Nikolauslauf Tübingen
Churfrankenlauf
Kanzlei.org - laufend gut beraten

Neuer Verein RUN2SKY und seine Athleten

[eingestellt am 02. Februar 2011]

Von: Gabi Gründling

Anna & Lisa Hahner, die seit einigen Monaten auch für unser Laufsportmagazin berichten sowie Thomas Dold, der gerade zum sechsten Mal den Treppenlauf auf das Empire State Building gewonnen hat, gehören seit dem Jahreswechsel dem neuen Verein RUN2SKY.com e.V. an.

Hier ist die Pressemitteilung, die der Verein letzte Woche verschickt hat:

Es gibt viele Vereine in der Leichtathletik, jeder einzelne ein Grund, keinen weiteren zu gründen. Daneben gibt es weiter zahlreiche Begründungen, warum es keinen weiteren Verein in der Leichtathletik braucht. Das alles hat aber die Gründungsmitglieder von RUN2SKY.com e.V. nicht überzeugt, von ihrer Idee Abstand zu nehmen. Ihre Vision: Eine Plattform, auf der sich jeder Athlet so entwickeln kann, wie es seiner Persönlichkeit entspricht.

„Die Plattform kann man mit einem zugefrorenen See an einem sonnigen Wintertag vergleichen. Erst einmal traut sich niemand, auf das Eis zu gehen, jeder hat ein mulmiges Gefühl im Bauch. Wir haben uns entschlossen diesen Schritt zu gehen und wir stehen nun an diesem herrlichen Punkt und sind sicher, dass noch andere Athleten folgen werden“, erklärt Gründungsmitglied und Schriftführerin Anna Hahner die aktuelle Sicht. Man hat sich schon viel getraut und plant nun noch größere Dinge. Das überraschende nach dem ersten Eindruck: Die Gedanken sind so einfach wie einleuchtend.

Es gibt keinen festen Trainer, der teilweise als Synonym für einen ganzen Verein steht. Jeder kann seinen eigenen Trainer haben und sollte jemand eine Alternative wünschen, wird er bei der Suche unterstützt. Auch in anderen Trainingsbelangen unterstützen sich die Athleten gegenseitig. Ob bei der Entscheidung, welche Wettkämpfe gelaufen werden, oder wann und wo die Trainingslager durchgeführt werden, ist die Ausrichtung nach den Athleteninteressen und somit nach den Zielen der Athleten.

Die Ziele können mit einem Wort beschrieben werden: OLYMPIA. „Am liebsten schon in London 2012, aber die Zielrichtung ist auf RIO 2016“, so Lisa Hahner. Dazwischen sind aber schon die Termine für die EM 2012 in Helsinki und die WM 2013 in Moskau markiert. Dazu finden die jungen Athleten sicher noch einige interessante Veranstaltungen, um in Form zu kommen und die Jahre bis zu den Olympischen Spielen zu nutzen. Zeit genug auch, um das Team noch weiter zu verbessern. Denn aktuell sind die Ansprüche des RUN2SKY Teams noch recht einfach abzubilden, da momentan die Ausrichtung auf die Hahnerzwillinge ist. „Wir könnten aber ohne Probleme weitere Athleten integrieren, wenn die zu der Gruppe passen und die gleichen Ziele verfolgen“, so der Impulsgeber für das Team Thomas Dold.

Dold, der als fünffacher Sieger des Empire State Building Run Up nicht aus der Olympischen Leitathletik kommt, fehlen sicher Kenntnisse über gängige Gepflogenheiten und Strukturen in diesem Bereich. Etwaige Lücken sieht er allerdings gar nicht als Lücken, sondern als Chance. „Eine Lücke in einer Wand ist immer auch eine Chance, dorthin zu kommen, wo bisher noch niemand hin gegangen ist“, so sein Credo. Daneben bringt er ein für die Leichtathletik außergewöhnliches Netzwerk mit in die Plattform. Dieses Netzwerk bildet neben seiner Firma die Grundlage, von der aus das Team startet.

Aber schon jetzt gibt es zahlreiche interessierte Partner, die gerne mit den Athleten und dem RUN2SKY Team zusammen arbeiten wollen. Allerdings sind noch nicht alle Verträge unterschrieben, das soll im Laufe der nächsten Monate folgen. Zeitdruck verspürt aber keiner im Team. Die Finanzierung für 2011 steht und somit bleibt genug Zeit zu entscheiden, mit wem man zusammen arbeiten will.

Laufticker.de wünscht den Dreien viel Erfolg - wir werden Eure weitere Laufbahn natürlich verfolgen.


Pfälzerwaldmarathon Pirmasens