Kanzlei.org - laufend gut beraten

16. Duderstädter Sparkassenlauf

[eingestellt am 22. August 2016]

By: Volker Goineau

Fotos: Volker Goineau und Lukas & Hartmut Hublitz

Laura Hottenrott auf der Strecke...

...und im Ziel

Staffelläufer unterwegs l

Staffelläufer unterwegs ll

Der Führungsradfahrer in Aktion

Gespannte Zuschauer

Tolle Atmosphäre

5km-Startmarke und 5km-Marke beim 10er

Die Innenstadt in Läuferhand

Startaufstellung 10km

Siegerehrung 10km Männer

Die Kleinen auf der Strecke...

...haben sichtlich Freude am Laufen

Startaufstellung 5km

Siegerehrung 10km Frauen

Schüler auf der Strecke

Abendlauf bei schöner Sommer-Atmosphäre

Duderstadt, 19.8.2016 - Der 21.000-Einwohner-Ort Duderstadt liegt im Südosten Niedersachsens im Landkreis Göttingen. Eines der sportlichen Highlights der Stadt ist der alljährlich im Sommer stattfindende Stadtlauf. An einem Freitagabend im August oder September (je nachdem wie die Schulferien liegen) wird die Innenstadt von vielen hundert Läuferinnen und Läufern erobert. Der 10km-Hauptlauf wird um 20:30 Uhr gestartet und findet somit komplett oder wie in diesem Jahr zumindest teilweise bei Dunkelheit statt, was das besondere Flair, gepaart mit der tollen Atmosphäre durch die zahlreichen Zuschauer am Streckenrand, dieser Veranstaltung ausmacht.

Zunächst fanden ab 16:15 Uhr die Bambini- und Schülerläufe statt, bevor um 18:15 Uhr  die Firmenstaffel gestartet wurde, bei welcher sich sechs Läufer die 10km-Distanz teilten. Hier erreichten 62 Teams das Ziel; am schnellsten war das Team der Bundespolizei Duderstadt in 34:28,5 min, gefolgt von „Die Quelle 1“ in 34:40 min und „physio-mobile-Ohlef-ASFM“ (34:43,4 min). Startläufer der drittplatzierten Mannschaft war Florian Reichert, der später auch im 10km-Lauf weit vorne landen sollte. In jedem Team lief übrigens eine Frau mit, sodass es sich um gemischte Staffeln handelte.

Um 19:30 Uhr erfolgte der Startschuss zum 5km-Lauf an der Unterkirche. Hier hatten die Teilnehmer drei Runden plus etwas mehr als 200 m zu absolvieren. Im Innenstadtbereich zwischen Kirche und Rathaus ist Kopfsteinpflaster, das jedoch relativ angenehm zu belaufen ist. Ansonsten besteht der Untergrund überwiegend aus Asphalt und die Runde ist als sehr flach zu bezeichnen, mit nur unwesentlichen Steigungen. Der 5km-Lauf ist in Duderstadt traditionell zahlenmäßig deutlich stärker besetzt als der später folgende Hauptlauf über 10km. So erreichten in diesem Jahr 264 Läuferinnen und Läufer das Ziel. Das Niveau an der Spitze ist jedoch nicht ganz so stark wie beim 10er. Der Streckenrekord von Philipp Reinhardt aus dem Jahr 2014 kann sich mit 15:28 min zwar durchaus sehen lassen, doch in diesem Jahr waren die schnellsten Läufer ein gutes Stück langsamer unterwegs. So setzte sich der frühere Thüringer Hindernisläufer Henrik Göckeritz (SV Einheit Worbis) in 17:03 min  knapp vor dem noch der U18 angehörenden   Alexander Vollmer (EGD) durch, der nach 17:05 min im Ziel war. Den dritten Rang erlief sich Yannick Lowin vom ATS Buntentor Bremen in 17:16 min. Die weibliche Konkurrenz entschied Jana Beyer von der LG Eichsfeld in 18:50 min für sich, gefolgt von Emilia Waida (EGD; 19:36 min). Beide gehören noch der Altersklasse U18 an, weshalb diese Zeiten ziemlich hoch einzuschätzen sind. Man kann gespannt sein, wie diese jungen Läuferinnen sich in den kommenden Jahren entwickeln werden.

