Nikolauslauf Tübingen
Kanzlei.org - laufend gut beraten

Ein Laufhighlight der besonderen Art – die Riesenbecker Sixdays

[eingestellt am 24. Februar 2012]

Von: Pressemitteilung

140 km in 6 Tagen – startet in knapp 10 Wochen 
  
Schon jetzt liegen 600 Anmeldungen vor – damit werden 550 Teilnehmer an der Startlinie stehen. Sie kommen aus allen Teilen Deutschlands, aus Frankreich, der Schweiz und dem angrenzenden Holland. „1/3 der Teilnehmer sind bei den Riesenbecker Sixdays zum ersten Male dabei“, weiß EDV Chef Reimund Wiels, der auch die Anmeldungen bearbeitet. Die Kennenlernläufe, die von Januar bis Mitte Februar wöchentlich durchgeführt wurden, um die 6 Etappen vorzustellen, wurden ebenfalls stark angenommen. „Man hat doch Manschetten vor solch einer körperlichen Belastung, wo man fast an jedem der sechs Tage 20 km oder mehr mit enormen Höhenanstiegen zu bewältigen hat, ohne dass der Körper einen Ruhetag hat“, so ein Läufer, der sich zum ersten Male für die Herausforderung angemeldet hat. Längst sind die Riesenbecker Etappenlaufveranstaltungen in Deutschland als besondere läuferische Herausforderung bekannt. „Wir schaffen es nur nicht, sie werblich im hohen Norden oder Süden vorzustellen, so schnell sind wir jeweils schon wieder ausgebucht“, so Michael Brinkmann. Gleichwohl hat sich das Highlight herumgesprochen. „Noch nie haben wir so viele Zimmer vermittelt, wie in diesem Jahr.“.
 
Der größte Erfolg für die Masse der Läuferinnen und Läufer ist, die Riesenbecker Sixdays erfolgreich durchzuhalten. „Der Zieleinlauf auf der letzten Etappe in Riesenbeck und auch die Siegerehrung im Festzelt sind einzigartig“, wissen die „alten Hasen“ zu berichten. Toll ist auch das Rahmenprogramm, das bei den einzelnen Zieleinläufen vor tollen Kulissen der Städte Ibbenbüren, Mettingen, Tecklenburg und Riesenbeck geboten wird.
 
Der Startschuss fällt am Samstag, 12. Mai um 14.00 Uhr auf dem Dalfsen-Platz in Riesenbeck. Zieleinlauf wird der Obere Markt in Ibbenbüren sein. Ein übergroßer, mystischer Feuerdrache wird Zuschauer und Aktive gleichermaßen in Erstaunen versetzen. Das Bühnenprogramm auf dem Oberen Markt wird ebenso für Begeisterung sorgen, wie auch die Cheerleader, die für die Stimmung verantwortlich sind. Am Sonntag, wenn die ersten Tagessieger feststehen, starten die Läuferinnen und Läufer um 14.00 Uhr in Ibbenbüren. Gleichzeitig wird beim Zieleinlauf in Tecklenburg ab 14.00 Uhr mitten im Zentrum ein großes Fest gefeiert. Überdimensionale Libellen schreiten durch die Stadt. Darüber hinaus gibt es Comedy-Artistik aus Bremen, die Zuschauer und Aktive in Erstaunen versetzen wird. Der Mettinger Montag im Rahmen der Riesenbecker Sixdays ist bereits seit Jahren Tradition. Während die Läufer am Montag, 14. Mai um 18.00 Uhr vom Marktplatz in Tecklenburg starten, beginnt in Mettingen bereits die Party mit der Band Bephunk, die zum ersten Mal bei den Riesenbecker Sixdays ist. Stelzenläufer swingen zur Musik, bunt, schrill und hoch. Am Dienstag und Mittwoch, 15. und 16. Mai werden die Zieleinläufe am Stadtrand von Ibbenbüren sein. Ab 19.00 Uhr werden die Läuferinnen und Läufer jeweils in Ibbenbüren-Dickenberg an der Paul-Gerhardt-Schule bzw. direkt am Aasee, Höhe Sportzentrum Ost erwartet. Besondere Spannung und emotionale Gefühle bieten die Riesenbecker Sixdays am Schlusstag, Donnerstag, 17. Mai, Christi-Himmelfahrt, in Riesenbeck. Während die Läufer um 14.00 Uhr am Aasee in Ibbenbüren starten, wird in Riesenbeck auf dem Dalfsen-Platz bereits ein großes Fest gefeiert. Beeindruckende Stelzenfiguren, Kraftakrobatik auf der Bühne und echte brasilianische Sambatänzerinnen sorgen für die entsprechende Stimmung. „Hier gibt es kein Halten mehr“ – für Zuschauer ein Muss, für die Läuferinnen und Läufer auch, denn notfalls quälen sie sich über die Schlussdistanz. „Hier muss man einfach ankommen“, so ein ausgelaugter Läufer, der vor zwei Jahren das erste Mal dabei war.
 
