Kanzlei.org - laufend gut beraten

Berlin-Brandenburgische Crosslaufmeisterschaften 2016

[eingestellt am 20. November 2016]

By: Volker Goineau

Siegerehrung für den weiblichen Nachwuchs

Hier geht’s hoch!

Schlammiger Crossboden

Auf geht’s in die nächste Runde

Start- und Zielgerade

Buntes Treiben

-

Gespannte Zuschauer

Startvorbereitungen

Der Sprecher bei der Arbeit

Gleich ist der Anstieg geschafft!

Das Feld in Bewegung

Siegerehrung für den männlichen nachwuchs

Cross – beste Kraftausdauer-Schulung

Gleich geht’s los!

-

-

Mit Schwung in den Berg!

Fabian Clarkson und Filip Vercruysse

Hannes Liebach, Victoria Brandt und Fabian Clarkson (v. li.)

Fabian Clarkson mit souveränem Doppelsieg

Berlin-Charlottenburg, 19.11.2016 - Jedes Jahr im November werden die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Cross ausgetragen, diesmal war der Austragungsort das Reiterstadion in Charlottenburg, mit dem angrenzenden Maifeld, das direkt hinter dem Olympiastadion liegt. 

Dieses Gelände bietet eine schöne abwechslungsreiche Crossstrecke, weitestgehend Rasen, gespickt mit der einen oder anderen Schlammpassage und vielen Kurven. Die kleinere, 1,1 km lange Runde war relativ flach und führte nur durch das Reiterstadion, während es bei der 2,2km-Runde einen Sandhang hinunter auf das Maifeld ging, den die Teilnehmer dann auch wieder hochrennen mussten. Ein kleines Asphaltstück war mit einem Teppich belegt worden, um das Rennen in Spikes nicht zu unangenehm zu machen.

Die Bedingungen an diesem Samstag können mit Temperaturen von knapp über 5°C und immer wieder mal kleinen Regenschauern als „typisches Crosswetter“ bezeichnet werden.

Nach mehreren Läufen für die ganz jungen Altersklassen startete um 13:40 Uhr der Lauf der männlichen und weiblichen U18. Hier betrug die Distanz 3,3 km, also eine große plus eine kleine Runde. Den Titel gewann Artur Beimler vom LC Cottbus in 10:28 min vor seinem Vereinskollegen Florian Lang (10:44 min) und Philipp Wilhelm (SC Potsdam; 10:57 min). Bei den Mädels konnte Mariam Kostanian (Turngemeinde Berlin) in 11:26 min den Titel holen, gefolgt von Lea Freigang LC Cottbus 12:03 min und Lea Marie Roos (Zehlendorfer TSV 88; 12:20 min). 36 Jungs sowie 18 Mädels wurden im Ziel registriert.

Um 14 Uhr folgte der Startschuss zur in diesem Jahr ziemlich kurzen Mittelstrecke von nur 2,2 km der Männer, Frauen und U20. Eine große Runde hatten die Läufer zu absolvieren. Hier drückte Fabian Clarkson vom SCC Berlin dem Rennen seinen Stempel auf. Der bald 26jährige, der in den USA studiert hat, belegte in diesem Jahr den vierten Rang bei den Deutsch Meisterschaften über 3000m Hindernis und lief im Oktober die 10km in 29:47 min. Im Gelände fühlt er sich besonders wohl und möchte sich für die Europameisterschaft am 11. Dezember auf Sardinien qualifizieren. Nach dem Cross in Pforzheim in der Vorwoche, wo er sich nur dem Bielefelder Amanal Petros geschlagen geben musste, steht als Haupt-Qualifikationsrennen der internationale Cross in Tilburg/NED am 27. November an. Die Cross-Landesmeisterschaft bot sich dazwischen als weitere Möglichkeit an, um Wettkampfhärte zu sammeln. Die Mittelstrecke absolvierte Fabian in 6:06 min und siegte damit vor seinem Trainingskollegen beim SCC, dem Deutschen Hindernismeister Hannes Liebach, der 6:19 min benötigte. Das Podest komplettierte der 800m-Spezialist Micha Heidenreich vom VfV Spandau in 6:21 min.

Die U20-Konkurrenz konnte Michael Alber von der LG Nord Berlin in 6:33 min für sich entscheiden, 3 Sekunden dahinter folgte sein Trainingspartner Louis Pape, der noch der U18 angehört und bis zum Jahresende das Trikot des SCC Berlin trägt. Dritter wurde Constantin Schulz aus Cottbus in 6:37 min. Den Mittelstrecken-Meistertitel in der WU20 errang Noa Rebecca Sehring in 7:59 min und war damit vier Sekunden vor der Frauen-Siegerin Martha Sauter im Ziel.

Um 14:30 Uhr stand die Langstrecke über 6600m (Frauen, MU20 und Senioren) bzw. 8800m (Männer) an. Hier gingen viele Athleten zum zweiten Mal an den Start, nachdem sie kurz zuvor die Mittelstrecke gerannt waren. Das galt auch für Fabian Clarkson und Hannes Liebach. Ohne die Vorbelastung an den Start ging hier der seit zwei Jahren in Berlin lebende Belgier Filip Vercruysse vom SC Brandenburg Berlin. Der 33jährige Straßenlaufspezialist, der Ende September den Berlin-Marathon in 2:22:50 h gelaufen war, setzte sich nach dem Start an die Spitze und konnte dabei den Rest des Feldes abhängen, mit Ausnahme von Fabian Clarkson. Letzterer lief die ersten beiden der vier Runden mit Filip zusammen, um sich in der Folge abzusetzen und einem souveränen Sieg in 27:18 min herauszulaufen. Damit brachte er 71 Sekunden zwischen sich und Filip, der zur Silber-Medaille lief, und unterstrich mit diesem Auftritt seine internationalen Ambitionen. Nun blickt Fabian optimistisch Richtung Tilburg-Cross am nächsten Wochenende. Den dritten Rang rettete der Zweitplatzierte der Mittelstrecke Hannes Liebach mit einer Sekunde Vorsprung vor seinem Vereinskollegen Alexander Pusch ins Ziel. Hannes hatte sich auf der kurzen Distanz laut eigener Aussage derart verausgabt, dass ihm das Langstreckenrennen sichtlich schwer fiel.

Mit Michael Alber hatte auch die männliche U20 einen Doppelsieger zu verzeichnen. Für die 6,6 km lange Strecke benötigte er 21:42 min und siegte erneut vor seinem Neu-Trainingspartner Louis Pape (21:47 min).

Den Frauentitel über 6,6 km errang Carmen Schultze-Berndt von der LG Nord berlin in 24:05 min, gefolgt von Victoria Brandt vom SCC Berlin, die nach 24:22 min im Ziel war.

Insgesamt war die diesjährige Berlin-Brandenburgische Crossmeisterschaft eine gelungene Veranstaltung mit ordentlichen Starterfeldern und einer anspruchsvollen, meisterschaftswürdigen Strecke. Viele Teilnehmer dürften sich bereits jetzt auf das nächste Mal freuen, wenn die Meisterschaft im Reiterstadion stattfinden wird.

Ergebnisse:

http://ladv.de/ergebnisse/31793/BBM-BM-BB-Cross-Ergebnisliste-Berlin-2016.htm


Kossmann Laufdesign