 kann kommen!

Die Ergebnisse sind auf der Homepage des FTSV Heckershausen abrufbar:

http://www.abendvolkslauf.de/index.php/abendvolkslauf/37-veranstaltung-2016

  <xml> </xml>


Kossmann Laufdesign