Das Festzelt stellt an Christi-Himmelfahrt erstmals die Wirtegemeinschaft Ottenhues und Feldmann aus Riesenbeck und Hopsten. Die abschließende Siegerehrung, die ebenfalls öffentlich ist, ist ein einzigartiges Fest mit lang anhaltenden stehenden Ovationen für die Sieger und Platzierten.
 
Über 100 Helfer sind täglich im Einsatz vom Aufbau, der meist morgens um 06.00 Uhr beginnt, bis zur Erstellung der IVZ-Sonderausgabe „Sixdays-News“, die nachts in den Stiel gestoßen wird. Praktisch rund um die Uhr sind Helferinnen und Helfer für die Riesenbecker Sixdays im Einsatz. Auch für sie wird diese Veranstaltung wieder zu einer besonderen Herausforderung.
 
Das umfangreiche Rahmenprogramm für die Zuschauer ist kostenlos. „Das ist unser Dank an die Zuschauer für ihr Kommen und ihren Beifall für unsere Läufer“, so Michael Brinkmann. Denn die Läuferinnen und Läufer brauchen vor allem auch mentale Unterstützung, um 140 km in 6 Tagen über Berg und Tal erfolgreich durchzustehen. Im Feld der Läuferinnen und Läufer sind auch Teilnehmer, die sich eine derartige läuferische Belastung das erste Mal zutrauen und schon fleißig trainieren. Doch ohne den Beifall und die Begeisterung der Zuschauer, ohne das Drumherum mit Moderatoren, Rahmenprogramm, Cheerleader usw. wäre dies doppelt schwer. Daher hofft die veranstaltende Leichtathletikabteilung des SV Teuto Riesenbeck auf großen Zuschauerzuspruch.
 
Ein Highlight für Teilnehmer und sonstige Laufinteressenten gibt es am Sonntag, 13. Mai 2012 um 20.00 Uhr. Im Alten Gasthaus Rohlmann in Riesenbeck hält Dr. Ralph Schomaker, Rennarzt des Volksbank-Münster-Marathons einen 45minütigen Vortrag über die medizinische Seite des Laufens, über Präventivmaßnahmen zur Verletzungsvorbeugung und richtiges Verhalten vor, während und nach jedem Lauf. Anschließend wird Georg Albers einen Bildervortrag seines „Lebens“Laufes bei einem der härtesten Rennen der Welt, dem Marathon de Sables, der 240 km durch die Wüste führt, halten, den er im vergangenen Jahr erfolgreich absolviert hat. Auch hier ist der Eintritt kostenlos. Voranmeldungen sind nicht erforderlich.
 
Gespannt sein darf man auf die Sieger der Riesenbecker Sixdays. Klaus Böckenholt war der strahlende Sieger des Jahres 2010. Er schlug den ehemaligen Serien-Sieger aus Holland, Lamko Hulzebos um ca. 12 Minuten über die Gesamtdistanz. Gespannt darf man auch auf Thomas Altehülsing sein, der im Jahr 2010 Dritter war und gern einmal die Riesenbecker Sixdays gewinnen möchte. Sehr stark werden aber auch die Riesenbecker Läufer sein, an deren Spitze die deutschen Seniorenmeister Patrick Windoffer und Robert Welp, die im Jahre 2006 Erster und Zweiter der Riesenbecker Sixdays wurden. Bei den Damen siegte im Jahr 2010 Anthien van der Veght aus Holland, die über die Gesamtdistanz nur 18 Minuten Vorsprung vor Stefanie Warner aus Senden hatte. Auch hier darf man gespannt sein auf die Frauenkonkurrenz. 
 


Bienwald Marathon Kandel