Nikolauslauf Tübingen
Kanzlei.org - laufend gut beraten

Der Rosbacher Main-Lauf-Cup bekommt eine neue Struktur

[eingestellt am 19. Januar 2010]

Von: Pressemitteilung

Nach der Siegerehrung für das Jahr 2009 in den Römerhallen geht der Blick nach vorne zur aktuellen Saison / Sportagentur „motion events“ übernimmt die Gesamtorganisation vom Sportamt Frankfurt / Zehn Wertungsläufe 2010.

Mit einer stilvollen Siegerehrung in den Römerhallen der Stadt Frankfurt ist die Saison 2009 des Rosbacher-Main-Lauf-Cups offiziell beendet worden. Der Frankfurter Sportdezernent Markus Frank würdigte vor 350 Gästen die Leistungen der Cup-Finisher, die im vergangenen Jahr sieben oder mehr Rennen der größten regionalen Laufserie erfolgreich absolviert haben. Zudem hob Frank die Bedeutung des Laufsports für die sportbegeisterte Rhein-Main-Region hervor, die alljährlich viele nationale und internationale Highlights zu bieten hat. Mit insgesamt knapp 17.000 Teilnehmern, zu denen auch die Kinder in den Nachwuchsklassen des BBF Junior-Main-Lauf-Cups gehörten, hat die Laufserie im Jahr 2009 ihren Stellenwert weiter ausgebaut und gehört bundesweit zu den größten Laufserien.

Gestärkt durch die Präsenz zahlreicher Sponsoren und Partner, die für die Jahresbesten wiederum hochwertige Siegerpakete geschnürt hatten. Federführend beteiligt waren der Sportartikelhersteller Mizuno mit Finisher-Shirts und die Getränkemarke Rosbacher als Titelsponsor.

Als Jahresbester 2009 geehrt wurde der Frankfurter Steffen Kothe mit 692 Punkten, ihm folgten Lars Spielvogel (Team Frankfurter Laufshop/684), Harald Klein (LG Mörfelden-Walldorf/681), Dirk Schönbeck (SSC Hanau-Rodenbach/660), Michael Grupp (Skills 04 Frankfurt/655) und Frank Zimmer (Skills 04 Frankfurt/649). Bei den Frauen verteidigte die Bergläuferin Kerstin Straub vom SSC Hanau-Rodenbach ihren Titel mit 693 Punkten, punktgleich auf die Plätze zwei kamen Martina Kurz (TV Seulberg/687) sowie Regina Blatz (TV Salmünster). Rang drei sicherte sich Claudia Pusch (SSC Hanau-Rodenbach/680). Mit der „doppelten“ Vergabe des zweiten Platzes setzten die Verantwortlichen eine Vereinbarung von Ende Juli 2009 um, womit der transsexuellen Läuferin Martina Kurz die gebührende sportliche Anerkennung zuteil wurde.

Die Stadt Frankfurt hat als Initiator nach dreizehn Jahren die verantwortliche Gesamtorganisation der Sportagentur „motion events“ übertragen. Projektleiterin ist die Diplom-Sportlehrerin Petra Wassiluk, in den Jahren 1996 und 2000 Olympiateilnehmerin über 5.000 und 10.000 Meter. In Absprache mit den Laufveranstaltern ist die Zahl der Wertungsrennen von zuletzt 17 auf nun mehr zehn abgespeckt worden. Insbesondere im Monat Mai haben die Main-Lauf-Cup-Enthusiasten nun wesentlich mehr Zeit zum Durchatmen. Was insbesondere jenen entgegenkommt, die sich an Frühjahrs-Marathonläufen beteiligen.