Kanzlei.org - laufend gut beraten

Sei kein Frosch, Schweinehund - Marvin Running

[eingestellt am 02. Februar 2012]

By: Hahnertwins

„Sei kein Frosch, Schweinehund!“, ist ein Sportbuch mit Marvin, einem Schweinehund, der von den Expeditionen seines Herrchens in die Welt des Sports erzählt. Ging es im ersten Buch „ES läuft: Sei stark, Schweinehund!“ vor allem um die Hochs und Tiefs beim Laufen auf den abwegigsten Pfaden dieser Welt, genügt Herrchen nun diese eine Sportart nicht mehr und er beweist sich in Hot Yoga, Schwimmen, Zehnkampf, Pilates, Golf, Power Plate, und Rad fahren. So ganz verzichtet er dann aber doch nicht aufs Laufen. Neben einem Waldlauf gibt es ein Kapitel über einen Winterlauf, sowie zwei Natur- und  Abenteuerläufe in Schweden und Utah, Amerika.

Ist „Sei kein Frosch, Schweinehund!“ ein weiteres Exemplar, auf der Liste der vielen Sportbücher? Jein. Es handelt vom Sport, aber nicht vom Leistungssport oder normalen Hobbysport oder gar Gesundheitssport. Herrchen macht verrückte Sachen und ist sehr experimentierfreudig. So besteht der Zehnkampf nicht aus den klassischen Disziplinen, sondern Herrchen kämpft sich zusammen mit seinen Freunden und Bekannten oder teilweise Unbekannten durch Disziplinen wie Bogenschießen, Fußballtennis oder Schaumkussweitwurf. Warum mit dem Bogensport begonnen wird? Weil die Unfallgefahr vermutlich mit zunehmenden Wettkampffortschritt steigt. Die Meister der Männerolympiade bedienen sich nämlich artgerecht beim Jägermeister und anderen Köstlichkeiten. So steigt nicht nur der Puls von Disziplin zu Disziplin, sondern auch der Alkoholspiegel. Dass dieses Kapitel trotzdem nicht zu einer plumpen Saufgeschichte wird, verdankt es den geschickt eingestreuten Lebensweisheiten. So verabschiedet zum Beispiel ein Teilnehmer seinen Pfeil mit den Worten: „Was du liebst, lass los. Kehrt es zu dir zurück, gehört es dir.“ Doch auch Herrchen kann zumindest auf philosophischer Ebene mithalten. „Die höchste Kunst ist es, dem Augenblick die Chance zur Perfektion zu geben.“ Auch wenn es bei den zwar motivierten Teilnehmern zumeist beim gut gemeinten Versuch bleibt.

Die Witze im Buch sind teilweise sehr derb und sexistisch, trotzdem erwischt man sich häufig beim Schmunzeln und Lachen. Als Herrchen mit dem ihm sehr unsympathischen Bike-Kollegen über die richtige Sitzposition auf dem Rad spricht, fallen Sätze wie „Ja, die gefiel mir gut. So komme ich am besten rein und rutsche nicht raus, wenn’s mal heftig wird.“ Ein Schelm, wem dabei eine andere Situation durch den Kopf schießt.

Trotz lustigem Sportbuch findet man zwischen den Zeilen auch ernstere Themen wie die Kritik des Massentourismus. Bei Herrchens Schwimmabenteuer hat er wieder einmal eine verrückte Idee und möchte im Dunkeln im Ozean vor Hawaii schwimmen und anschließend beim Schnorcheln die Mantas beobachten. Die Tourismusfrau erklärt ihm lapidar, wie das Geschäft läuft. „Glaubst du, die Mantas kommen von sich aus in die Garden Eel Cove? Nein, die Tauchanbieter hier mussten sie seit Jahren gezielt locken.“ Auch bei der auf den ersten Blick größten Sauf- und Spaßgeschichte, dem Zehnkampf, diskutiert Herrchen mit Schweinehund Marvin über Themen wie Gruppenzwang. „Alle machen mit. Da kannst du dich jetzt nicht ausnehmen!“

Das Buch überzeugt vor allem durch seine fantasievollen, sonderlichen und urkomischen Vergleiche. Beim Anblick seines Herrchens neben dessen Yoga-Kollegen beurteilt Schweinehund Marvin: „Auf der Schlachtskala von Filet über Schinken bis Bauchspeck wären wir wohl immerhin genießbares Schlachtnebenerzeugnis.“ Beim Bogenschießen erinnert Marvin die Körperhaltung eines anderen Teilnehmers „an einen Schimpansen, der eine Salatgurke würgt“.

Bei der Saufolympiade sinniert ein Teilnehmer „Ohne die eigene Erfahrung, ohne das Wirklich-Dabei-Sein ist doch der journalistische Betrieb nichts weiter als ein Haufen Halbwissender, die für Viertelwissende schreiben. Und niemand in diesem ganzen Theater hat je die Wahrheit gesehen.“ Geht man nun davon aus, dass der Autor in seinem Buch wirklich dabei war, dann kann er einem leidtun, denn so eine Männerolympiade ist sicherlich kein Kinderspiel.

Da sich Herrchen nicht nur im Laufen verausgabt, sondern mit seinem ihn immer begleitenden Schweinehund Marvin in viele verschiedene Sportarten hineinschnuppert, bekommt der Leser einen interessanten Einblick in die Vielfalt der körperlichen Ertüchtigung. Nach dem Lesen weiß man auch als Läufer, dass man beim Golfen unter Sweet Spot den perfekten Kontakt zwischen Schläger und Ball versteht. Oder dass Paschimotthanasana nicht die finnische Übersetzung von „Kamasutra für Staubsaugervertretung“, sondern eine Übung im Hot Yoga ist.

Das Buch überzeugt mit kurzen Sätzen, gewürzt mit flotten Sprüchen und fantasiereichen Vergleichen. Da das Buch aus zwölf voneinander unabhängigen Ausflügen und Abenteuern besteht, ist es ein optimaler Begleiter im Trainingslager oder Urlaub. Man taucht in die Welt von Marvin und seinem Herrchen ein und findet sich teilweise im Bett verrenkt wieder, wenn man beispielsweise die detaillierten Beschreibungen der Yogaübungen liest und unbewusst nachmacht. Teilweise wird das Buch recht derb, denn Marvin liebt es, anzügliche Bemerkungen zu machen. Die philosophischen Abschnitte heben das Niveau dann wieder deutlich an und so macht es Spaß, Herrchen und seinem persönlichen Schweinehund Marvin auf „Schritt und Fehltritt“ bei den interessanten, sowie amüsanten Expeditionen zu folgen. 

ISBN 978-3-941297-08-1
9,95€
www.sportwelt-verlag.de


Kossmann Laufdesign