Kanzlei.org - laufend gut beraten

28. Straßenlauf Rund um Ratekau

[eingestellt am 06. Juni 2016]

By: Volker Goineau

Fotos: Volker Goineau und Christian Schnack

Siegerehrung 10km Frauen

Siegerehrung 10km Männer

Die Schulmannschaften werden geehrt (5km)

Isabell Teegen beim Interview mit Jens Ehlers

10 km-Sieger Mengistu Zelalem

10 km-Start

Isabell Teegen beim Zieleinlauf

Zwei Streckenrekorde bei sommerlichen Temperaturen

Ratekau, 5.6.2016 - Der kleine Ort Ratekau liegt in Schleswig-Holstein, unweit von Lübeck. Der alljährlich im Juni stattfindende Straßenlauf ist eines der sportlichen Highlights der Stadt. Wurden früher (bis 2011) ein Hauptlauf über 15km sowie eine 7,5km-Distanz angeboten, sind es jetzt die weitaus mehr verbreiteten 10 und 5km. Das Organisationsteam um Jens Ehlers versucht Jahr für Jahr, sowohl für die breite Masse als auch ambitionierte Athleten ein tolles Lauf-Event zu veranstalten und steckt viel Herzblut hinein.

In diesem Jahr zeigte sich das Wetter von seiner sommerlichen Seite, mit Sonnenschein und Temperaturen zwischen 20 und 25°C. Während das für die Zuschauer angenehm gewesen sein dürfte, stellten sich diese Witterungsbedingungen für die Ausdauersportler, die an ihre körperliche Grenze gehen wollten, als eher schwierig und wenig leistungsfördernd dar. Die Strecke bietet zwar schattige Abschnitte, aber in der Sonne war es dafür umso wärmer, sodass die Wasserstelle an der Ratekauer Kirche, an welcher die 10km-Läufer zweimal vorbeikamen, heiß begehrt war und es den schnelleren Läufern beim zweiten Mal aufgrund der Überrundungen nicht so leicht war, an einen Becher heranzukommen.

Zunächst fiel um 9 Uhr der Startschuss zum 5km-Lauf. Start und Ziel befinden sich bei „Rund um Ratekau“ traditionell auf der Tartanbahn des Spotplatzes. Nach dem Start liefen die Teilnehmer gut 300 m auf der Bahn, bevor es auf die Straßenrunde durch die Ortschaft ging. Die letzten gut 60 m waren wiederum auf der Bahn. Bereits kurz nach dem Start setzte sich Claudius Michalak vom Intersport Mauritz Race Team ab und lief zu einem ungefährdeten Sieg in 16:43 min. Später sollte sich Claudius, der die 10km auch schon mal in knapp unter 32 min. gelaufen ist, den 4. über 10km in genau 35 Minuten sichern. Den zweiten Rang über die 5km erlief sich Fabian Braun, der noch der U18 angehört, in 18:28 min. Die weibliche Konkurrenz entschied Rika Suhr in 20:57 min für sich, gefolgt von der U16-Läuferin Melina Hüsten (21:17 min).

Während die 5km-Läufer unterwegs waren, fand auf der Tartanbahn der Bambinilauf für die Jügsten über eine Stadionrunde, also 400m, statt. Hier konnten sich die Kleinen, zum Teil auch in Begleitung ihrer Eltern, austoben und erste Wettkampfluft schnuppern.

Nachdem um 9:50 Uhr die Walker auf ihre 5,5km-Runde geschickt wurden, stand um 10:10 Uhr der Hauptlauf über 10km an. Favoriten waren hier Isabell Teegen vom SC Rönnau 74 sowie der Äthiopier Mengistu Zelalem, der erst seit kurzer Zeit in Deutschland weilt und die 10km-Distanz bereits in unter 30 Minuten gelaufen ist. Die Strecke in Ratekau ist nicht wirklich leicht: zum Teil etwas wellig, hinzu kommen einige schärfere Kurven, unter anderem ein Wendepunkt, der sowohl auf der ersten, knapp 7 km langen Runde, als auch auf der zweiten, kürzeren Runde, auf die Läufer wartet. Außerdem beinhaltet die Strecke einige  Kopfsteinpflaster-Passagen, welche nicht so angenehm zu belaufen sind. Auf dem 7. Kilometer erfolgt übrigens ein Durchlauf durch das Stadion, bei welchem etwas mehr als 200 m auf der Tartanbahn zurückgelegt werden, bevor es auf die zweite Runde geht.

