Kanzlei.org - laufend gut beraten

23. Schriesheimer Mathaisemarktlauf

[eingestellt am 06. März 2017]

By: Volkeer Goineau

Fotos: Christian Alles und Volker Goineau

Ab über den Marktplatz

Eifrig angefeuert...

...durch die Schriesheimer Altstadt

Und ab in die nächste Runde

Der Hobbylauf ist gestartet

Das Feld ist unterwegs

Start zum Eliterennen

Die ersten drei im Ziel

Siegerehrung im Zehntkeller

Gespannte Zuschauer

Aufbau-Arbeiten

Start und Ziel – gut 1h vor dem ersten Startschuss

Marcel Fehr behauptet sich in einem spannenden Duell

Schriesheim, 4.3.2017 - Der 15.000-Einwohner-Ort Schriesheim liegt im Badischen an der Bergstraße, wenige Kilometer nördlich von Heidelberg. Ein Highlight ist hier der Mathaisemarkt, der alljährlich Anfang März stattfindet und das erste Weinfest im Jahr in der Region ist. Und in dessen Rahmen wurde nun bereits zum 23. Mal der Mathaisemarktlauf ausgetragen.

Diese Veranstaltung im Stadtzentrum erfreut sich großer Beliebtheit und bietet Läufe für Groß und Klein sowie für Hobby- und Spitzenläufer. Um 13 Uhr ging es los mit dem Kids-Run sowie dem Jugendlauf und Minimarathon. Außerdem wurde eine Schul-Staffelmeisterschaft über 4*400m ausgetragen. Für die Erwachsenen folgte um 14:00 Uhr der 10km-Volkslauf, der auf einer 2km-Runde ausgetragen wird, sowie um 15:20 der Elitelauf, welcher über 10 Runden führt, wobei die erste Runde etwas länger als die restlichen neun Runden ist.

Das Wetter war an diesem Samstag Nachmittag mit ca. 15°C und Sonnenschein sehr schön für Anfang März und damit sowohl Läufer- als auch Zuschauer-freundlich. Letztere fanden sich somit auch zahlreich in der Innenstadt ein und feuerten die Läufer vom Streckenrand aus an.

Den Volkslauf, der 260 Finisher zu verzeichnen hatte, entschied Marc Trometer aus Mannheim für sich. Er legte die fünf Runden in 35:19,1 Minuten zurück. Nur knapp fünf Sekunden später war auch schon der Zweitplatzierte Stefan Burger-Schedlin im Ziel (35:23,9 min). Als schnellste Frau erreichte Julia Sydow (Karlsruhe) das Ziel nach 39:52,4 min.

Um 15:20 Uhr stand mit dem Elitelauf das sportliche Highlight der Veranstaltung an. Organisator Christian Alles, selbst ein ganz ordentlicher Langstreckler, kümmert sich seit Jahren darum, dass einige Topathleten den Weg nach Schriesheim finden und auch gerne wieder kommen. Ein „kleines, aber feines“ Feld von sechs Läuferinnen und 18 Läufern machte sich also auf die 10-Runden-Hatz durch die Schriesheimer Innenstadt. Die kurze Runde weist viele Kurven auf, führt nach dem Start erst einmal ein Stück bergauf und über sehr viel Kopfsteinpflaster. Außerdem war die Straße in diesem Jahr an einer Stelle noch eine Baustelle, also für über 100 m eher eine Schotterpiste, mit vielen kleinen Steinen. Eine schnelle Strecke ist es also nicht. Es ist ein zuschauerfreundlicher, abwechslungsreicher Kurs; jedoch keiner, um seine Bestzeit zu jagen.