Um 20:30 Uhr fiel der Startschuss zum 10km-Lauf vor dem Westerturm. Die Läufer hatten also knapp sechseinhalb Runden vor sich, wobei sie im Innenstadtbereich immer wieder lautstark von den zahlreichen Zuschauern angefeuert wurden. Es war ein  angenehmer Sommerabend, mit Temperaturen von immer noch knapp über 20°C für manch einen Läufer vielleicht etwas zu warm. Da die 10km nur etwa 120 Läufer in Angriff nahmen, gestaltete sich das Überrunden für die schnelleren Läufer nicht so schwierig, sodass einem schnellen Rennen vermeintlich nichts im Weg stand. An der Spitze formierte sich zunächst eine kleine Gruppe mit Marcel Krieghoff aus Erfurt, Volker Goineau und den Göttingern Florian Reichert, Sebastian Hanelt und Andreas Gerrits. Nach einem Anfangs-Kilometer in 3:11 min zog Volker etwas das Tempo an und konnte sich mit Marcel vom Rest der Gruppe lösen. So entwickelte sich an der Spitze ein Duell um den Sieg. Beide liefen lange gemeinsam und passierten die 5km-Marke nach 15:52 min. Nach ca. 7 km konnte Volker sich lösen und letztendlich nach Mobilisierung seiner Energiereserven mit 31:59 min gerade noch die 32-Minuten-Marke knacken. Er hatte sich eigentlich mehr vorgenommen, auf eine Zeit unter 31:30 min gehofft. Irgendwie fühlte er sich aber einfach nicht frisch und konnte sich letztendlich über den Sieg freuen. Dahinter folgte Marcel Krieghoff, der für den SC Impuls Erfurt läuft, auf Rang zwei und zeigte sich mit seiner Zeit von 32:17 min durchaus zufrieden. 12 Tage nach seinem 10. Rang bei der Berglauf-DM und knapp einem Monat vor seinem geplanten Start beim Kassel-Marathon steckt er in einer „Kilometer-Phase“, hatte also auch nicht wirklich frische Beine. Immerhin kann Marcel eine Bestzeit von 31:05 min vorweisen.

Sogar 30:50 min lief einst Florian Reichert. Der 34jährige Lehrer ist mittlerweile aber vermehrt in der Traillauf-Szene unterwegs und hatte in den vergangenen Wochen nicht so viel trainert. Somit war sein dritter Platz in 32:57 min eine solide Leistung, mit der er sich hinterher auch sehr zufrieden zeigte. Immerhin war er damit auch 10 Sekunden schneller als im Vorjahr, als er den vierten Rang belegte. 

Im Frauenfeld, das lediglich 22 Finisher zu verzeichnen hatte, ragte eine Athletin heraus: die deutsche Vizemeisterin über 10.000m Laura Hottenrott (GSV Eintracht Baunatal). Die 24jährige Kasselerin, die Ende Juli in Berlin 35:02 min über 10km gelaufen war, nutzte den Lauf in Duderstadt als guten Tempodauerlauf in der Vorbereitung auf die Deutsche 10km-Straßenlaufmeisterschaft am 11.9. in Hamburg. Hierbei verbesserte sie in 36:39 min den Streckenrekord deutlich und hatte über sechs Minuten (!) Vorsprung auf die zweitplatzierte Jasmin Corso (TuSpo Weende; 42:51 min). Laura, die in den vergangenen Jahren eher auf den 5000m zu Hause war, in diesem Jahr bei der DM die 10.000m allerdings auch schon in 33:43,41 min gelaufen ist, hat ein vierjähriges Studium in den USA hinter sich, das sie menschlich wie sportlich geprägt hat. Diesen Schritt „über den großen Teich“ würde sie jederzeit wieder machen; die Trainingsbedingungen, der Teamspirit sowie die Wettkampfhärte, vor allem durch viele Crossrennen über 6km, haben sie ihrer Meinung nach auf jeden Fall weiter gebracht. Nun wird sie ein Master-Studium an der Deutschen Sporthochschule in Köln aufnehmen, wo sie Anfang Oktober auch ihr Halbmarathon-Debüt geben möchte. Von der Atmosphäre beim Sparkassenlauf zeigte sie sich begeistert und ist nun motiviert für ihre Ziele in den nächsten Wochen.

Erwähnenswert ist zudem die Leistung der fünftplatzierten Frau. Schließlich gehört Elisabeth Gebauer von der LG Eichsfeld, die 47:06 min für die Strecke benötigte, bereits der Altersklasse W60 an und zeigte damit für ihr Alter eine sehr ordentliche Leistung. Insgesamt war auch die 16. Auflage des Duderstädter Sparkassenlaufs ein tolles Event mit einer tollen Atmosphäre, das auch in den nächsten Jahren sicherlich wieder zahlreiche Läufer vieler Alters- und Leistungsklassen anziehen wird.

http://www.duderstaedter-sparkassenlauf.de/


Kossmann Laufdesign