Mengistu ging das Rennen verhalten an und ließ zunächst den Vorjahressieger Pascal Dethlefs sowie Volker Goineau vorne laufen. Auf dem zweiten Kilometer setzte er sich allerdings an die Spitze und baute seinen Vorsprung in der Folgezeit kontinuierlich aus. Nachdem er die 3km-Marke in ca. 9:18 min passiert hatte, beschleunigte er und lief nach sehr flotten 30:25 min ins Ziel, womit er den Streckenrekord von Peter Fane Ts'otleho aus dem Jahr 2013 um 30 Sekunden verbesserte. Dahinter lief Pascal, der sich in diesem Jahr auf 30:35 min über 10km und 66:52 min im Halbmarathon gesteigert hatte, nach 31:54 min ins Ziel auf dem Sportplatz.

Die weibliche Konkurrenz dominierte wie erwartet Isabell Teegen. Und auch hier fiel der Streckenrekord. Die 23jährige, die von der Mittelstrecke kommt, hatte Anfang April ihr Halbmarathon-Debüt gegeben und sich dabei auf Anhieb mit einer Zeit von 1:13:52 h für die Europameisterschaft in Amsterdam qualifiziert. Bei „Rund um Ratekau“ joggte sie zunächst die 5km-Strecke mit ihrer jüngeren Schwester, bevor sie den 10er als guten Tempodauerlauf nutzte und nach 35:12 min das Ziel erreichte. Den alten Streckenrekord von 37:10 min unterbot sie damit um fast zwei Minuten. Isabells 10km-Bestzeit, die sie 2015 in Leverkusen aufstellte, steht bei 33:45 min. Nachdem sie nachträglich für das deutsche Halbmarathon-Team für die EM nominiert worden ist, steht nun die Vorbereitung auf dieses Event an. So möchte sie am kommenden Samstag in Leiden nahe Amsterdam einen 10.000m-Bahn-Wettkampf bestreiten, den sie jedoch ebenfalls aus dem Training heraus laufen wird; schließlich gilt es, für den EM-Halbmarathon am 10. Juli die nötige Tempohärte zu bekommen.

Vorjahressiegerin Natalie Jachmann von der LG Flensburg, die sich in diesem Frühjahr auf 36:16 min verbessert hat, erreichte genau wie ihr Freund Pascal auf dem zweiten Rang das Ziel, wofür sie 37:54 min benötigte.  Die 25jährige ist jedoch sehr hitzeempfindlich und tut sich daher bei einem derartigen Sommer-Wetter schwer, schnelle Zeiten zu laufen. Somit war ihre Leistung für sie durchaus zufriedenstellend. Den 3. Rang erlief sich Melinda Schröder nach 41:13 min (1. U20), gefolgt von der W45- Siegerin Kirsten Vollmann (42:22 min).

Insgesamt verzeichnete der 10km-Lauf 388 Finisher; über die 5km-Distanz waren es 525, was auch an der regen Beteiligung der Schulen aus der Region lag. Zusammen mit dem Bambinilauf sowie dem Walking-Wettbewerb waren also rund 1000 Sportlerinnen und Sportler an diesem sommerlichen Sonntagvormittag aktiv, was die Attraktivität der Veranstaltung unterstreicht; auch in den nächsten Jahren darf sich die Gemeinde Ratekau auf ein Straßenlauf-Fest an einem Sonntag im Juni freuen.

<cite class="_Rm">www.rund-um-ratekau.de/
</cite>


Kossmann Laufdesign