Die Herren-Konkurrenz in stand diesem Jahr im Zeichen des Duells zwischen dem Sieger der Jahre 2014 und 2015 Marcel Fehr von der SG Schorndorf, sowie Vorjahressieger Simon Stützel (ART Düsseldorf). Bei den Frauen galt Fabienne Amrhein aus Mannheim als Favoritin. Nach dem Start bildete sich eine Spitzengruppe mit Marcel Fehr, Simon Stützel und einigen weiteren Läufern. Mit dabei war auch Marcels Vereinskollege Alexander Köber, der auf den Mittelstrecken zu Hause ist. Er rannte vorne mit und passierte als Erster die Start- und Ziellinie nach der ersten Runde. Hiermit sicherte er sich die erste von zwei Sprintprämien. In der Folge konnte er im Vorderfeld jedoch keine Rolle mehr spielen und joggte stattdessen abgeschlagen ins Ziel. Schließlich musste dieses erreicht werden, um die Sprintprämie zu kassieren. Die zweite Prämie nach drei Runden holte sich Simon, der sich gemeinsam mit Marcel schnell vom Rest abgesetzt hatte. Es entwicelte sich ein spannendes Rennen zwischen den beiden. In der vorletzten Runde konnte sich Marcel absetzen und bis ins Ziel einen Vorsprung von rund 16 Sekunden herauslaufen. Er überquerte die Ziellinie nach 31:00,6 min und sicherte sich somit seinen dritten Sieg beim Mathaisemarktlauf. Nachdem er die Qualifikation für die Hallen-Europameisterschaft an diesem Wochenende in Belgrad über die 3000m um ein paar Sekunden verfehlt hatte, war dies also eine schöne „Entschädigung“ für den 24jährigen. Als Ziel für die Sommersaison nennt Marcel die Verbesserung seiner Bahn-Bestzeiten über 1500m (3:40,06 min) und 5000m ( 13:38,53 min).

Als Zweiter lief Simon eine Zeit von 31:16,4 min und war mit seiner Leistung sehr zufrieden. Er war damit 26 Sekunden langsamer als bei seinem Vorjahressieg, als er sich in einer sehr guten Form befand. In diesem Winter war seine Form bislang noch nicht so gut und damit war es ein gelungener Saisoneinstand für den 30jährigen, der von der Mittelstrecke kommt, jedoch auch hochkarätige Langstrecken-Bestleistungen wie 28:56,24 min über 10.000m und 2:17:51 h im Marathon zu Buche stehen hat. Außerdem ist Simon, der in Karlsruhe wohnt, Gründer der Firma  Scholarbook, mit welcher er seit Jahren vielen Sport-Talenten aus Deutschland zu Studienplätzen in den USA verhilft.

Der Drittplatzierte Frederik Unewisse von der LG Region Karlsruhe erreichte nach 32:03,2 min das Ziel. Im Oktober war der 23jährige seinen ersten Marathon in Frankfurt gelaufen, wobei er mit sehr ordentlichen 2:22:45 h zu überzeugen wusste. Nach der anschließenden Ruhephase kam der Karlsruher nur sehr langsam wieder in Tritt, sodass der Mathaisemarktlauf auch für Fredi ein erfreulicher Saisoneinstand war, mit dem er entsprechend zufrieden war.

Die Damen-Konkurrenz entschied Fabienne Amrhein von der MTG Mannheim deutlich zu ihren Gunsten. Die Siebtplatzierte der letztjährigen 10km-DM lief eine Zeit von 35:35,2 min und hatte damit über zwei Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Laura Chacon aus Frankfurt (37:52,4 min). Laura hat ebenfalls eine sehr beachtliche Bestzeit von 34:39 Minuten vorzuweisen, war zuletzt jedoch verletzt, sodass sie sich auch nicht so gut einschätzen konnte. Ihr Hauptziel ist es in diesem Jahr, im Herbst einen guten Marathon zu laufen. Hier steht ihre Bestzeit vom Frankfurt-Marathon 2015 bei 2:45:40 h. Drittschnellste Frau in Schriesheim war Valerie Moser vom Running Team Ortenau in 38:07 min.

Nach dem Eliterennen fanden noch die Bambiniläufe statt, die mit insgesamt 238 Finishern ordentlich angenommen wurden. Die Siegerehrungen fanden anschließend im „Zehntkeller“ bei gemütlicher Atmosphäre statt. Der Schriesheimer Mathaisemarktlauf war auch anno 2017 wieder eine schöne Veranstaltung und viele Teilnehmer werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch in den nächsten Jahren wiederkommen, um an einem Samstagnachmittag die Innenstadt per pedes zu erobern.


Kossmann Laufdesign