Kanzlei.org - laufend gut beraten
Hier könnte IHRE Werbung stehen!

12. Nibelungenlauf Worms

[eingestellt am 14. September 2015]

Von: Michaela Schön

Start der 10 und 21km Läufer

Start der Frauen über 5km

Hierbei wurde gelaufen…

…und gewalked

Philipp Klaren vom PST Trier kam nach 10km als Erstes ins Ziel

Santino Miskovic führte von Beginn an das Halbmarathonfeld an

Gefolgt von Thomas Arnold

In der ersten Runde liefen die 10km-Läufer und die Halbmarathonis dieselbe Strecke

Während die 10km-Läufer links ins Ziel abbogen…

…ging es für die Halbmarathon-Läufer rechts ab in die nächste Runde

Caro Deuter kurz vorm Ziel

Optimales Läuferwetter für über 2000 Starter in Worms

Stimmungsvoll ging es für die Läufer durch die geschichtsträchtige Stadt am Rhein

Freude pur im Zielbereich

Halbmarathon-Gewinner Santino Miskovic springt nach 1:16:24 ins Ziel

Den zweiten Platz belegt Thomas Arnold

Halbmarathon-Siegerin Tinka Uphoff und der Halbmarathon Drittplatzierte Christoph Silbach

Strahlende Läufer kurz vorm Ziel

Gemeinsam ins Ziel

Freudige Gesichter im Ziel

Die Läufer lassen ich feiern

Kämpfen auf den letzten Metern

Patrick Bauer von der LLG Wonnegau finished nach 1:47:38

Siegerehrung 21 Kilometer der Frauen

Siegerehrung 21 Kilometer der Männer

Laufschatz der Nibelungen

Worms, 13.09.2015 - Mit einem klaren Favoriten über die Halbmarathondistanz startete am Sonntag pünktlich um 10 Uhr der 12. Wormser Nibelungenlauf. Santino Miskovic, vom Veranstalter mit der Startnummer 1 ausgestattet, zeigte sich im Vorfeld jedoch zurückhaltend. Aufgrund einer schweren Trainingsverletzung, während der Vorbereitung auf die Triathlon-Europameisterschaft in Wiesbaden, geriet der 26-Jährige vor wenigen Wochen in einen Trainingsrückstand. Nichtsdestotrotz führte der Pfifflinger vom Team Rowe motor oil das Halbmarathonfeld vom Start weg an und kam nach 1:16:24 h als Sieger ins Ziel. Mit fast einer Minute Rückstand auf den Führenden überquerte der Zweitplatzierte, Thomas Arnold, nach 1:17:21 h die Ziellinie. Dritter wurde Christoph Silbach vom Team Spiridon Frankfurt, mit einer Zeit von 1:20:51 h.

Eine Sekunde vor Teamkollege Christoph Silbach erreichte Tinka Uphoff das Ziel, welche mit einer Zeit von 1:20:50 h die Frauenwertung gewann. Elf Minuten dauerte es, bis die zweite Frau der Halbmarathonwertung das Ziel erreichte. Jasmin Gruchala vom TV Waldstraße Wiesbaden überquerte nach 1:31:25 h die Ziellinie. Nach 1:32:35 h wurde das Siegertreppchen durch Margaret Frei komplettiert.

Von 515 männlichen Startern über die zehn Kilometer setzte sich Philipp Kaeren mit einer Zeit von 33:09 Minuten an die Spitze des Feldes. 40 Sekunden später erreichte Markus Heidl vom Team Skechers das Ziel. Weitere elf Sekunden später überquerte Felix Rahm vom LC Donnersberg die Ziellinie und machte das Siegertrio komplett.

Mit 247 weiblichen Starterinnen gingen über die zehn Kilometer weit weniger Frauen auf die Strecke als bei den männlichen Läuferkollegen. Die 10000 Meter gewann Josie Cornelius aus dem Team Stimmel Sports e.V. in einer Zeit von 41:03 Minuten. Nach 43:50 Minuten kam die Zweitplatzierte Kristina Makaric vom Team MK Marjan Split ins Ziel. Dritte wurde Anna Hammel von Injoy Black & White GmbH mit 45:42 Minuten.

Beim 5km Frauenlauf gingen insgesamt 104 Läuferinnen an den Start. Die schnellste von ihnen, Lea Schopper, absolvierte die 5000 Meter in 20:55 Minuten. Nach 21:03 Minuten kam die Zweitplatzierte Dorothea Bemsch ins Ziel. Nicole Schwartner wurde Dritte mit einer Zeit von 21:55 Minuten.

Neben den erwachsenen Startern gingen auch rund 200 Mädchen und Jungen beim fünf Kilometer Schülerlauf an den Start. Die Schülerinnen und Schüler bereiteten sich teilweise innerhalb des Sportunterrichts auf das Laufevent vor. Larissa Löb von der Nelly-Sachs-IGS Worms führte das Mädchenfeld vom Start weg an und kam nach 20:22 Minuten ins Ziel. In 19:23 schaffte Jonas Graf, ebenfalls von der Nelly-Sachs-IGS, ins Ziel und setzte sich damit gegen die anderen Jungs durch.

Abseits des Laufes setzte das Orga-Team des Nibelungenlaufs ein Zeichen für Solidarität mit Flüchtlingen und gegen Fremdenhass: 14 syrische Flüchtlinge wurden eingeladen, um beim Lauf durch die sagenumwobene Stadt teilzunehmen. Die Laufausrüstung wurde ihnen von den Sponsoren des Laufes gestellt. Kurz vor dem Startschuss begrüßte Veranstalter Dieter Holz die Flüchtlinge mit einem herzlichen „Welcome“ und auch im Zielbereich begrüßte er die 14 Männer über das Mikrofon. So stand beim diesjährigen Nibelungenlauf nicht nur der Sport im Vordergrund, sondern auch die Hilfsbereitschaft und Solidarität.


www.nibelungenlauf.de


13. Bottwartal Marathon
Kossmann Laufdesign