Nikolauslauf Tübingen
Kanzlei.org - laufend gut beraten

Mein großes Fitness-Laufbuch - Sabrina Mockenhaupt

[eingestellt am 28. Juli 2011]

Von: Saskia Helfenfinger-Jeck

Wer in der Laufszene was auf sich hält, schreibt ein Buch – Ärzte und selbsternannte Laufpäpste oder auch ehemalige Top-Stars und Trainer der Szene, internationale, wie beispielsweise Jeff Galloway, Arthur Lydiard, nationale, wie Dieter Baumann, Thomas Wessinghage, Herbert Steffny und der kürzlich verstorbene Stéphane Franke. Jetzt hat auch Deutschlands derzeit beste Langstreckenläuferin ihr Werk. „Mein großes Fitnesslaufbuch“ nennt sich Mockis 160 Seiten starke Lektüre, die im Kölner Verlag CNG sports & media erschienen ist.

Während die 31-fache Deutsche Meisterin in jedem Kapitel einen Einblick in ihr ganz persönliches Läuferleben gewährt, konzentrieren sich die Autoren Norbert Hensen und Christian Ermert, die beiden Chefredakteure und Herausgeber von „aktiv laufen“ und der Fachzeitschrift „Leichtathletik“, Journalist Marco Heipel sowie Sportorthopäde Dr. Jens Enneper auf das Wesentliche, sprich auf die eigentlichen Themen, wie Training, Wettkampf, Ausrüstung, Medizin, Ernährung und Gesundheit. Abgerundet wird das Buch durch Trainingspläne, die sich an den Einsteiger ebenso richten wie an den 3:30er Marathoni.

Wer Sabrina Mockenhaupts Erstlingswerk in der Hand hält, dem fällt zunächst das Cover auf: eine glänzend gelaunte Läuferin, die uns locker-flockig auf einer einsamen Straße entgegenläuft und vermitteln will: „Laufen macht Spaß“. Das Blättern des Buches auch? Es zieht sich wie ein roter Faden durch: eine dauerfröhliche Mocki - mal mit Pasta und Tomaten in der Hand, mal zwischen blütenweißer Wäsche stehend, Schuhe bindend, Möhrchen knabbernd und natürlich laufend.

So wie Mocki in Interviews rüberkommt, so sind auch ihre Kolumnen zu jedem einzelnen Kapitel: amüsant, abwechslungsreich und informativ. Das nur 1,55 Meter große Energiebündel plaudert aus dem Nähkästchen über Muttis Essen genauso frank und frei wie über ihren Beginn als Läuferin im Teenageralter, als es für sie vor allem darum ging, etwas für die Figur zu tun. Allerdings lässt sich nicht leugnen, dass Sabrina Mockenhaupt familiär stark vorbelastet ist: sowohl Vater Fred, der immerhin eine 2:24:59 Stunden im Marathon zu Buche stehen hat, als auch Mutter Hildegard mit einer Bestzeit von 2:40:41 Stunden, sind begeisterte Läufer. Die Zeit des Herrn Papa hat Sabrina Mockenhaupt bisher nicht geknackt, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Was an einigen Stellen im Buch schlicht stört, sind die mehr oder weniger versteckten Werbebotschaften. Da preist Mocki den Fruchtriegel ihres Sponsors an, berichtet von der Schorle aus Wasser und Energydrink, den sie gegen Ende eines Marathons zuführt, und auch der Name des Kompressionsstrümpfeherstellers findet einen Platz in ihren Ausführungen. Nahezu auf jeder zweiten Seite springt uns zudem das wilde, schwarze Tierchen ihres Ausrüsters entgegen. Schade, das war schlicht ein bisschen zu viel. Das hat Sabrina Mockenhaupt doch gar nicht nötig, ist die sympathische Langstrecklerin längst selbst zu einer Marke geworden in der Läuferszene.

Das Buch erhebt keinen wissenschaftlichen Anspruch. Das betonen Sabrina Mockenhaupt und die Autoren unisono. „Ich und auch der Verlag wollten kein Buch für Sportstudenten machen, sondern eines, das wirklich jeder - auch ein Anfänger - verstehen kann“, teilt sie den Lesern ihrer Website mit. Und so ist dem Verlag ein durchaus ordentliches Werk für Laufeinsteiger gelungen. Unterhaltsam führt es an die Thematik heran. Für erfahrene Läufer ist es allerdings vor allem eine Lektüre mit überwiegend altbekannten Informationen. Wir wissen doch schon lange, dass Laufen so allerlei positive Aspekte mit sich bringt, glücklich macht, das Herz-Kreislauf- und das Immunsystem stärkt und so weiter und so weiter. Aber bekanntlich lässt sich das Rad ja auch nicht neu erfinden, das taten vor rund sechs Jahrtausenden schon andere. Laufen als Fitnesssport, Laufen als Ausgleich zum Alltag und zum Entspannen– wer hierfür nett aufbereitete Ratschläge sucht, dem sei Sabrina Mockenhaupts Buch zu empfehlen.

Gut gelungen sind die Illustrationen und Fotos zu Laufstil, Kräftigungs- und Dehnungsübungen. Viele Themen werden in „Mein großes Fitnesslaufbuch“ angesprochen, teilweise auch nur angeschnitten. Wer dagegen tiefer in die Materie einsteigen will, der sollte sich lieber an einen Trainer oder Fachmann seines Vertrauens wenden. Dafür reichen selbst 1000 Seiten nicht aus.

Eines jedenfalls ist sicher. Mockis positive Ausstrahlung, klasse eingefangen von Fotograf Olaf Möldner, vermitteln eines: den Spaß am Laufen. Und beim nächsten Wettkampf daran denken: Machen wir’s wie Mocki. Lasst uns lächelnd die Ziellinie überqueren! Und anschließend gönnen wir uns Nudeln mit Trüffeln und Parmesan oder ein Stück Kuchen mit extra viel Sahne. So wie Sabrina Mockenhaupt nach einem erfolgreichen Wettkampf.

Sabrina Mockenhaupt, Mein großes Fitness-Laufbuch, ISBN: 978-9813838-2-9, 16,90 Euro


Pfälzerwaldmarathon Pirmasens